Spielberichte B-Juniorinnen Herbst 2006

zuletzt geändert am: 11.11.06 21:46

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Vorbereitungsspiel gegen S.

8. Punktspiel   FC Phönix  - Wackersberg am 11. November  2006 - 1:1 (1:1)
Das letzte Spiel unserer englischen Woche endete mit "nur" einem Punkt, aber nach dem Verlauf der letzten 20 Minuten müssen wir mehr als froh sein, daß wir am Ende nicht mit völlig leeren Händen dastanden.

Durch  Kranke und Verletzte (Nicola, Folke) waren wir nicht so viele Spielerinnen wie ursprünglich vorgesehen, und wir begannen in folgender Aufstellung: Julia Heckli (Tor), Kirstin - Sandra - Franzi Reindl (Abwehr), Chrissie - Anna - Meli - Julia Lindner - Jacquelin (Mittelfeld), Franzi Wirth und Feli (Sturm). Gleich vom Anfang an legten wir mit mächtig Druck los, in den ersten 5 Minuten schon erarbeiteten wir uns etliche Chancen, die erste wirkliche Torchance der Gegnerinnen war in der 7. Minute, die Schützin zielte aber zu hoch. Im Mittelfeld sind wir in dieser Phase drückend überlegen, ein Freistoß (getreten durch Meli) in aussichtsreicher Position bringt uns jedoch nichts ein. In der 17. Minute ein schöner Angriff, begonnen von Jacquelin - Paß zu Franziska W. - die sieht Meli, paßt in den freien Raum, Meli nimmt an und startet sofort durch - wir führen, zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient.

Szenen aus der Anfangsphase: noch zeigt unsere Mannschaft ...

... ein schönes und mitreißendes ....

... Spiel nach vorne!

In der 1. Halbzeit auf der Bank: Jenny und Nora

Nachdenkliche Gesichter in der Pause

Getränke werden verteilt

Ute hat viel zu sagen

Der Schwung hält nicht lange an

Danach erarbeiten wir uns noch einige schöne Chancen, die aussichtsreichsten hat Jacquelin - leider schießt sie einmal knapp vorbei und einmal der Torhüterin genau in die Arme. Leider, so muß ich es ehrlich zugeben, war damit die beste Phase unserer Mannschaft vorbei, aus mir zum Teil erklärlichen Gründen ging die Leistungskurve ab diesem Zeitpunkt kontinuierlich nach unten. Langsam, aber sicher übernahm Wackersberg das Kommando auf dem Feld, unsere Angriffe wurden langsam, aber sicher weniger und unentschlossener. 26. Minute: Eine Stürmerin allein vor dem Tor, noch geht das für uns gut aus. Es gibt jetzt ausgeglichenes Spiel im Mittelfeld mit Eckbällen für beide Mannschaften, die jedoch nichts zählbares einbringen. Jetzt sind wir es, die kontern: Feli z.B. erkämpft sich den Ball und zieht ab - leider auch wieder der gegnerischen Torhüterin genau in die Arme. Kurz vor dem Pausenpfiff fällt der Ausgleich, der lange in der Luft gelegen war: Handspiel im Strafraum, Elfmeter - Ausgleich. Bei dem vorangegangenen Getümmel verletzt sich Julia, trotz Schmerzen bleibt sie aber weiter im Tor - Danke.

Meli's Drang nach vorne wenigstens ist ungebrochen

Jacquelin und Franziska konnten in der Anfangsphase viel Druck entwickeln ....

... später sah man die Gegnerinnen viel zu oft vor unserem Tor

Anna, die jetzt viel öfter auf ihrer Lieblingsposition im Mittelfeld spielen kann

Die Wackersberger Torhüterin vereitelte viele unserer Chancen

Julia Lindner - immer aktiv und in Bewegung, heute aber oftmals ohne Glück

Eine unserer vergeblichen Angriffe

"Der Ball muß doch einfach zu mir kommen ...."

Kirstin bekam, wie die gesamte Defensive, ...

... in der letzten Spielphase sehr viel zu tun (Chrissie)

Zum Beginn der 2. Hälfte wechseln zunächst Feli und Julia Lindner die Positionen, etwa in der 50. Minute kommt Jenny für Jacquelin, später Nora für Feli, die ihrerseits für Anna, die sich ebenfalls leicht verletzt hatte, wieder ins Spiel eingreift. Die schon im vorigen Absatz angesprochene Entwicklung setzt sich leider fort: Zwar starten wir immer wieder eigene Angriffe, bei denen wir auch reichlich Pech haben, aber hinten, hinten!!! In den letzten 15 Minuten brennt es vor unserem Tor lichterloh, mehrmals bin ich mir sicher "jetzt fällt der Führungstreffer für Wackersberg" - letztendlich fällt er zwar nicht, aber die Anzahl der brenzligen Situationen wächst immer mehr. Einmal rettet Jenny auf der Linie, mehrmals schießen die Gegnerinnen, frei vor unserem Tor stehend, irgendwie doch noch vorbei, immer wieder rettet die angeschlagene Julia oder einer Verteidigerin gelingt es gerade noch, den Ball wegzuspitzeln. Zwischendurch haben auch wir unsere Chancen - vor allem Meli, die immer wieder durchgeht und abzieht - mehrmals geht der Ball nur um Zentimeter über die Latte. Seien wir ehrlich - einen Sieg hätten wir heute nicht verdient.

Nora  zeigte heute etliche schöne Aktionen

Feli's Gesichtsausdruck zeigt deutlich, was sie von der   Leistung, die wir heute zeigten, hält

Es geht zur Abwechslung wieder einmal nach vorne

Die Spielübersicht, die Nora noch fehlt, steigt bei jedem Spiel!

Leider das Standardbild der letzten Viertelstunde: Die Gegnerinnen vor unserem Tor

Zumindest im Sportheim war nach dem Spiel ....

die Stimmung doch so schlecht nicht, oder täusche ich mich??

Das (heute sehr persönliche) Fazit: Mädels, wacht auf!! Ja, es gibt Probleme unter Euch, ist nicht zu übersehen. Besinnt Euch, was die letzten Jahre aufgebaut wurde, für mich (und das ist meine ganz eigene, persönliche Meinung, ich weiß, daß nicht alle sie teilen) wird hier von sehr Wenigen Unruhe gesät und Andere werden mitgezogen. Kann heute plötzlich alles schlecht sein, was Euch jahrelang gefallen hat?? Ja, sicher, es wurden Fehler gemacht, aber das sind relativ kleine Dinge, die doch ohne riesiges Aufbauschen gelöst werden können!! Ich sehe die Gefahr, daß innerhalb kurzer Zeit vieles zerstört wird, was wir uns alle zusammen jahrelang erarbeitet haben.   

Ich kann Euch nur bitten: zeigt mir, daß ich mich irre!! 

Tor Melanie Stern

 

2 Spielerinnenporträts (Franzi R.) ....

... ohne Worte (Meli)

 

 

8. Punktspiel   FC Phönix  - Münchner Spielvereinigung am 8. November  2006 - 7:2 (2:1)

Im Gegensatz zu den Sibirien-Temperaturen vom letzten Spiel war es heute Abend richtig lau, trotzdem war die Laufbereitschaft unserer Mädels heute genauso groß wie letzte Woche, was bewundernde Kommentare von Eltern der Gegnerinnen auslöste (" ... sind die schnell, da kommt ja niemand nach ...")

Wir begannen in folgender Aufstellung: Vor Julia Heckli im Tor die Abwehrreihe Kirstin - Sandra - Nico, davor Chrissie als defensive Mittelfeldspielerin, dann die Mittelfeldreihe Anna - Meli - Feli und Jacquelin sowie Caro und Franziska Wirth im Sturm. Weiters kamen später noch zum Einsatz: Julia Lindner (die sich sehr bemüht hatte, zwei Termine unter einen Hut zu bringen - Danke!!), Franzi Reindl und Jacquelin.

wieder ein Spiel bei Flutlicht ...

... aber heute ist es fast frühlingshaft warm!

Der Schiedsrichter bei der Paßkontrolle

Alles wartet auf den Anpfiff

Das Spiel, kaum begonnen, hätte beinahe mit einem - für uns negativen - Paukenschlag begonnen: in der 2. Minute gehen 2 Stürmerinnen auf unser Tor zu, die Abwehrspielerinnen sind sich nicht einig, wer angreifen soll - schließlich wird es Julia zu bunt, sie kommt aus dem Gehäuse und rettet vor der bereits alleine vor ihr stehenden Gegnerin. Vor dem Spiel hatte in der Kabine ein Gespräch über die verschiedenen Querelen und Probleme innerhalb der Mannschaft stattgefunden - mag sein, daß Einige gedanklich noch dabei und nicht auf dem Spielfeld waren.

Die darauffolgenden Minuten zeigten bereits, wie das ganze Spiel laufen würde: Wir machten zwar größtenteils das Spiel, waren zumeist im Vorwärtsgang, doch zumindest in der ersten Hälfte war bei jedem Gegenangriff der Münchnerinnen Gefahr im Anzug. Nach etwa 10 Minuten hatte sich unser Team weitgehend gefangen, und wir begannen uns, Chancen zu erarbeiten. Zunächst, nach dem Caro an der Strafraumgrenze gefoult wurde, ein Freistoß aus sehr aussichtsreicher Position -> knapp drüber. Nach etwa einer Viertelstunde eine weitere Großchance, herausgespielt von Franziska und Caro, die aber knapp vorbei zielt. Knapp danach wehrt eine Gegnerin im Strafraum mit der Hand ab - der darauffolgende Strafstoß bringt leider nichts ein, Franziska will es zu schön machen und trifft den Pfosten. Doch lange währte es nicht mehr bis zum Führungstreffer: super Paß von Meli in den freien Raum, Caro startet, zieht ab -> 1:0. Lange währt die Freude nicht, im Gegenzug kommt Julia zu früh aus ihrem Tor, die Abwehr bringt den Ball nicht weg - Ausgleich.

Jacquelin zeigte heute im Mittelfeld und in der Abwehr eine starke Leistung

Nora kam heute  ca. 35 Minuten zum, Spielen

Gegen Ende der ersten Hälfte wird unsere Überlegenheit drückender, es häufen sich die schön herausgespielten Chancen, Franziska erzielt die erneute Führung nach von Meli getretener Ecke. Gleich danach: Erneute Ecke, die Torhüterin verfehlt den Ball - gleich 3 unserer Offensivspielerinnen können die Chance nicht verwerten, weil sie den Ball nicht richtig treffen....

Die letzten Minuten vor dem Pausenpfiff haben es in sich: Freistoß Meli an der Strafraumgrenze-knapp drüber, Weitschüsse Franziska und Meli - Pfosten.

Kirstin, die heute auch öfters nach vorne mitgehen konnte

Immer wieder Mumu-Photos - liegt daran, ...

... daß sie sich im Gegensatz zu Anderen gerne ablichten lassen!

Ute mit den attraktivsten Müttern am Spielfeldrand

In der Halbzeit muß Feli wegen eines anderen Termines weg - Nico nimmt ihren Platz im Mittelfeld ein, Franzi Reindl wiederum geht in die Abwehrreihe. Unmittelbar nach Wiederanpfiff ein kompletter Blackout der Abwehr: niemand hindert eine gegnerische Stürmerin daran, auf unser Tor zuzugehen und zu schießen - die zahlreichen anwesenden Eltern der Gegnerinnen bejubeln den erneuten Ausgleich. Sie jubeln jedoch nicht lange - direkt im Gegenzug gelingt Franziska der erneute Führungstreffer.

Jetzt wird wiederum gewechselt: Jacquelin, die bis dahin eine starke Leistung im Mittelfeld gezeigt hatte, geht in die Abwehrreihe zurück, Sandra verläßt das Spielfeld, Julia Lindner übernimmt den freigewordenen Mittelfeldplatz. In der 2. Hälfte werden - bis auf die nächste Szene - die Angriffsbemühungen der Gegnerinnen schwächer: der erneute Ausgleich liegt aber in der Luft, als wieder 2 Stürmerinnen durchbrechen - die umorganisierte Abwehrreihe steht noch nicht sicher - Julia rettet hier wiederum souverän. Ab jetzt spielen fast nur noch wir, nur - die Chancenverwertung.....  Die gegnerische Torhüterin kann sich ein ums andere Mal auszeichnen.

Die hier gezeigte Eintracht ...

...sollte in der gesamten Mannschaft ...

... und nicht nur in Grüppchen herrschen!

Auch in der Pause wird noch gekickt!

Kirstin und Franziska in der Halbzeitpause

Fazit: Der deutliche Sieg nach der unglücklichen Niederlage beim FC Stern stärkt hoffentlich das etwas in Schieflage geratene Mannschaftsklima wieder - das Zusammenspiel zumindest in der Offensive klappte jedenfalls erneut hervorragend . Die Eine oder Andere sollte persönliche Empfindlichkeiten nicht zu hoch kommen lassen, es geht hier schließlich um Mannschaftssport und nicht um Solistinnen - der nächste Gegner am Samstag wird sicher wieder schwerer.

Tore: Franziska Wirth (2), Anna Bergmoser, Caro Engelke, Julia Lindner, Christina Ruchel, Melanie Stern (je 1)

Das 4:2 erzielt die weit aufgerückte Chrissie im Nachschuß nach Fußabwehr der gegnerischen Torhüterin. Danach kommt Nora für Anna - weniger schön fand ich, daß Anna und Sandra, ohne jemandem etwas zu sagen, nach ihrer Auswechslung in die Kabine verschwanden - nach Franziskas Verletzung später mußten wir mehrere Minuten in Unterzahl spielen, bis die beiden endlich wieder erschienen. Einen gefährlichen Angriff der Münchner Mädels gibt es noch zu vermelden: Freistoß an der Strafraumgrenze, der Ball gehl glücklicherweise an unserem Gehäuse vorbei. Gleich im Gegenzug löst sich Franziska blitzschnell von ihren Bewacherinnen - leider trifft auch sie um Zentimeter neben das Tor. Jetzt geht es Schlag auf Schlag: 5:2 durch Julia Lindner, die nach einem schnell ausgeführten Freistoß blitzschnell reagiert, dann das 6:2 durch Anna, die den durch Franziskas Verletzung freigewordenen Platz im Sturm eingenommen hatte, nach schönem Zuspiel durch Nico. Den Schlußpunkt setzte die unermüdliche Meli selbst, nachdem sie 3 Verteidigerinnen ausgedribbelt hatte.

 

 

7. Punktspiel  FC Stern München - FC Phönix  am 4. November  2006 - 2:1 (1:1)
Das erste Spiel unserer "englischen Woche" mit 3 Punktspielen innerhalb von 8 Tagen führte uns heute zum FC Stern nach Trudering. Wir wußten, der Gegner ist sehr stark, der FC Stern war wochenlang Tabellenführer und hatte gegen Oberau nur ganz knapp, und das auch noch in letzter Minute, verloren.

Von den Stammspielerinnen standen heute (die Damen hatten dieses Wochenende spielfrei, wir haben das entsprechende Spiel, daß eigentlich genau zeitgleich mit dieser Partie hätte stattfinden sollen, um eine Woche verlegt) - mit Ausnahme von Chrissie - wieder alle zur Verfügung. Das Spiel fand auf Kunstrasen statt, da auf der Bezirkssportanlage Trudering nur der Kunstrasen- und der Hartplatz über Flutlicht verfügen.

Unsere Anfangsaufstellung lautete: Julia Heckli (TW), Kirstin - Sandra - Franzi Reindl (Abwehrreihe), Anna - Nico - Meli - Julia Lindner - Feli (Mittelfeld), Caro und Franziska Wirth (Sturm), in der 2. Halbzeit kamen noch Jacquelin und Folke zum Einsatz.

Photos gibt's heute nur vom Aufwärmen ...

... danach war es zu dunkel.

Wer gemeint hätte, unsere Mannschaft würde sich wegen der Spielstärke der Gegner abwartend verhalten oder gar ängstlich verstecken, der wurde vom Anpfiff an eines Besseren belehrt: Von der ersten Minute entwickelte sich ein schnelles, schönes Spiel, in der Anfangsphase mit leichten Vorteilen für uns im Mittelfeld, aber auf beiden Seiten ohne gefährliche Torszenen - die Abwehr beider Mannschaften stand zunächst sicher. Unsere Mädels spielten wie schon lange nicht mehr - mit der heute gezeigten Spielweise wäre das Debakel in Oberau nie geschehen. Von Minute zu Minute wurden wir stärker, man sah aber gleichzeitig auch: die Stern-Mädels kämpfen um jeden Ball, sind aggressiv und schnell. Die erste wirkliche Torchance hatte unsere Mannschaft in der 8. Minute. schöne Kombination über Feli und Caro zu Franzi Wirth - die Stern-Torhüterin kann den Ball noch aus der Ecke kratzen. 2 Minuten später haben die Gegnerinnen die erste Großchance: verunglückte Rückgabe einer Abwehrspielerin zum Torwart, 2 Stern-Stürmerinnen schalten schnell, stehen auf einmal alleine vor Julia - ihre erste Großtat heute, überhaupt wird sie von Spiel zu Spiel sicherer und besser (oder lag es an der coolen langen Hose, wer weiß.....)

Unsere Mannschaft lief heute viel und schnell ...

 

... die beste Möglichkeit, nicht zu erfrieren!!

Standfußball sahen wir heute wirklich nur VOR dem Spiel

Julia - starke Leistung in cooler Hose (!)

Danach folgte eine Drangphase unserer Mannschaft, in der wir fast alle Zweikämpfe im Mittelfeld gewannen und die Gegnerinnen kaum mehr aus der eigenen Hälfte herauskamen - die Belohnung für die Mühe war der Führungstreffer (Franziska nach Paß von Anna) nach etwa 12 Minuten. Dieser Treffer beflügelte unsere Mädels noch mehr, es rollte Angriff auf Angriff, in dieser Phase schien unsere Mannschaft den Gegnerinnen in Schnelligkeit und Technik weit überlegen zu sein.

Mittenhinein in diese Phase folgte die kalte Dusche: Einwurf für Stern in eigentlich nicht sehr gefährlicher Torentfernung, eine Gegnerin nimmt den Ball an, kann fast unbedrängt aufs Tor zugehen und abziehen - keine Chance diesmal für Julia. Unsere Defensivspielerinnen - im Sekundenschlaf???

Der Gegentreffer zeigte zunächst nicht allzuviel Wirkung auf unser Spiel, wir erarbeiteten uns noch einige Chancen, je länger aber die erste Hälfte dauerte, umso stärker wurden die Gegnerinnen - die letzten 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff standen wir schwer unter Druck, jetzt waren wir es, die in der eigenen Hälfte eingeschnürt wurden, einer starken Abwehrleistung, einigen Paraden von Julia und auch etwas Glück war es zu verdanken, daß Stern in dieser Phase nicht in Führung gehen konnte.

Die Halbzeit verbrachten wir in der Kabine - es war inzwischen nicht nur dunkel, sondern auch bitter kalt geworden. Nach dem Wiederanpfiff schien es zunächst so, als ob unser Team den Ansturm der Anfangsphase wiederholen wollte, dann ein Konter (vorausgegangen ein nicht geahndetes Foul im Mittelfeld, bei dem wir den Ball verloren), plötzlich ein Gestochere in unserem Strafraum, irgendwie erwischt Julia den Ball nicht richtig, nach einigem Hin und Her rollt er ins Tor - Jubel beim FC Stern, betretene Gesichter bei unseren Mädels, keine weiß so richtig, wie es zu diesem Gegentreffer kommen konnte.

Natürlich gibt der Führungstreffer den Gegnern Auftrieb, die nächsten 15 Minuten gehören dem FC Stern, der Angriff um Angriff aufbaut - diesmal ist unsere Defensive auf der Hut, ein weiterer Treffer gelingt den Stern-Mädels nicht. Jetzt kommt Jacquelin für Nico und etwas später Folke für Caro, die sich redlich mühte, heute aber nicht ihren besten Tag hatte.

Der gegnerische Sturmlauf verebbte wieder, unsere Mädels drängten auf den Ausgleich, was für die Gegner natürlich wiederum Räume öffnete. Wir versuchten wirklich Alles, aufgegeben wurde nie, vor Allem Meli, Jacquelin und Feli sowie Julia Lindner machten in der Schlußphase mächtig Druck nach vorne, die letzten Minuten rückten auch Franzi Reindl und Anna weit auf - alleine, es reichte leider nicht zum ersehnten Ausgleichstreffer.

Das Spiel begann mit 20 Minuten Verspätung, weil die - ansonsten hervorragend pfeifende - Schiedsrichterin sich verfahren hatte

Fazit: Unsere Mannschaft spielte stark wie schon lange nicht mehr, ungerecht, daß wir trotzdem mit leeren Händen nach Hause fuhren - so kann Fußball eben sein. Ein paar unachtsame Sekunden beim ersten und viel Pech beim zweiten Gegentor machten alle Bemühungen zunichte - laßt nicht die Köpfe hängen, es gibt nächstes Jahr ein Rückspiel, und mit der heute gezeigten Leistung können wie alle in unserer Liga schlagen!!  Tor: Franziska Wirth

 

6. Punktspiel  FC Phönix - SC Vierkirchen am 21. Oktober  2006 - 2:2 (1:1)
Heute fehlten Anna und Feli, dafür konnten wir - im Gegensatz zum letzten Wochenende - wiederum auf Caro und Kirstin zurückgreifen. Wir begannen in folgender Aufstellung: Julia Heckli (Tor), Kirstin - Sandra - Nico (Abwehr), Franzi Reindl - Julia Lindner - Meli - Chrissie - Jacquelin (Mittelfeld), Caro und Franziska Wirth (Sturm). Andrea, Jenny und Brigitte warteten zunächst auf der Bank auf ihre Einsätze.

Vielen Dank an Ludwig vom SC Vierkirchen, der sich bereiterklärte, das Spiel zu pfeifen, da der eingeteilte Schiedsrichter nicht erschienen war.

Szenen aus der Anfangsphase: Nico beim Einwurf ...

... unsere Abwehr, noch ohne viel zu tun ...

... unser Sturm, der zumeist eng gedeckt wurde.

Die Auswechselbank in der Anfangsphase: Brigitte, die in ihrem ersten Spiel bei den "Großen" Mut und Engagement zeigte, Jenny, Andrea und Brigittes Vater

Bei zahlreichen Einwürfen zeigte sich ...

... daß bei Manchen ...

... noch Trainingsbedarf vorliegt!

Heute wieder dabei, und auch dringend gebraucht: unsere Kirstin

Am Anfang legt unser Team bereits mächtig los, das Mittelfeld gehört die ersten Minuten uns - das erste Tor jedoch schießen die Gegner in der 5. Minute: Eine Mittelfeldspielerin verliert den Ball, die Vierkirchner Spielerin geht alleine durch - Tor. Weder Julia noch unsere Abwehr waren zu diesem Zeitpunkt anscheinend noch so richtig wach....

Was folgte, war ein Sturmlauf aufs Vierkichner Tor, aber ohne zählbaren Abschluß. Zwei Ecken bringen nichts ein, der beste Torschuß kam noch von Franziska W., die starke Vierkirchner Torhüterin konnte ihn aber gerade noch abwehren. Franzi R. bekommt einen Schlag aufs Knie und muß ausgewechselt werden - Nico rückt vor die Abwehrkette, Jenny nimmt den Platz links in der Abwehrreihe ein. Wir machen weiter das Spiel, bringen aber kein Tor zustande - endlich, endlich, 4 Minuten vor dem Pausenpfiff: Meli tritt wieder eine Ecke, Franziska nimmt den Ball im Fluge an und erzielt den zu diesem Zeitpunkt mehr als verdienten Ausgleich. Gleich danach hat sie wiederum die Chance, den Führungstreffer zu erzielen, was ihr aber leider doch nicht gelingt.

Nico, wie immer mit strahlendem Lachen ...

In der Pause sind sich alle einig: wir gewinnen noch!

trotzdem sind manche Gesichter recht nachdenklich

Ute, von zahlreichen Eltern umringt - Danke für Eure Unterstützung!

Es geht nach vorne! (Franziska W.)

Brigitte bei ihrem ersten B-Einsatz

Vierkirchen deckte geschickt und eng, unsere Stürmerinnen (hier Caro) hatten wenig Platz ....

... wie man auch an dieser Szene mit Caro und Andrea sehen kann

Reichlich frustig sehen unsere Mädels in der Halbzeitpause drein, für die 2. Hälfte nehmen wir uns viel vor. Jetzt wird wieder gewechselt: Franziska geht ins Mittelfeld zurück, Julia L. geht für sie zunächst aus dem Spiel, Andrea wird 2. Stürmerin neben Caro. Etwas später kommt Brigitte zu ihrem ersten Spieleinsatz in der B-Mannschaft, und zwar für Jacquelin, gleichzeitig greift Franzi R. (für Jenny) auch wieder ins Spielgeschehen ein.

Gleich nach der Halbzeit gelingt es Caro, freistehend vor dem Tor der Torhüterin in die Arme zu schießen - Minuten später macht sie es besser und erzielt nach wunderschönem Paß von Meli den Führungstreffer. Gleich danach die nächste Großchance: Torschuß von Andrea wird abgewehrt, Chrissie ist zur Stelle - Nachschuß - irgendwie kann den die Vierkirchner Torhüterin auch noch halten.

Dann die kalte Dusche: Vier unserer Defensivspielerinnen können eine Vierkirchner Stürmerin an der rechten Außenlinie nicht halten (!!), fast unbedrängt kommt sie zum Schuß - diesmal ist Julia machtlos, der Ball knallt ins linke obere Eck. Vierkirchen, durch den Ausgleich beflügelt, wird jetzt immer stärker. Die restlichen 20 Minuten geht das Spiel auf und ab, beide Mannschaften haben ihre Chancen, weitere Tore fallen aber nicht mehr. Kurz vor dem Schlußpfiff haben wir noch reichlich Glück, als ein Vierkirchner Torschuß am Pfosten abprallt. Etwa 15 Minuten vor Schluß kam Julia Lindner (für Brigitte) aufs Spielfeld zurück.

Chrissie, die bis zum Schlußpfiff alle nach vorne peitschte - wie ihre Vierkirchner Kollegin auch

Im Sportheim herrschte wieder gute Stimmung -

warum aber bleiben nur so wenige, und immer die selben??

Fazit: Nach dem Verlauf der ersten Halbzeit war das Ergebnis sicher eine Enttäuschung, doch sehen wir es so: wir hätten auch verlieren können, die Gegnerinnen wurden in der Endphase immer stärker. Vierkirchen, gerade erst aus der Bezirksoberliga abgestiegen, spielte sehr körperbetont - unsere Mädels haben damit immer noch Probleme. Tore: Caro Engelke und Franziska Wirth (je 1)

 

 

5. Punktspiel RW Überacker - FC Phönix 15. Oktober  2006 - 1:8 (1:4)
Auch dieses Wochenende wieder finden die Spiele der B-Juniorinnen und der Damen am selben Tag statt, da jedoch die Damenmannschaft heute wieder über mehr Spielerinnen verfügt als letzte Woche, spielte Chrissie (auf eigenen Wunsch) wieder bei den Juniorinnen, während Caro E. und Steffi bei den Damen zum Einsatz kommen.

Kirstin und Jacquelin waren wegen kirchlicher Veranstaltungen verhindert, daher begannen wir heute mit folgender Aufstellung: Julia H. (Tor), Franzi R. - Sandra - Nicola (Abwehr), Chrissie - Anna - Meli - Julia L. - Feli (Mittelfeld), Franziska W. und Andrea (Sturm). Jenny und Folke saßen zunächst auf der Auswechselbank.

Beim Warmmachen: Chrissie und Franzi R.

Folke (hier mit Jenny und Andrea) ....

... kam heute zu ihrem ersten Einsatz in der Mannschaft

Endlich, endlich ist auch bei Julia L. die "Torblockade" gebrochen, ihr unermüdlicher Einsatz wurde auch zählbar belohnt

kurze Besprechung vor dem Spiel

wann geht's los - uns ist kalt!!

Vom Anfang an nahmen wir auf dem Spielfeld das Heft in die Hand - die Gegnerinnen, mit zahlreichen sehr jungen Spielerinnen angetreten, kamen in der Anfangsphase kaum dazu, eigene Angriffe aufzubauen. Die erste große Chance hatten wir bereits in der 2. Minute: Kombination über beide Franzis, Paß zu Meli, ihr Schuß wird abgeblockt, Feli erobert den Ball, ihr Schuß von halblinks geht aber leider über's Gehäuse. Die erste Viertelstunde erarbeiten wir uns viele Chancen, treffen das gegnerische Tor aber nicht, und viel zu viele unserer Angriffe scheitern durch zu ungenaues Paßspiel. In der 15. Minute tritt Meli einen Freistoß nahe der gegnerischen Strafraumgrenze - auch ihr Schuß geht über das Tor.

Dann bekommt Anna einen Ball direkt auf die Nase - da sie blutet, geht sie vom Feld, Franzi R. rückt auf ihren Platz, Jenny greift als Abwehrspielerin ins Geschehen ein.

Dann, endlich, in der 22. Minute, der längst fällige Führungstreffer durch Franziska. Kurz danach erhöhen wir auf 2:0: Franzi R. treibt den Ball an der rechten Außenlinie vor, flankt nach innen - Andrea verfehlt die Flanke, aber Chrissie ist mitgekommen und schießt ein.

Julia, erst zum 4. Mal im Tor, konnte heute mehrmals ihre Fortschritte beweisen

Nico, die immer für gute Laune sorgt

Alles im Vorwärtsgang!!

Chrissie im Zweikampf

unsere Nico, immer auf Ballhöhe....

... und in "vorbildlicher Einwurfhaltung"

Aber Julia!! Ein einziges Gegentor ist doch überhaupt nicht schlimm !!!

Chrissie rettet vor einer durchgebrochenen Gegnerin

Unmittelbar danach Gegenzug der Mädels aus Überacker - eine Spielerin setzt sich gegen zwei unserer Abwehrspielerinnen durch und erzielt den Anschlußtreffer. Die Überacker Zuschauer werden jetzt zusehends lauter, auch die Gegner wirken durch das Tor wie beflügelt und werden jetzt stärker. Freistoß Überacker - Julia holt den Ball aus dem langen Eck. Mitten in die Überacker' Drangphase folgt unser nächster Treffer: scharfer Schuß von Franzi Reindl, die Torhüterin kann den nassen Ball nicht halten, er rutscht ihr über die Finger - 3:1. Anna kann jetzt wieder ins Spielgeschehen eingreifen, zum ersten Mal in der "B" kommt sie als Stürmerin (für Andrea) zum Einsatz. Noch ein Tor gelingt uns vor dem Halbzeitpfiff: Getümmel im gegnerischen Strafraum nach einem durch Meli getretenen Eckball, Franzi R. reagiert am Schnellsten und erzielt unseren vierten Treffer. Die letzte Chance unmittelbar vor der Halbzeit: Anna wird schön freigespielt, schießt aber knapp vorbei.

In der Pause herrschte überwiegend gute Stimmung ....

... fast Alle hatten etwas zu sagen ....

... nur nicht gerade zum Zeitpunkt dieses Photos!!

Ute, gerade vom Urlaub zurück, hatte Vieles anzumerken

Ute, sichtlich noch vom Urlaub und der frühen Stunde gezeichnet, und Andi, von dem etliche dieser Bilder stammen

Meli, wie wir sie kennen - mit dem Ball in Richtung Tor

Szenen von Chrissie ....

... bei der kaum eine Gegnerin Land sah

Jenny kam fast während des gesamten Spieles zum Einsatz ...

... Folke erstmals für ca. 25 Minuten

Nach dem Wiederanpfiff kommt Folke - wie vorige Woche Nora - zu ihrem ersten Einsatz in der Mannschaft, sie besetzt für Feli die linke Mittelfeldposition. Gleich nach wenigen Minuten eine Großchance für sie - eine Flanke erreicht sie, frei vor dem gegnerischen Tor stehend, doch noch spielen ihr die Nerven einen Streich, sie kann den Ball nicht im Gehäuse unterbringen.

Die Gegner, bei denen jetzt die vorher schon erwähnten jungen Spielerinnen eingewechselt wurden, werden jetzt wieder stärker, plötzlich stehen zwei von ihnen frei vor Julia, auch sie schießen aber am Tor vorbei. Das 5:1 erzielt Anna: Die Torhüterin kann einen von Meli getretenen Ball nur abklatschen, Anna reagiert am Schnellsten und versenkt den Ball im Netz.

Das Spiel flacht jetzt zusehends ab, aber drei Treffer können wir noch erzielen: 6:1 durch Meli, die einen gegnerischen Abstoß abfängt, 7:1 wieder Meli, die wunderschön freigespielt wurde, den Endstand erzielte schließlich Julia L.: ihren ersten Schuß kann die Torfrau noch abwehren, sie schnappt sich den Ball wieder, der Nachschuß sitzt. Eingewechselt wurden noch: Feli (für Folke), Andrea (für Anna), Anna (für Franziska W.)

Fazit: Die ersten 20 Minuten vergessen wir besser, gegen einen stärkeren Gegner hätten wir da einige Gegentreffer hinnehmen müssen. Trotz der Unruhe, die wiederum von außen in die Mannschaft getragen wird, meine ich, daß es über weite Strecken ein schönes Spiel unserer Mädels war, wir wurden allerdings nicht übermäßig gefordert. Natürlich muß sich die Mannschaft jetzt am Anfang der Saison noch zusammenfinden (3 Spielerinnen mußten zu den Damen, wir haben 5 neue Spielerinnen von der "D" zu integrieren). Damit alle sich besser kennenlernen, haben Daniela und Chrissie den gemeinsamen Kinobesuch am Mittwoch organisiert. Besonders auffällig für mich heute: Franzi Reindl, die sich bereits nahtlos in die Mannschaft integriert hat, immer anspielbar war, ein großes Laufpensum absolvierte, 2 eigene Tore erzielte und an der Vorbereitung einiger weiterer beteiligt war.

 Tore: Franzi Reindl und Melanie Stern (je 2), Anna Bergmoser, Julia Lindner, Christina Ruchel, Franziska Wirth (je 1).

 

4. Punktspiel FC Phönix - VfR Haag am 7. Oktober  2006 - 7:2 (5:0)
Bedingt durch die Tatsache, daß Caro und Chrissie heute zum Damenspiel eingeteilt wurden (die Damenmannschaft hätte sonst mit 9 Spielerinnen auflaufen müssen) und weiters durch die Krankmeldung von Julia Lindner lief heute fast eine reine C-Mannschaft auf - Vorteil für etliche der neuen B-Spielerinnen: Jenny und Andrea spielten beide, Steffi kam zum Zuge und Nora zu ihrem ersten Einsatz bei den "Großen".

Unsere Anfangsaufstellung lautete: Julia H. (Tor), Anna - Sandra - Kirstin (Abwehr), Franzi R. - Jenny - Melanie - Feli - Nicola (Mittelfeld), Franziska W. und Jacquelin (Sturm).

Erste Minute: Fehleinschätzung der sonst hervorragenden Schiedsrichterin - statt Abstoß gibt es Eckball für die Gegnerinnen, der aber gottseidank nichts bringt. Wir sind ab der3. Minute im Vorwärtsgang, doch auch die Angriffe der Gegnerinnen sind stets gefährlich. 5. Minute: Weitschuß Meli, von der sehr starken Haager Torhüterin gehalten. Kurz danach: Schuß Franziska - abgewehrt - Nachschuß Jacquelin - gehalten. Wieder eine Minute später . Schuß Feli aus halblinks, leider trifft sie genau die Torhüterin.

wegen ähnlichfarbener Trikots mußten wir mit Markierungsleibchen spielen

Anna, Sandra und Franzi R.

Dann in der 10. Minute: Meli tanzt 2 Verteidigerinnen aus und erzielt den verdienten Führungstreffer. Beflügelt durch das frühe Tor, häufen sich jetzt die Chancen auf unserer Seite - 2 fast "todsichere" vergibt Jacquelin, die dritte Chance (die Torhüterin kann einen Schuß von Meli nur abklatschen) verwandelt sie zum 2:0.

Die Gegner wirken jetzt zusehends entmutigt, ohne ihre hervorragende Torhüterin hätten wir bestimmt schon höher geführt. Wir drücken weiter sehr stark, und der Lohn der Mühe folgt bald: Schuß Franziska - Faustabwehr Torhüterin - Franzi Reindl ist am schnellsten am Ball und erzielt den dritten Treffer.

Der Gegner hat Einwurf

Nach dem Einsatz reinigen wir unsere Schuhe...

Jetzt kommt Andrea für Jacquelin, die ihre Grippe der vergangenen Woche offenbar noch nicht ganz überwunden hatte. Kurz danach wird Meli im Strafraum gelegt, den fälligen Strafstoß verwandelt Franziska sicher. Danach flacht das Spiel ein wenig ab, in der Schlußphase erreicht Andrea eine von Nico geschlagene Flanke vor der Gegenspielerin und erzielt ihr erstes Tor für die "Großen" - Glückwunsch, Andrea!

In der Halbzeit muß Kirstin das Spielfeld verlassen, sie hat einen Konzerttermin. Jenny nimmt ihren Platz ein, Steffi wiederum Jenny's Position im Mittelfeld.

In der 2. Halbzeit wird der Gegner stärker, wir verlieren teilweise völlig unser Konzept und werden über weite Strecken regelrecht eingeschnürt. Gleich in der Anfangsphase fällt der erste Gegentreffer - unsere Abwehr bringt den Ball nicht weg, Julia, die zuvor ein paar brenzlige Situationen entschärfen konnte, ist diesmal machtlos. Kurz danach zirkelt Franziska einen Freistoß von rechts außen punktgenau auf Meli, die direkt ins lange Eck weiterleitet - der alte Abstand ist wieder hergestellt. Direkt im Gegenzug haben wir viel Glück, als ein Schuß der Gegnerinnen um Zentimeter an unserem Pfosten vorbeikullert. Danach 3 aufeinanderfolgende Ecken für die Gegnerinnen, unsere Abwehr kann den Ball jedesmal aus der Gefahrenzone befördern. Jetzt kommt Jacquelin, der es wieder besser geht, aufs Spielfeld zurück, sie übernimmt die Abwehrposition, die Jenny zuletzt ausgefüllt hatte. Noch ein Treffer gelingt den Gegnerinnen - sie fangen einen unserer Angriffe ab - Weitschuß über "freund und Feind" hinweg - es steht 6:2. Kurz danach versuchen wir uns ebenfalls mit Schüssen aus der 2. Reihe - bei dem nassen Untergrund ja ein probates Mittel, das hatten wir schon in der Kabine besprochen - leider gehen beide Schüsse knapp am Tor vorbei. Nora kommt jetzt zu ihrem ersten Einsatz für Phönix (Sturm für Andrea), Meli verstolpert eine Großchance, erzielt aber in der Schlußminute nach Paß von Nico den Endstand.

Feli in Aktion

Fazit: In der ersten Halbzeit zeigten wir - auch ohne die Führungsspielerinnen Caro und Chrissie - schönes und unerschrockenes Spiel nach vorne. In der 2. Hälfte wurde der Gegner stärker, Kirstin fehlte sichtlich hinten, trotzdem ließen wir nur zwei Gegentreffer zu. Für mich besonders auffällig heute: Feli, die zwar wohl kaum eine Torjägerin wird, aber immer wieder mit viel Übersicht und klugen Pässen auf die Stürmer auffällt! Tore: Melanie Stern (3), Jacquelin Barth, Andrea Hofmann, Franzi Reindl, Franziska Wirth (je 1)

 

 

 

3. Punktspiel FC Oberau - Phönix am 30. September 2006 - 10:0 (5:0)
Unser heutiges Spiel in der herrlichen Berglandschaft Oberaus war nicht nur eine kalte Dusche nach zwei klaren Siegen, sondern eine komplette Demontage durch einen zwar starken, aber keineswegs übermächtigen Gegner. Diesmal gibt es keine Ausreden wie "parteiischer Schiedsrichter" mehr - die hohe Niederlage war zu 100% hausgemacht. Mein Bericht wird heute auch eher kurz ausfallen - besser ganz schnell den Mantel des Schweigens über diese Partie breiten!

Unsere Torwarte heute: Andrea (eigentlich als Feldspielerin vorgesehen)..

.. und Julia, die trotz starker Erkältung und Halsschmerzen gekommen war

Vor dem Spiel in der herrlichen Alpensonne: noch sind alle gut gelaunt

Chrissie leitet das Aufwärmen

Der junge Schiedsrichter auf dem Weg zur Paßkontrolle

Begrüßung vor dem Anstoß

Das Spiel begann zunächst recht ausgeglichen - Mittelfeldgeplänkel mit einigen Torschüssen auf beiden Seiten, leichtes Übergewicht beim Gegner. Der sehr junge Schiedsrichter übersah zwar etliche Abseitsstellungen und pfiff allgemein sehr wenig, spielentscheidend war dies aber nie. Weder der Gegner noch wir hatten bei den Aktionen der ersten Minuten Glück - als wir am Drücker waren und zwei gute Chancen hintereinander hatten (Freistoß Meli, knapp über die Latte, und ein Torschuß mit nachfolgendem Nachschuß, von der hervorragenden Oberauer Torhüterin abgewehrt ) folgte die "Strafe" auf dem Fuße: Gegenzug Oberau, unsere Abwehr stört nicht - 0:1. Nach ähnlichem Muster erfolgten die weiteren 4 Treffer der 1. Hälfte, während wir in unseren wenigen Gegenangriffen wenig Spritzigkeit und Mut zeigten.

Der statische Eindruck, den die meisten von Andi's Photos machen, trügt nicht ...

 

... zumeist war viel zu wenig Bewegung in unserem Spiel

Julia hatte an den Gegentoren der 1. Hälfte wenig Schuld

Zum Verzweifeln war unser Spiel heute wirklich ....

Waren wir einmal im Vorwärtsgang, kamen wir nicht zum Abschluß

Auch Meli ließ heute viel von ihrem gewohnten Spielwitz vermissen

Nach dem Wechsel zeigten wir kurz, sehr kurz ein wenig von unserer Offensivstärke, nach dem 6:0 für Oberau brach unser Spiel völlig zusammen. Wo die Leistung fehlt, kommt auch noch Pech hinzu - ein vergebener Strafstoß und ein Eigentor.

Anfangsaufstellung: Julia H. (Torwart) - Kirstin - Sandra - Nico (Abwehr), Chrissie - Julia L. - Anna - Meli - Feli (Mittelfeld), Franziska W. und Caro (Sturm).

Auswechslungen: Andrea Torwart in der 2. Hälfte für die kranke Julia, Jacquelin für die verletzte Anna.

Am Anfang auf der Bank: Andrea und Jacquelin

"Erst mal abwarten" war heute leider oft die Devise unserer Mannschaft

Die Besprechung in der Pause ....

... entfachte leider nur ein kurzes Strohfeuer

Fazit: Noch größer hätte das Debakel kaum ausfallen können, es erinnerte stark an längst vergangen geglaubte Zeiten mit zweistelligen Niederlagen in der D-  und Anfangszeit der C-Mannschaft. Nur, der Gegner war heute zwar stark, aber keinesfalls unschlagbar. Es stimmte in keinem Mannschaftsteil, die Abwehr oft zu lässig, langsam und unkoordiniert, das Mittelfeld ohne Führung und Konzept, eine Fehlpaßorgie ohnegleichen, Bälle wurden schon im Mittelfeld teilweise nur weggeschlagen, und unsere Stürmerinnen ohne Biß und Elan - und das bei Spielerinnen, die schon oft bewiesen haben, daß sie es viel, viel besser können. Fragt mich nicht nach Gründen für diesen Absturz heute, ich habe keine schlüssigen Antwort. Mädels, laßt Euch jetzt nicht hängen, wir wissen Alle, daß Ihr es wesentlich besser könnt. Beim nächsten Spiel könnt Ihr es wieder beweisen!

 

 

2. Punktspiel FC Phönix - Post SV München am 23. September 2006 - 9:5 (6:1)
Beim ersten Heimspiel der neuen Saison begannen wir - nach einigen vorausgegangenen Querelen um die Rolle des Torwarts - in folgender Aufstellung: Julia H. (Torwart), Kirstin - Sandra - Nico (Abwehr), Chrissie - Franziska W. - Melanie - Anna - Felicitas (Mittelfeld), Caro und Julia L. im Sturm. Etliche der Jüngeren waren aus privaten Gründen abgemeldet, Steffi und Franzi R. saßen zunächst auf der Bank.

In dieser Aufstellung ...

... traten wir heute an

Auf Wunsch der Mannschaft wurden noch eine 2. und 3. Spielführerin gewählt -

... hier kann man alle drei bewundern!!

Das Spiel gegen den Post SV, den wir insgesamt etwas stärker eingeschätzt hatten, begann auch gleich mit einer für uns äußerst gefährlichen Situation: 2 Stürmer gehen durch, Julia, zum ersten Mal vom Beginn an im "großen" Tor, kann klären. Gleich im Gegenzug (3. Minute): Julia L., die immensen Druck nach vorne erzeugte, sich viele Chancen erarbeitete, der aber immer im Abschluß die Nerven zu sehr flatterten, setzt sich durch, geht allein aufs Tor zu, stolpert, verteidigt trotzdem den Ball, schießt aber dann am leeren Tor vorbei. Danach wird das Spiel unterbrochen, die Schiedsrichterin verlangt das Ablegen auch von Freundschaftsbändern und fordert unsere Mannschaft auf, Markierungsleibchen anzuziehen.

Beim Warmmachen: Nico und Sandra ...

... Anna, die zumindest eine Halbzeit im Mittelfeld spielen konnte ...

... Kirstin, hinten wie zumeist fast fehlerlos ...

... und die, die "schon warm sind"

Langsam können wir uns von gegnerischen Druck der ersten Minuten befreien. 8. Minute: Caro setzt sich durch, schießt aber am Tor vorbei. Ein paar Sekunden später macht sie es besser: Die Post-Torhüterin traut sich nicht, den Ball mit der Hand zu nehmen (weil sie sich nicht sicher ist, ob es sich nicht um einen Rückpaß handelte) - Caro nutzt die Verwirrung aus und erzielt den Führungstreffer. Nur 3 Minuten später: Ecke für Post, im folgenden Getümmel in unserem Strafraum lenkt eine Abwehrspielerin den Ball ins eigene Tor - alles ist wieder offen. Danach gibt es viel Hin und Her im Mittelfeld, die Gegner, beflügelt durch den Ausgleichstreffer, werden wieder stärker. Feli läßt sich jetzt auswechseln - sie war die Woche über krank, ihr ist schlecht, Franzi R. übernimmt ihre Position.

Julia hielt heute wieder stark, obwohl sie selbst sehr hohe Maßstäbe an sich legt und daher fast nie mit sich selbst zufrieden ist

auf's große Tor tut sich Franzi leichter!!

Feli's Einsatz war heute leider nur kurz

Die Mannschaften beim Einlaufen

17. Minute: Angriff der Postmädels, Julia hält super. Zwei Minuten später: Weitschuß von Meli etwa aus der Mitte der gegnerischen Hälfte, der Ball geht über "Freund und Feind" hinweg, wir führen wieder. Danach beginnt die stärkste Phase unseres Teams am heutigen Tag, die Gegner kommen kaum mehr zu Entlastungsangriffen: Caro wird wunderschön freigespielt, die Post-Torhüterin kommt aber gerade noch dran. Nächste Minute: Angriff über Julia L. und Franziska W. auf Meli, die ganz knapp vorbeischießt. Nächste Szene: Franziska W. und Caro überlaufen die gegnerische Abwehr, Caro zieht ab - 3:1. Kurz danach erzielt Franziska das 4:1 aus allerdings etwas abseitsverdächtiger Position - Ihr nächster Treffer, ein herrlicher Kopfball nach einer von Meli getretenen Ecke, ist aber zweifelsfrei regulär. Danach mehrere schöne Angriffe, zumeist über Melanie, Caro, Julia L. und Franziska W., die aber nichts Zählbares einbringen. Den Pausenstand erzielt Melanie nach punktgenauem Paß von Franziska.

Mit Ausnahme der letzten 15 Minuten ließ unsere Defensive den Gegnerinnen wenig Raum

Die Auswechselbank der Postmädels in der ersten Hälfte

Wir bedanken uns bei vielen Eltern und Geschwistern fürs Kommen und Anfeuern

Die Stimmung in der Pause ist gut

In der Pause kommt zunächst Steffi für Julia L. (die später wieder für Franziska ins Spielgeschehen eintritt), Anna und Nico wechseln die Positionen, damit auch Nico einmal ihrem Vorwärtsdrang nachgeben kann. Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff gehören auch ihr: Zweimal setzt sie sich durch, beim Abschluß fehlt ihr aber die Konzentration. Dann: Ein Freistoß an unserer Strafraumgrenze, Julia ist zwar noch mit der Faust dran, kann den Ball aber nur mehr ins eigene Netz lenken - 6:2. Beim nächsten Gegenangriff wird Franziska im Strafraum gelegt, den fälligen Strafstoß führt sie selbst aus, der alte Abstand ist wieder hergestellt. Danach muß Melanie für 5 Minuten das Spielfeld verlassen, nach Meinung der Schiedsrichterin hätte sie mehrmals gefoult. In Unterzahl gelingt uns noch ein weiterer Treffer: Caro nimmt einen weiten Paß an der Mittellinie an (auf diese Weise entstanden zum Zorn des gegnerischen Trainers heute etliche Tore), schüttelt alle Gegnerinnen ab - 8:2. Kurz danach Ecke für uns, Franziska ist wieder mit dem Kopf dran, diesmal geht ihr Kopfball jedoch knapp vorbei. Nächster Angriff durch Melanie (Paß von Steffi) - gehalten. Nun werden die Gegnerinnen wieder stärker, eine Gegnerin geht alleine aufs Tor zu, Julia kommt entgegen und kann den Ball zur Ecke ablenken. Danach kommt Julia L. wieder ins Spiel zurück. Franzi R. geht alleine aufs Tor zu, wird von hinten gestoßen - den fälligen Freistoß von der Strafraumgrenze schießt sie selbst - wunderschöne "Bogenlampe", unerreichbar für die Torhüterin - 9:2. Nun werden die Gegnerinnen immer stärker - bei diesem Spielstand ein Beweis, daß die Post-Mädels Charakter haben. Leider wird  unsere Abwehr jetzt nachlässiger: 3 Gegentreffer müssen wir noch hinnehmen, während wir uns zwar drei "todsichere" Chancen erarbeiten, im Abschluß aber das Glück fehlt (einmal Nico, einmal Julia L.)

verdammt, der ist drin !!

Julia L. im Zweikampf

Caro und Franziska, immer im Vorwärtsgang!

Angriff der Gegnerinnen (Szene aus der Schlußphase)

 

Fazit: Wir sahen heute herrliche Kombinationen, wunderschön herausgespielte Torchancen, aber auch einen Gegner, der nicht aufsteckte und bis zum Schlußpfiff weiterkämpfte - so sehr uns auch die 3 Gegentore der letzten 15 Minuten ärgern, die Post-Mädels haben sie sich verdient, der Gegner wurde heute sicher "unter Wert" geschlagen. Nächste Woche in Oberau dürfen wir uns solche Nachlässigkeiten in der Abwehr nicht mehr erlauben, dieser Gegner würde sicherlich mehr daraus machen!! Tore Caro Engelke und Franziska Wirth (je 3), Melanie Stern (2), Franzi Reindl (1)

 

1. Punktspiel SF Harteck - Phönix am 16.9.2006   -   1:8   (1:2)

 

Bericht von Ute Jaenisch

Das Spiel gegen Harteck begann in der 3. Min. mit einem ersten Warnschuß von Meli an den Pfosten.  Kurze Zeit später konnten wir dann endlich den verdienten Torerfolg verbuchen. In der 8. Minute erzielte Meli, nach schönem Paß von Chrissie das 1:0. Keine 2 Minuten danach erzielte Caro, nach guter Vorarbeit von Meli, das 2:0….dachten wir. Aber der alles in Allem sehr schwache Schiedsrichter wollte eine Abseitsstellung von Caro gesehen haben (und das von der Mittellinie aus!!).

In der Folgezeit konnten wir nichts aus unseren Chancen machen und paßten uns mehr und mehr dem schwachen Niveau des Gegners an. Dann nach einer guten halben Stunde  Spielzeit wieder ein Lichtblick: Der Ball fällt Chrissie praktisch vor die Füße und sie hält einfach Mal aufs Tor. Die Torhüterin von Harteck stand etwas zu weit davor und der Ball fiel hinter ihr in den Kasten. 2:0.

Dann der eklatanteste Fehler des Schiedsrichters an diesem Tag. Nachdem er vorher schon 2x ein, selbst für Blinde, klar erkennbares Abseits nicht gesehen haben will, nutzen die Hartecker Mädchen diesen Vorteil für sich und erzielen das 2:1. Nach heftigen Protesten unsererseits fühlte sich der Parteiische (Verzeihung: Un-Parteiische) in seiner Autorität angegriffen und schickte den Vater einer Spielerin vom Platz und ermahnte die Trainerin.

Kurz darauf ging es in die Pause.  Nach der Halbzeit brauchten wir nur kurze Zeit um endlich unser Spiel aufzuziehen; jetzt konnte auch der Schiedsrichter nicht mehr helfen. In der 44. Minute verzog Meli knapp rechts über das Tor. 10 Minuten später hält Julia L. aufs Tor aber der TW kann retten. Unsere Mädels drehten jetzt richtig auf.

55. Min. 3 :1 durch Meli, die eine Ecke so scharf schoß daß der Hartecker TW den Ball nicht festhalten konnte. Kurz danach verwandelt sie einen Freistoß aus 25m ins rechte obere Eck. In der 64. versuchte sich Franzi W., nach einem Foul an ihr, aus 22m und verfehlte das Gehäuse nur knapp. 3 Minuten später machte Caro es besser und erzielte das 5:1.  In der 73. legte Andrea den Ball für Meli auf, die zum 6:1 ausbaute. Wiederum 3 Minuten danach erzielte Caro das 7:1. Jetzt war der Kampfwillen von Harteck komplett gebrochen.In der 77. setzte Franzi W. noch den Schlußpunkt zum 8:1

 

Fazit: Insgesamt gesehen war es in der ersten HZ ein schwaches Spiel unserer  Mannschaft. Im zweiten Durchgang haben wir dann gezeigt, was Kombinationsspiel ist. Einzig die Chancenverwertung ist zu bemängeln. Wären    wir da konsequenter gewesen, hätte Harteck sich nicht beschweren dürfen,  wenn sie 2-stellig verlieren.

Tore: Melanie Stern (4), Caro Engelke (2), Christina Ruchel und Franziska Wirth (je 1)

 

Aufstellung: Tor: Franzi W. (2. Halbzeit Julia Heckli),  Abwehr: Franzi R. – Kirstin – Nico – Sandra,  Mittelfeld:   Anna – Meli – Chrissie – Feli,     Sturm:  Julia Heckli – Caro

Auswechslungen:     Julia L. für Julia H., Jacquelin für Caro, Jenny  für Sandra, Andrea für Jacquelin

 

Vorbereitungsspiel gegen C-Junioren (männlich) SV Langenbach am 11.9.2006:  3:8 (2:4)
Reichlich unvorbereitet ging unsere B-Juniorinnenmannschaft, letztmalig in der "alten" Aufstellung (mit den 3 Spielerinnen des Jahrganges 1989) in das Vorbereitungsmatch gegen die Jungs aus Langenbach, die wir im Juli beim Juniorenturnier des FC Eintracht München kennengelernt hatten - obwohl das B-Training letzte Woche begonnen hatte, war die Beteiligung mehr als mäßig, gut drei Viertel der Mädels gingen ohne jedes Training in dieses schwere Spiel, während die Jungs, wie ihr Trainer mir erzählte, letzte Woche einen 90-minütigen Waldlauf absolviert hatten - trotz großem Einsatz auf unserer Seite sollte  dieser Umstand bald mehr als deutlich zu Tage treten.

Wir hatten 17 Spielerinnen aufgeboten - die Mannschaft des vorigen Jahres (leider fehlte Caro, die erst kurz vor Anpfiff vom Urlaub zurückgekehrt war), dazu Franzi (als einzige "Aufsteigerin" aus der D-Mannschaft) und, erstmals auf dem Feld, unser Neuzugang Steffi. Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Anna - Sandra - Kirstin (Abwehr), Chrissie - Feli - Sophie - Meli - Nico (Mittelfeld), Daniela und Franziska W. begannen im Sturm, eingewechselt wurden im Laufe des Spiels (Jacquelin (im Sturm), Franzi R. (Abwehr und Mittelfeld), Julia H. (Abwehr), Julia L. (Mittelfeld), Steffi (Sturm).

Beide Mannschaften vor dem Spiel

Die Gegner aus Langenbach

Diese Mannschaft trat heute zum Spiel an

in der Pause mischen sich Frust und Zuversicht

 

Bereits zu Beginn machten die Jungs mächtig Druck, wir hatten die ersten 10 Minuten allergrößte Mühe, etwas von unserem Spielkönnen zu zeigen. Kaum konnten wir das Spiel aus unserer Hälfte heraus verlagern, und in der 8. Minute stand es bereits 0:2. Die ersten Wechsel waren die Folge, zunächst Franzi R. für Sandra und etwas später Julia L. für Feli (die beide in der 2. HZ wieder ins Spielgeschehen zurückkamen). Jetzt begann unsere beste Phase: Wir steckten nach dem frühen Rückstand nicht auf, sondern lösten uns endlich vom gegnerischen Druck, zogen selbst unser Spiel auf. Die Belohnung dafür folgte schnell: Zunächst der Anschlußtreffer durch Daniela, dann der vielbejubelte Ausgleich durch Sophie. Leider blitzte dann wieder der Schlendrian der ersten Minuten auf - kurz vor der Halbzeit gelangen den Jungs noch 2 Treffer, der letztere bedingt durch ein Mißverständnis zwischen Chrissie und Douha.

... erschöpft sind sie fast alle

Ihr erstes Spiel für unsere Mannschaft: Neuzugang Steffe

 

Jacquelin war kurz vor der Pause für Franziska in den Sturm gewechselt, zur Pause kam Sandra in die Abwehr zurück, Franzi R. rückte ins Mittelfeld vor, Julia H. übernahm die rechte Abwehrposition (was ihr an Schnelligkeit ab und zu fehlt, macht sie immer wieder durch hervorragende Übersicht und gutes Stellungsspiel wett), Anna und Nico verließen zunächst das Spielfeld. Die Partie begann nach der Pause vielversprechend - wir trugen schöne Angriffe vor, und Julia L. konnte nach Paß von Sophie das 3. Tor für unsere Mannschaft erzielen. Danach kommt eine starke Druckphase unseres Teams, leider, leider ohne zählbaren Erfolg, der erste Konter, den die Jungs fahren können, führt hingegen zum 3:5. Jetzt kommt unser Neuzugang Steffi zu ihrem ersten Einsatz, Nico und Franziska sowie Feli greifen wieder ins Spielgeschehen ein. Lange plätschert das Spiel jetzt ohne wesentliche Torchancen dahin, die letzten 6 Minuten haben es in sich: 3 Treffer für die Langenbacher Jungs, alle 3 mächtig vom Glück unterstützt, irgendwie kullern bereits abgewehrte Bälle noch irgendwie ins Tor. Superchance für Franziska 2 Minuten vor Schluß, das Ergebnis noch zu verschönern - sie wird freigespielt, geht alleine aufs Tor zu - dann verlassen sie leider die Nerven, es gelingt dem Torwart, ihr den Ball noch vom Fuß zu pflücken.

Fazit: Ohne Kondition und Training kann man nicht gewinnen, schon gar nicht gegen hochmotivierte und körperlich starke Jungs - da hilft aller Einsatz, an dem es sicher nicht gefehlt hat, nichts. Klar hat uns unsere Caro vorne gefehlt - trotzdem - der Sieg der Gegner geht in Ordnung, das Ergebnis war aber zu hoch. Vielleicht haben wir ja in den kommenden Punktspielen das Glück, das uns heute gefehlt hatte...  Tore: Daniela Klein, Julia Lindner, Sophie Perathoner