Spielberichte D-Juniorinnen Herbst 2006

zuletzt geändert am: 28.10.06 13:16

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Vorbereitungsspiel gegen S

6. Punktspiel  FC Hörgersdorf - FC Phönix am 27. Oktober 2006   :  vermutliche Wertung   0:x

Bericht von Joe Herrmann

Unser 7. Punktspiel führte uns heute, 27.10.2006, zum FC Hörgersdorf.  

Ursprünglich wäre das Spiel um 16:45 Uhr angepfiffen worden. Nachdem um kurz nach vier Uhr noch keine Gegnerinnen eingetroffen waren, kam bei uns allen etwas Unruhe auf.

Ein zum Training eintreffender F-Trainer gab uns die Auskunft, daß das Spiel der D-Juniorinnen seinen Informationen nach erst am Samstag, 28.10.2006, stattfinden sollte. Es folgten hektische Telefonate, u.a. der Versuch den gegnerischen D-Juniorinnen Trainer zu erreichen, leider erfolglos.

Mario bestätigte uns ebenfalls fernmündlich, das auch in der BfV-Ligaverwaltung der Termin 27.10.2006 verzeichnet war. Gemäß den Statuten warteten wir noch die geforderten 30 Minuten nach dem originären Anpfiffzeitpunkt ab und ließen uns unsere Anwesenheit vom F-Trainer bescheinigen. Verständlicherweise waren unsere Mädchen enttäuscht, sind sie doch mit dem entsprechenden Siegeswillen und voll motiviert nach Hörgersdorf gefahren.

Mittlerweile liegt auch die fernmündliche Zusage der Spielgruppenleiterin vor, daß das Spiel für uns als gewonnen gewertet wird. 

Nicht anwesend: Gianna

Fazit von Mario: So ein Punktegewinn am grünen Tisch hat immer einen unguten Nachgeschmack, gerade auch, weil Eltern und Trainerteam sich ganz sicher waren, daß es diesmal mit dem ersten "Dreier" klappen würde. Die Mädchen hätten sicher lieber gespielt - trotzdem kann ich mich der Meinung einer Mutter, die mitgefahren war, nur anschließen, die meinte, für die vergebliche, lange An- und Rückfahrt sowie die Wartezeit seien die 3 Punkte wenigstens ein kleiner Ausgleich.

 

6. Punktspiel  FC Phönix - SV Hohenlinden am 25. Oktober 2006   /  1:2   (0:1)

 

 Bericht von Cordula Janz

 

Dieses Spiel sind unsere Mädchen voll Optimismus und Spielfreude angegangen. Gleich von Anfang an haben sie die Initiative ergriffen. In der 3. Minute starteten Anja und Laureen einen schönen schnellen Angriff, der aber leider nicht zum Erfolg führte. Eine Minute später versuchte Laureen einen Alleingang, scheiterte aber dann an der gegnerischen Torwartin. Leider konnten die Mädchen aus Hohenlinden in der 10. Minute bis vor unser Tor gelangen und im Durcheinander, das im Eifer des Gefechts entstand, passierte das 0:1 durch einen Abpraller an Hannahs Bein, für den sie nichts konnte. Unsere Mädchen ließen sich aber dadurch nicht entmutigen und stürmten weiter auf das gegnerische Tor. Laureen, die wesentlich schneller war, als die gegnerischen Verteidigerinnen hatte in der 12. Minute noch eine Chance, die aber die Torwartin vereitelte. In der 14. Minute hatten die Gegnerinnen nach einem Eckball die Gelegenheit auf ein Tor, der Ball ging jedoch daran vorbei. Anja prüfte mit einem schönen Fernschuß die gegnerische Torwartin ( 21. Min.), leider ohne Torerfolg. Auch die kurz darauf erfolgte Ecke brachte nicht den längst verdienten Ausgleich. Im Gegenzug konnten Hannah einen Torschußhalten und kurz darauf Laura auf der Linie retten.

In der zweiten Hälfte spielten unsere Mädchen gleich offensiv weiter, konnten aber einen Eckstoß (33.) nicht verwandeln. Drei Minuten später bekamen die Hohenlindnerinnen in unserer Hälfte einen Freistoß, der direkt auf unser Tor geschossen wurde. Hannah war aber zur Stelle und hat den Ball sicher gehalten.

Das Spiel fand meist in der gegnerischen Hälfte statt, druckvoll stürmten unsere Mädchen immer wieder in Richtung gegnerisches Tor. Diverse Angriffe und Torschüsse (z.B.: Ecke 45., Torschuß Anja 48.) scheiterten aber leider immer wieder an der Abwehr und am Torwart. Es fehlte auch einfach das Quentchen Glück, das den Ball doch noch ins Tor gelangen ließ. Die 53. Minute brachte dann endlich den schon lange fälligen Ausgleich: Phönix bekam einen Freistoß zugesprochen, den Anja mit einem tollen Schuß aus ca. 12 m direkt verwandelte. Der Jubel war groß. Jedoch ließen anscheinend etwas die Kräfte nach, denn Hohenlinden hatte ein paar Minuten später Gelegenheit erneut die Führung zu übernehmen, konnte aber einen Freistoß aus ca. 10 Metern nur über unser Tor schießen. Leider gelang ihnen das 2:1 kurz vor Spielende doch noch, indem sie den Ball durch das Getümmel in unserem Strafraum über die Linie schoben. Mit ein bißchen Glück hätten unsere Mädchen kurz vor dem Abpfiff doch noch ein Unentschieden erreichen können, aber Anja traf leider nach einem schön herausgespielten Angriff nur den Pfosten. 

Anfangsaufstellung (diesmal waren wir endlich einmal komplett): Hannah (Tor), Katharina J. und Laura C. in der Abwehr, Anja und Laura P. im Mittelfeld, Laureen und Katharina B. im Sturm, Ergänzungsspielerinnen: Gianna und  Anna-Katharina.

Fazit: Unsere Mädchen gingen mit viel Optimismus und Elan in das Spiel, das sie auch hätten gewinnen können. Wir haben sehr viel Laufarbeit geleistet, sind keinem Zweikampf aus dem Weg gegangen und haben die meiste Zeit das Spiel bestimmt. Man merkt, daß die Mannschaft inzwischen sehr gut zusammen spielt, wenn es auch immer noch vorkommt, daß mehrere Spielerinnen gleichzeitig zum Ball wollen. Macht weiter so, der erste Sieg kommt bestimmt!! Tor: Anja Mederl

 

5. Punktspiel FC Eittingermoos - FC Phönix am 13. Oktober 2006   /  22:0  (12:0)

Bericht von Joe Herrmann, Photos von Gabi Böhm

Unser 5. Punktspiel führte uns heute zum FC Eittingermoos, wo wir auch überraschend einige bekannte Mädchen aus dem ehemaligen Neufahrner Verein vorfanden. 

Erwartungsgemäß hatten wir gegen den in jeglicher Hinsicht überlegenen Gegner nicht den Hauch einer Chance. Deshalb wird dieser Spielbericht etwas anders ausfallen als gewohnt: 

Fest steht, daß es eine äußerst faire Partie war, an welche man trotz der exorbitant hohen Niederlage gerne zurück denkt. Natürlich waren die Spielmacherinnen mit den Nummern 10 (ehemals Neufahrn) und 9 zu dominant für unsere Abwehr. Zuspiel, Taktik und Technik der Gastgeberinnen waren für eine Kreisklasse zu gut ausgeprägt. Jedoch hatten auch wir einige gute Chancen auf den Ehrentreffer, welche zumeist entweder am gegnerischen Torwart oder an der hervorragenden Abwehr scheiterten. Unsere Abwehr ließ sich regelmäßig nach dem gleichen Strickmuster austricksen: Angriff über Rechts zur Mitte, eine Spielerin – entweder die Nummer 10 oder die Nummer 9 – lauerte unbehelligt vor unserem Tor - und TOR! Unser Sturm und Mittelfeld konnten läuferisch nicht immer mithalten.  

Trotz der erwarteten Klatsche herrscht gute Stimmung bei den Mädels

Stefan gibt letzte Anweisungen

Sehr, sehr viel zu tun hatte heute ...

.... Hannah im Tor

 

Ich möchte es nicht versäumen einige unserer Spielerinnen hervorzuheben: 

  • Wir nennen sie künftig nur noch „The Rock“! Wie ein Fels in der Brandung steht unsere Laura Clemente - zusammen mit Katharina Janz - in der Verteidigung. Einige Gegnerinnen durften diese leidvolle Erfahrung auch gestern wieder machen. Wer sich mit Laura anlegt hat verloren!
  • Unser neuer Wirbelwind: Kathi Böhm. Alleine im Sturm – in der 2. Halbzeit mußte Laureen im Mittelfeld aushelfen – zeigte sie auf einmal derart läuferische Qualitäten, daß wir unseren Augen nicht trauen wollten.
  • Unsere Feuerwehr: Anja und Laureen. Auch in diesem Spiel unermüdlich am Laufen und Arbeiten. Wo es brennt, sind sie sofort zur Stelle.
  • Unser Pechvogel: Laura Priselac. Fing den Ball ohne Rücksicht auf eigene Verluste mit dem rechten Auge ab und konnte nicht mehr weiterspielen; sie zeigte zuvor Dribbelkünste vom Feinsten. Hier bewies sich sofort der wahre Sportsgeist der gegnerischen Mannschaftsführung: Der FC Eittingermoos nahm - auf Grund unserer Misere,  keine Auswechselspielerin zu haben - eine eigene Spielerin v vom Platz. Nochmals Danke!
  • Unser Polyp: Torfrau Hannah. Das Torwarttraining zeigt deutliche Wirkung. Ohne sie wäre das Ergebnis wohl noch höher ausgefallen. Es kam uns so vor, als wären da mehr als nur 2 Arme und Beine vorhanden. Gute Arbeit Stefan!

Zwei Spielszenen ....

... aus der Lehrstunde heute

Gute Stimmung auch bei den Eltern - super!!

Fazit:   Unser Mädchen haben gegen diese starke Mannschaft – den souveränen Tabellenführer – keine Chance gehabt, jedoch zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und bis zur letzten Spielsekunde gekämpft. In Sachen Team- , Sports- und Kampfgeist habt Ihr gewonnen! Es wird für unseren Trainer noch ein hartes Stück Arbeit, aber wie er es ja schon angekündigt hat, wird das Training umgestellt werden. Ich denke, in der Rückrunde wird die ganze Situation sich deutlich verändern.  Laßt den Kopf nicht hängen! 

 

Aufstellung: Tor: Hannah  -   Verteidigung: Katharina J. und Laura C.  -  Mittelfeld: Kathi B. , Laura P. und Anja  -  Sturm: Laureen  Auswechselspielerin: keine  (entschuldigt: Anna-Katharina und Gianna )

 

4. Punktspiel SC Vierkirchen - FC Phönix am 8. Oktober 2006 - 10:3 (6:2)

Bericht von Joe Herrmann

Vorab sei angemerkt, das der heutige Schiedsrichter offensichtlich auch als Coach für Vierkirchen fungierte. Die Rolle des Unparteiischen blieb mehr oder weniger auf der Strecke. Letztendlich führte dies nach einigen umstrittenen Situationen und den damit verbundenen Reklamationen zu einem Platzverweis unserer Betreuerin in der 28. Spielminute.  

Sicherlich waren die Gastgeber die deutlich bessere Mannschaft und wir wollen mit der Kritik auch nicht die sportliche Leistung der Heimmannschaft schmälern, jedoch sollte der Schiedsrichter die mit seinem Amt verbundene Neutralität auch vorweisen. Kritik muß nicht sofort als „Beleidigung“ ausgelegt werden, vor allem wenn die Kritik sachlich und höflich vorgetragen wird. Eventuell sind ihm einfach die Argumente ausgegangen, muß wohl auch in der Halbzeitpause etwas „in sich gegangen“ sein. Jedenfalls war in der 2. Halbzeit eine eingeschränkte Coachfunktion bei ihm feststellbar.  

Wieder einmal ein Begrüßungsphoto

Laura P. im Zweikampf

Anja, gib nicht auf!!

"Ich bin frei vorm Tor, spielt mich doch an!!!" (Laura P.)

Nun jedoch zum eigentlichen Spielbericht: 

Unmittelbar nach Anpfiff drängte es die Mannschaft des SC Vierkirchen in unseren Strafraum. Die Folgen waren: 38. Sekunde 1:0 und in der 77. Sekunde das 2:0. Unsere Mannschaft war davon nicht ganz unbeeindruckt, erzielte jedoch in der 6. Spielminute durch Laura P. das 2:1. In den nächsten Sequenzen hatten beide Parteien mehrere sehr gute Torchancen, welche jedoch durch die Torhüterinnen vereitelt wurden. Turbulent ging es in der 8. Minute zu. Mehrere Schüsse auf unser Tor, welche aber von Hannah geklärt werden konnten. Vorlage von Hannah auf Laureen: 2:2.   

Die nächsten Spielminuten waren geprägt von vielem Hin und Her. Dies wirkte sich wohl leicht einschläfernd auf unsere Abwehr aus. In der 12. Minute folgte das 3:2 und nur 3 Minuten später: 4:2. Man muß jedoch anfügen, daß die Stürmerinnen des SC Vierkirchen unserer Abwehr nicht nur körperlich überlegen waren, sondern auch taktisch sehr effizient spielten.

wo Anja da wohl hinwill?

so viele Spielerinnen an der Außenlinie???

gelaufen wurde viel, wie man sieht!!

... und wieder haben wir Anstoß ....

Bis zur 24. Spielminute ging auf beiden Seiten nicht sehr viel. Die Verteidigung und die Torhüterinnen beider Mannschaften waren extrem gefordert, konnten die kniffligen Situationen jedoch immer klären. Dann jedoch knallte es innerhalb von zwei Minuten gleich zweimal (leider zu unseren Lasten): 24. Minute 5:2, 26. Minute: 6:2 (HZ-Stand). 

Der Beginn der zweiten Halbzeit begann sofort mit einigen druckvollen Angriffen auf unser Tor, welche aber abgewehrt werden konnten. Dann erfolgte wiederum die gleiche Situation wie in den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit. Unsere Abwehr wurde überrannt und es folgte in der 36. Minute das 7:2. Nach einer schönen Vorlage von Laura C. auf Laureen und eine überrumpelte gegnerischen Abwehr versenkte Laureen in der 37. Minute den Ball im Tor: 7:3. Die Gegnerinnen zeigten sich völlig unbeeindruckt. Es folgten mehrere Angriffe auf unser Tor, welche jedoch von Hannah gehalten wurden. Jedoch in der 39. Minute traf die gegnerische Stürmerin über das linke Kreuzeck zum 8:3.  

Langsam aber sicher zeigten sich bei unseren Mädchen erste Verschleißerscheinungen und konditionelle Probleme. Das sehr druckvolle und sehr schnelle Spiel forderte seinen Tribut und so folgte in logischer Konsequenz in der 44. Minute das 9:3 und nur 4 Minuten später das 10:3 (Endstand). 

" wo ist der Ball ??"

Laura C. und Anja - Verteidigerin zu sein ist derzeit keine reine Freude!

Gleich kommt der Ball ...

... nichts wie weg mit ihm!!

Fazit: Unsere junge und noch immer unerfahrene Mannschaft wurde mal wieder unter Wert geschlagen. Zwar war der Gegner körperlich überlegen, vom Zusammenspiel und an Erfahrung deutlich stärker, doch die Niederlage fiel zu hoch aus. Viel taktische Arbeit und Aufmunterung wird weiterhin geleistet werden müssen, die junge Mannschaft muß sich erst zusammenspielen. Die Ansätze werden von Spiel zu Spiel besser! Macht weiter so und laßt die Köpfe nicht hängen.   Tore: Laureen Felsberger (2), Laura Priselac (1)

Aufstellung: 

Tor: Hannah  -   Verteidigung: Katharina J. und Laura C.  -  Mittelfeld: Kathi B. und Anja  -  Sturm: Laura P. und Laureen, Auswechselspielerin: Gianna -   Entschuldigt: Anna-Katharina

Als Coaches fungierten Georg Mederl und Dani Herrmann 

Entschuldigt: Anna-Katharina

 

3. Punktspiel  FC Phönix  - TSV Neuried am 1. Oktober 2006   am 24.9.2006   -   0:6  (0:3)
Ein wahrlich "schwarzes Wochenende" für unsere Mädchenmannschaften - nach der Klatsche, die sich die B-Mädels gestern in Oberau abholen mußten, nun die nächste kalte Dusche - auch die D-Mannschaft wurde unter Wert geschlagen.

Stefan hatte aus der "überreichen Auswahl" der zur Verfügung sehenden Mädels ( 8 waren heute anwesend) folgende Anfangsaufstellung gewählt: Hannah (Tor), Laura C. und Katharina J. (Abwehr), Anja und Laura P. (Mittelfeld), Laureen und Katharina B. (Sturm). Erstmals war auch Anna-Katharina wieder anwesend, die zunächst auf der Ersatzbank Platz nahm, Gianna war aus familiären Gründen nicht in Bayern.

Zunächst wollen wir uns sehr herzlich bei der Firma  Optik-Schwebler aus Unterschleißheim ( http://www.optik-schwebler.de )    bedanken, die ja neue Trikots für die Mannschaft gesponsert hat, ein offizieller Phototermin mit Herrn Schwebler  fand heute statt.

Die Mannschaft in den neuen Trikots ....

... mit Trainer Stefan Eckmüller und dem Sponsor,  Herrn Schwebler

Herr Schwebler im Gespräch mit Sepp Bergmoser und Joe Herrmann ...

... sowie anderen der zahlreich anwesenden Eltern

Gleich von Anfang an legten die körperlich größtenteils erheblich stärkeren Gegnerinnen mit viel Schwung los, in der ersten und wieder in der dritten Minute wurde Hannah bereits geprüft, sie konnte aber halten. Überhaupt hatten wir in den ersten 25 Minuten sehr viel Glück, die Gegner, die zumeist Übergewicht im Mittelfeld hatten, schlossen zu überhastet und ungenau ab. Hannah und unsere Abwehr haben viel zu tun, unsere Entlastungsangriffe werden meist kurz vor dem gegnerischen Strafraum gestoppt.

In der 20. Minute kommt Anna-Katharina für Katharina Böhm, sie bemüht sich sehr, die lange Spielpause ist ihr aber natürlich deutlich anzumerken, ihr fehlt einfach noch die Bindung zur Mannschaft. Lange konnten wir einigermaßen mithalten bzw. Hannah in letzter Not alles entschärfen, doch in der 25. Minute beginnt das Unheil seinen Lauf zu nehmen: eine Neurieder Spielerinnen läßt 3 unserer Mädels einfach stehen, nachgesetzt wird nicht, plötzlich steht sie allein 3 Meter vor der in diesem Fall chancenlosen Hannah - 0:1. Im direkten Gegenzug eine der besten Chancen dieses Spiels - Laureen und Anja setzen sich durch, Anja wird wunderschön freigespielt, trifft aber leider nur Aluminium.

Stefan vor dem Spiel

Jede will aufs Tor schießen

Hannah, an den meisten Gegentoren heute ohne jede Schuld

Unserer Anna-Katharina, nach langer Pause heute erstmals wieder dabei, fehlt natürlich noch die Bindung zum Rest der Mädels

Unserer "kleinen" Katharina mangelt es nicht an Einsatz und Motivation, aber noch ein wenig an Kraft in den Beinen

Wir laufen zum Spiel ein

Noch geben wir nicht auf, 28. Minute: Laureen schnappt sich den Ball an der Mittellinie, dribbelt 2 Abwehrspielerinnen aus, zieht ab - die Torwartin kann den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen erreichen. Die darauffolgende Ecke bringt nichts ein, in den letzten 3 Minuten der 1. Hälfte gelingt es den Neurieder Mädels noch zweimal, unsere jetzt konfuse Abwehr zu überspielen, so gehen wir mit einem Rückstand von 0:3 in die Pause.

Begrüßung der Mannschaften - Schiedsrichterin: Anna Bergmoser, die auch bei den B-Mädels spielt

Hannah und Laura C. bekamen heute viel zu tun

Noch steht es 0:0, aber wir sind streckenweise schwer unter Druck

Stefan gibt Anja einige Tips

Die 2. Hälfte (Laureen geht jetzt ins Mittelfeld zurück, um mehr spielerische Akzente setzen zu können, Katharina Böhm kehrt in der Schlußphase wieder aufs Spielfeld zurück ) sehen wir zunächst ausgeglichenes Geplänkel im Mittelfeld. Dann: Laureen dribbelt 3 Gegnerinnen aus, steht plötzlich alleine vor der Neurieder Torhüterin, will es aber zu schön machen und schießt um Zentimeter am langen Eck vorbei. Mitten hinein in unsere Drangphase fällt das 0:4 - wieder sieht unsere Abwehr nicht gerade gut aus. Jetzt bricht das Spiel unserer Mädels zusehends zusammen, alle Lenkungsversuche  und Aufmunterungen von außen bringen nicht mehr viel. Zumeist werden wir in der eigenen Hälfte eingeschnürt, die wenigen eigenen Angriffe bleiben spätestens an der Strafraumgrenze hängen.

Die letzten 2 Treffer der Gegnerinnen spiegeln diese Konfusion wieder, in der Abwehr herrscht heilloses Durcheinander, Bälle werden zumeist unmotiviert davongeschlagen, so daß der Aufbau eigener Angriffe nur aus Zufall möglich wird.

Stefan erklärt den Mädels viel ...

.. ist aber meiner Meinung nach in Drucksituationen zu leise!

Laureen lief sich heute sehr oft fest und hatte mit Torschüssen wenig Glück

Standen zumeist sicher  in der Abwehr: Unsere Gegner aus Neuried

Unsere Eltern: Danke, daß Ihr die Mädels so unterstützt!!!

Fazit: Unsere junge, unerfahrene Mannschaft wurde unter Wert geschlagen. Zwar war der Gegner körperlich, vom Zusammenspiel und an Erfahrung stärker, doch die Niederlage fiel meines Erachtens zu hoch aus. Viel taktische Arbeit und Aufmunterung wird jetzt geleistet werden müssen, noch hat sich keine echte Führungsspielerin herauskristallisiert. Laßt trotzdem die Köpfe nicht hängen, vor 2 Jahren, nach dem Weggang von Anna, Franziska, Sandra und Jacquelin ging es uns zunächst ähnlich, die junge Mannschaft muß sich erst zusammenspielen. Was positiv zu vermerken ist: Aufgesteckt wurde eigentlich nie, auch gegenseitige Schuldzuweisungen, wie man sie oft bei anderen Mannschaften, die in Rückstand geraten, beobachten kann, fehlten - nur so kann sich ein Zusammenhalt bilden - wir verlieren oder siegen immer gemeinsam!!

 

2. Punktspiel Münchner Spielvereinigung - FC Phönix  am 24.9.2006   -   6:5  (3:2)

Bericht von Joe Herrmann

Zum zweiten Punktspiel der neuen Saison traten wir mit einer Auswechselspielerin an. Schon unmittelbar nach Anpfiff stürmte Laureen auf das gegnerische Tor zu, knallte den Ball aber gegen den Pfosten.

Beim Warmmachen

wer schießt jetzt??

Hannah (und in der 2. HZ Gianna) hatten heute viel zu tun

 

Katharina beim Einschießen

Paßkontrolle

Unsere Mannschaft erhöhte stetig den Druck auf die Gegner, hatte einige Torchancen, die aber durch Direktschüsse auf den Torwart nicht genutzt wurden. In der 8. Minute kam der gegnerische Konter. Die im gesamten Spiel herausragende Spielerin mit der Nr. 8 schoß den Ball über unser Tor. Brenzlig wurde es für uns in der 12. Spielminute. Die Nr. 8 überrannte unsere Abwehr, scheiterte jedoch an Hannah. In der 14. Minute – und einem heftigen Getümmel im gegnerischen Strafraum – erwischte Anja den Ball mit dem linken Fuß, ein unhaltbarer „Granatenschuß“ führte zum 0:1. 

Die Gegnerinnen erholten sich schnell von dem Schock und verwandelten durch die Nr. 8 mittels Direktschuß zum 1:1 (19. Spielminute). Die nächsten Minuten waren geprägt durch mehrere Angriffe der Spielerinnen der Münchner Spielvereinigung. Hannah mußte dreimal in Folge klären, hatte jedoch in der 25. Minute keine Chance mehr. Spielstand: 2:1 (Nr. 8).

Immer dabei: Joe Herrmann (D-Organisator), die Familie Böhm und Cordula Janz

Vielen Dank, Georg Mederl, ...

... für das coachen der Mädels !

Begrüßung auf dem Spielfeld

Der sofortige Konter unserer Mädels führte nur eine Minute später zum 2:2. Torschützin: Laura P. (Herzliche Gratulation zum ersten Tor!). Kurz vor der Halbzeitpause nutzten die Gegnerinnen sowohl einen Eckball, als auch die völlig ungedeckte Nr. 8, um auf 3:2 zu erhöhen.

Szenen aus dem Spiel - insgesamt elf Mal ...

... konnten die beiden Teams ...

... Tore bejubeln !

schade, der ging vorbei !

Der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich äußerst druckvoll durch die Spielerinnen der Münchner Spielvereinigung. Darauf vorbereitet haben wir unsere Aufstellung verändert: Gianna ging ins Tor und Hannah verstärkte das Mittelfeld.  

Unsere Abwehr wurde dennoch überrannt und es fiel das 4:2 (37. Minute), natürlich durch die Spielerin mit der Nr. 8. Leider wurden die Ratschläge unseres Coachs Georg (Stefan war verhindert) – Vielen Dank Georg M. für die Unterstützung – bezüglich des gegnerischen Torwarts nicht umgesetzt. Die Torfrau konnte auf Grund ihrer körperlichen Statur nur mit flachen Bällen überrumpelt werden. Direkt- oder Hochschüsse waren zwecklos. Dieses durften unsere Stürmerinnen in den nächsten Minuten miterleben. Alle unsere vielen Torchancen – welche letztendlich durch schönes Paßspiel herausgespielt wurden - sind letztendlich durch Direkt- oder Hochschüsse vereitelt worden. In der 45. Minute – nach heftiger Gegenwehr unserer Verteidigerinnen – fiel durch einen schier unhaltbaren Direktschuß in das linke Kreuzeck das 5:2 (wie könnte es auch anders sein: durch die Nr. 8).

Unsere Mädels gaben nicht auf! 46. Spielminute: Laureen versenkt - nach bildschöner Vorlage von Hannah - direkt durch die Mitte zum 5:3. In den nächsten 5 Minuten mobilisierte unsere Mannschaft noch mal alle Kräfte. Mit Erfolg: In der 51. Minute: Direktschuß von Laureen! 5:4. 

Hoffnung keimte auf. Können wir doch noch zumindest ein Unentschieden erreichen? In der 56. Minute wurde die Hoffnung jäh im Keim erstickt. Die sehr schnelle und robuste Stürmerin (Nr. 8!) erhöhte mittels Distanzschuß auf 6:4. Trotz der Vorfreude auf den sicheren Sieg und dem damit verbundenen Jubel der Zuschauer stürmte unsere Mannschaft wieder in den gegnerischen Strafraum. Laureen stand günstig, zögerte nicht lange: 6:5 (Endstand). 

Aufstellung 1. Halbzeit: Tor: Hannah  -   Verteidigung: Katharina J. und Laura C.  -  Mittelfeld: Laura P. und Anja  -  Sturm: Katharina B. und Laureen  -   Auswechselspielerin: Gianna

Aufstellung 2. Halbzeit:   Tor: Gianna  -  Verteidigung: wie 1. HZ  -  Mittelfeld: Laura P.  und Hannah  -   Sturm: Anja und Laureen   -   Ersatz: Katharina B.  (Entschuldigt: Anna-Katharina ) 

Fazit: Diese Niederlage mußte nicht wirklich sein. Wir hatten unzählige Torchancen, welche nicht effizient genutzt wurden. Man darf den Ball an freistehende Mitspielerinnen abgeben – wirklich, das ist ausdrücklich erlaubt! Trotzdem war es ein sehr faires Spiel und meist harmonisches Zusammenspiel unserer Mannschaft. Verteidigung, Mittelfeld und Sturm haben eine gute Leistung abgegeben.

Tore: Laureen Felsberger (3), Anja Mederl und Laura Priselac je 1

Noch eine Bitte an die Eltern (explizit an die Väter):

Es sollte nur einen Coach am Spielfeldrand geben. Zu viele – vor allem konträre - Ratschläge des Coaches und der Väter an die Spielerinnen sind kontraproduktiv und führen zur Verwirrung der Mädchen. Vielen Dank!

 

 

 1. Punktspiel FC Phönix - SpVgg Röhrmoos am 17.9.2006   -    3:8  (2:5)

Zum Saisonauftakt präsentierte sich – bedingt durch den Wechsel dreier Spielerinnen in die B-Mannschaft – eine fast neue Mannschaft, noch dazu in neuen Trikots.

Schon zu Beginn stürmten die Spielerinnen der SpVgg Röhrmoos druckvoll auf unser Tor. Unsere Verteidigung hatte alle Hände voll zu tun, mußte sich aber dem mächtigen Druck beugen. So kam es, dass in der 2. Spielminute bereits das 0:1 fiel. Bereits in der 4. und 7. Minute ist jeweils noch 1 Tor zugunsten unserer Gäste gefallen. In der 9. Spielminute gelang Laureen – nach einer Bilderbuchvorlage von Anja - das 1:3, jedoch zeigten sich unsere Gegner davon völlig unbeeindruckt. In der 11. Minute fiel das 1:4. 

Gegen die sehr starken Gegnerinnen .....

... versteckten wir uns nicht, sondern machten auch selbst Druck

Katharina am Ball ....

... von 3 Gegenspielerinnen angegriffen

Ab jetzt ging ein Ruck durch unsere Mannschaft. Das Mittelfeld gab schöne Vorlagen auf unseren Sturm, die Verteidigung konnte immer mehr die Stürmerinnen der Gegner abblocken. Schöne Konterversuche, leider ohne Erfolge (Lattenschüsse usw.). Aber auch der Gegner hatte mit einem Mal kein Torglück mehr. Hannah – zum ersten Mal in dieser Saison im Tor – hielt den „Kasten“ immer besser „sauber“. Verteidigung, Mittelfeld und Sturm fanden immer mehr ins Spiel und zeigten sehr schöne Spielzüge.  

Daraus resultierte eine „Notbremsung“ in der 20. Minute an Laureen im gegnerischen Strafraum, was mit einem Strafstoß geahndet wurde. Spielstand: 2:4. In der 26. Minute war Hannah bereits am Ball, Abpraller und zwei gegnerische Stürmerinnen versenkten den Ball (2:5) 

Die zweite Halbzeit verdeutlichte immer mehr, daß unsere Mannschaft sich immer besser in das Spiel einfand und sich ergänzte. Leider fiel in der 36. Minute das 2:6, bzw. in der 45. Minute das 2:7. In den nächsten 5 Minuten hatten wir mehrfach Torchancen, die jedoch an der gegnerischen Torfrau scheiterten. Laureen erzielte in der 50. Minute das 3:7. Nachdem wir ohne Auswechselspielerinnen auskommen mußten, zeigten sich langsam aber sicher erste Ermüdungserscheinungen. So war es fast nicht verwunderlich, das fünf Minuten vor Schluß das 3:8 (Endstand) fiel. 

Aufstellung: Tor: Hannah -  Verteidigung: Katharina J. und Laura C. - Mittelfeld: Laura P. und Anja - Sturm: Kathi und Laureen 

Entschuldigt: Anna-Katharina, Gianna

Schiedsrichterin: Anna Bergmoser

Die heute sehr kleine Mannschaft in neuen Trikots

Fazit: Hier wächst eine neue Mannschaft mit sehr viel Potential heran. Alle Spielerinnen war mehr als motiviert und setzten die Anweisungen von Stefan konsequent um.  Ein ganz großes Kompliment an Euch, macht weiter so! Auch die „Neuen“ haben sich super in die Mannschaft integriert und kämpften bis zur völligen Erschöpfung! Tore: Laureen Felsberger (3)