Spielberichte Damenmannschaft Herbst 2006

zuletzt geändert am: 28.11.06 08:51

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Vorbereitungsspiel gegen S

8. Punktspiel  (1. Rückrundenspiel)  FC Moos - FC Phönix 12.11.2006  - 4:3 (3:3)
Die Einleitung des Berichtes vom letzten Spiel kann leider so ähnlich auch heute gelten - 2:0 geführt, mehr Tore als die Gegner geschossen, trotzdem knapp und unglücklich verloren.

Zunächst möchte ich mich aber bei den Spielerinnen des FC Moos und ihrer Trainerin Hannelore Bauer bedanken, die das Spiel auf unseren Wunsch um eine Woche verschoben hatten (es war zeitgleich mit dem B-Juniorinnenspiel beim FC Stern angesetzt gewesen).

Eisiger Wind schon beim Warmmachen

 

Die Grüppchenbildung löst sich auf, ...

... sicher kein schlechtes Zeichen für die Mannschaft

Die Stützen unserer Abwehr: Ute und Chris

Wir begannen in folgender Aufstellung: vor unserer Douha im Tor (die sehr starke Zahnschmerzen hatte, aber trotzdem und mit ständig kaltem Wind im Gesicht tapfer durchhielt - Danke!!)  die Abwehrreihe Chris - Ute - Lisa, Chrissie als defensive Mittelfeldspielerin, dann das Mittelfeld mit Franziska - Sophie - Caro Lux und Julia, im Sturm, wie zumeist, Daniela und Caro Engelke. Bibba und Nela saßen zunächst auf der Bank, die eigentlich noch vorgesehene Steffi hatte offenbar verschlafen...

Das Spiel begann so, wie man sich den Beginn eines Spieles nur wünschen kann: Erster Angriff - die Führung nach etwa 40 Sekunden. Caro Lux schießt vor das Tor, irgendwie hüpft der Ball an der Mooser Torhüterin vorbei in die Maschen. Der Jubel auf unserer Seite ist genauso groß wie Frust und ungläubiges Staunen bei den Gegnerinnen. Danach ein paar Minuten recht zerfahrenes Spiel (teilweise kam sehr starker Wind, in der Schlußphase auch noch Graupelschauer auf, der Sturmlenkte manche Pässe (für beide Mannschaften) ganz schön ab.

8. Minute: Angriff unserer Mädels, Paß von Dani auf Caro Engelke - 2:0, wir können es kaum fassen. keiner hätte zu diesem Zeitpunkt auch nur im Entferntesten geglaubt, daß wir das Spiel noch verlieren könnten.

Douha: trotz bohrenden Zahnschmerzen Elfmeter gehalten, starke Leistung im Tor - wir wissen, was wir an Dir haben!

Dani hätte das 3:0 und damit wahrscheinlich die Entscheidung auf dem Fuß gehabt - schade !

Szene aus der Anfangsphase

Nur dickt vermummt läßt es sich auf der Bank aushalten

Gleich darauf die wohl größte Chance zum dritten Tor: Dani wird herrlich freigespielt, sie steht alleine vor der Torhüterin - das muß es sein!! Aber nein, sie will es zu schön machen, sie zielt um Zentimeter am langen Eck vorbei. In der 20. Minute die vermutliche Schlüsselszene des Spiels: Getümmel im Strafraum, plötzlich pfeift der Schiedsrichter und zeigt zur Verwunderung auch der Gegnerinnen auf den Elfmeterpunkt - niemand weiß, was er da gesehen haben will. Trotzdem: Douha hält, aber eine Gegnerin hat schnell reagiert, läuft in den Strafraum, gegen den Nachschuß ist Douha machtlos. Kurz danach ein von Lisa getretener Freistoß - Dani und Caro starten schnell in den freien Raum, die Mooser Torhüterin jedoch ist um Sekundenbruchteile früher am Ball. Das war es auch schon mit unseren Chancen bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, die Gegnerinnen werden jetzt von Minuten zu Minute stärker. Zwischen der 25. und 45. Minute häufen sich unerklärliche Deckungsfehler, immer wieder stehen ein, zwei Gegnerinnen frei vor Douha, viele Male kann sie in letzter Not retten, auch etwa 5 Minuten vor der Pause, als sie zunächst zwar abwehren kann, aber wiederum beim Nachschuß machtlos ist. Dann folgt eine kurze Drangphase unserer Mannschaft, in der wir zwar Druck machen, aber kaum ein Paß nach vorne ankommt - bis auf den einen unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff, den Caro Lux zum Ausgleich verwerten kann.

In der Halbzeitpause wird über die mangelnde Deckungsarbeit gesprochen, und diese Worte kommen an - frei vor Douha auftauchende Gegnerinnen werden in der 2. Hälfte nicht mehr gesehen. Beim Wiederanpfiff bleibt zunächst Franziska auf der Bank, Nela nimmt ihren Platz ein, 10 Minuten später kommt Bibba für Chrissie, die sich wohl leicht verletzt hatte. Etwa 5 Minuten nach dem Halbzeitpfiff das Führungstor der Gegnerinnen: Nach Ecke ein führt ein mißglückter Abwehrversuch zum Eigentor - so etwas kommt leider ab und zu vor - bis hinauf in die Bundesliga.

Die Schlußphase war geprägt von Schleißheimer Powerplay -

- das nötige Glück ließ uns heute leider im Stich

Dani, manchmal steckst Du zu schnell auf!!!

In der 2. Hälfte hatten es die gegnerischen Stürmerinnen sehr schwer, in die Nähe unseres Tors zu kommen

Die Gegnerinnen beginnen sich schnell nach dem Führungstreffer einzuigeln und aufs Kontern zu verlegen. Unschöne Szenen gibt es leider mit einer älteren Spielerin der Gegnerinnen, die permanent zu provozieren versucht: Schimpfen, sticheln, Ball weit vom Feld schlagen, wenn wir Einwurf haben, dauerndes Reklamieren usw. Mag sein, das dies als clever und professionell angesehen wird - sportlich ist es nicht, und vor Allem bei unseren jüngeren Mannschaftsmitgliedern, die sich so nicht benehmen, kommen Frust und Ärger auf. Trotzdem geben wir nicht auf und versuchen bis zur letzten Sekunde, noch den Ausgleich zu erzielen. Nach einer zerfahrenen Phase mit vielen Ausbällen und Freistössen findet unsere Mannschaft wieder Tritt, wir erarbeiten uns viele Chancen, leider fehlt uns das nötige Quentchen Glück: Nach einem Einwurf setzt sich Lisa links durch, schießt aus spitzem Winkel aufs Tor - um Zentimeter vorbei. Bei einem dieser Angriffe wird Caro Engelke im Strafraum gelegt - diesmal sieht der Schiedsrichter gar nichts..... Die spektakulärste Szene: Alleingang von Caro Lux übers halbe Feld, sie läßt drei, vier, fünf Gegnerinnen stehen, zielt aber dann der Torhüterin genau in die Arme. Auch Dani, Caro Engelke, Lena und Sophie mühen sich vorne nach Kräften, die Konter der Gegnerinnen werden jetzt von Ute, Chrissie und Bibba zuverlässig gestoppt - Lisa sieht man zumeist auf dem Weg nach vorne. So endet auch dieses Spiel mit einer bitteren, unnötigen Niederlage - mangelnden Einsatz kann aber diesmal wirklich niemandem vorgeworfen werden!

Fazit: Dem Bericht ist nicht mehr viel hinzuzufügen, das war jetzt das letzte Punktspiel vor der Winterpause, der nächste Spieltermin ist das Heimatturnier am 17. Dezember. Wir hoffen alle, daß das Glück, das uns zuletzt stark im Stich gelassen hat, es im Frühjahr wieder besser mit uns meint!  Tore Caro Lux (2), Caro Engelke (1)

 

7. Punktspiel  FC Phönix - TSV Dorfen am 29.10.2006  - 3:4 (3:2)
Gleich vorweg gesagt: Ein bitterer Abend für unsere Damenmannschaft: Gut gespielt, bis 10 Minuten vor Schluß geführt, das Siegtor für Dorfen fiel in der Schlußminute - so bitter kann Fußball sein!

Heute konnten wir wenigstens eine Auswechselspielerin aufbieten: Vroni beruflich im Ausland, Lisa und Brigitte leider zum zweiten Mal in Folge privat verhindert (siehe mein Kommentar von letzter Woche), so lautete also die Aufstellung heute: Douha (TW); Chris - Ute - Chrissie - Nela (Abwehr) ;Franziska - Julia - Sophie - Caro Lux (Mittelfeld) ; Caro Engelke und Daniela (Sturm); Auswechselspielerin Steffi.

Szene aus den Anfangsminuten

Jeder Angriff der Gegnerinnen (hier bei einer Ecke) war höchst gefährlich!

Chris, mach Dir keine Vorwürfe, nach vielen guten Aktionen muß es auch einmal Fehler geben!!

Chris und Sophie versuchen, die Gegnerinnen am Aufbau eines neuen Angriffes zu hindern

Gleich von Beginn an zeigte sich: Die Gegnerinnen, die als Einzige bisher den FC Ingolstadt 2 schlagen konnten, waren von anderem "Kaliber" als die Mannschaften, gegen die wir zuletzt gespielt hatten. Trotzdem konnten wir bereits nach ca. 5 Minuten in Führung gehen: Freistoß, von Nela in den gegnerischen Strafraum getreten, Caro Engelke nimmt den Ball an und versenkt ihn im unteren linken Eck.

Unmittelbar danach: Gegenstoß der Mädchen aus Dorfen, gefährlicher Torschuß aus halblinker Position - Douha mit blitzschneller Faustabwehr - nicht zum letzten Male heute. Der Ausgleich fällt etwa in der 15. Minute: Unsere Abwehr verliert den Ball, 2 Stürmerinnen stehen vor Douha - da ist auch sie machtlos. Es vergehen keine 60 Sekunden, und wir hätten wieder in Führung gehen können : Caro Lux spielt zwei Gegnerinnen aus, zieht aus spitzem Winkel ab - der Schuß geht um Zentimeter am langen Eck vorbei. Wieder eine halbe Minute später: Caro Lux tritt eine Ecke, Caro Engelke nimmt den Ball im Strafraum und schießt sofort aufs Tor - wieder waren es nur Zentimeter, die fehlten. Das 2. Tor erzielte schließlich Nela nach Ecke von Caro Lux - ein eher haltbarer Ball, den die gegnerische Torhüterin aber falsch eingeschätzt hatte.

Sophie war für mich heute - zusammen mit Chrissie - die auffälligste Spielerin: kämpferisch und spritzig wie schon lange nicht mehr

Noch lacht sie, unsere "kleine" Caro

Danach folgen 10 Minuten ohne  wesentliche Torchancen, bis den Gegnerinnen wiederum der Ausgleich gelingt. Die Druckphasen der beiden Mannschaften wechseln sich schnell ab - einmal sind wir "am Drücker", dann wieder die Gegnerinnen. Mehrfach kann sich Douha in der Endphase der ersten Hälfte auszeichnen, bis wir durch einen wirklich schönen Spielzug wieder in Führung gehen können: Caro Lux setzt ihre Namensvetterin im Strafraum in Szene, die erst selbst schießen will, dann aber sieht, daß Dani sich blitzschnell freigelaufen hat, sie leitet weiter, Dani schießt ein. Mit 3:2 gehen wir in die Halbzeitpause.

Nach der Pause übernimmt Steffi die Position im linken Mittelfeld, auf der vorher Julia gespielt hatte - Steffi orientiert sich aber mehr nach vorne. Zunächst gibt es wieder ein Auf und Ab im Mittelfeld ohne wirkliche Chancen - dann aber kommt die Phase, in der wir alles hätten klarmachen können - wie so oft, galt am Ende die alte Regel: machst Du vorne Deine Chancen nicht rein, machst Du den Gegner stark, und die Gegentore fallen zur Strafe. Caro Engelke schießt nach schönem Paß durch Caro Lux ganz knapp vorbei (sie trifft den Ball offenbar nicht richtig), zwei Minuten später die selbe Szene - wir haben den Torschrei schon auf den Lippen, der Ball aber prallt, statt ins lange Eck zu gehen, am Pfosten ab - leider ist niemand da (!), um den abprallenden Ball anzunehmen...

Wie schon vorher erwähnt, die Drangphasen der einzelnen Mannschaften wechselten sehr schnell. Nach drei schön herausgearbeiteten, aber nicht verwerteten Chancen sind wieder die Gegnerinnen im Vorwärtsgang - Douha kann sich hier wieder mehrmals auszeichnen. Dann es versuchen es wieder wir - Nela und Caro Engelke treffen leider nicht. Die letzten 15 Minuten werden die Gegnerinnen immer stärker, und so nimmt das Unheil seinen Lauf: Ausgleich in der 80. Minute (mit tatkräftiger Mithilfe einer Abwehrspielerin), die Gegnerinnen spielen jetzt wie entfesselt, wollen unbedingt noch gewinnen. Aber auch wir sind öfter im Angriff zu sehen: unser "Frischling" Steffi, die super kämpfte ( was ihr an Technik und Übersicht noch fehlt, kommt erst im Laufe der Zeit durch Spielpraxis) wurde zweimal schön freigespielt, leider spielen ihr beim Abschluß noch die Nerven einen Streich. Die letzten 3, 4 Minuten können wir uns kaum mehr befreien, mehrmals kann Douha in letzter Minute retten, beim Führungstreffer der Gegnerinnen 45 Sekunden vor dem Schlußpfiff ist sie machtlos.

Der Gegner konnte - im Gegensatz zu uns - in der Schlußphase noch frische Kräfte einwechseln

Mehr als blöd ist's gelaufen, aber wir lachen trotzdem ...

... warum auch nicht, die Leistung hat gestimmt!

Fazit: Nach 4 Siegen in Folge eine sehr bittere Niederlage, den Schuldzuweisungen, die vereinzelt nach dem Spiel zu hören waren, muß ich diesmal widersprechen: Alle, ausnahmslos alle Spielerinnen haben - im Gegensatz zu letzter Woche - ihr Bestes gegeben, niemand nahm die Partie auf die leichte Schulter, was ist dagegen zu sagen, wenn sich Einige nach dem Spiel trotz Niederlage auf den Boden fallen lassen - durch ernste Gesichter wäre das Ergebnis nicht anders geworden! Jeder hat seine eigene Art, mit dem Frust fertig zu werden. Es war ein Spiel zweier etwa gleich starker Mannschaften, bei besserer Chancenverwertung und etwas mehr Glück hätten wir auch gewinnen können. Tore: Caro Engelke, Daniela Klein, Cornelia Lepple.

 

 

6. Punktspiel VfR Haag - FC Phönix am 22. Oktober 2006 - 0:4 (0:1)
Irgendwie erinnerte mich das Spiel sehr an das Heimspiel letzte Woche: Ein schwächerer Gegner, zwar gewonnen, aber unzählige Chancen versiebt...

Wir hatten den Ausfall von 4 Spielerinnen zu verkraften: Mannschaftsführerin Lisa, Bibba und Franziska  auf  kirchlichen Terminen, Julia privat verhindert. So mußten Chrissie und Caro Engelke wieder doppelt spielen - es wurde verständlicherweise Unmut laut, daß sie auch etwas von ihrer Freizeit haben wollen.

Ich appelliere ausdrücklich an einige der  Spielerinnen, die nur bei den Damen spielen, ihre privaten Termine besser mit den Punktspielen zu koordinieren, da wir sonst in Gefahr laufen, das eine oder andere Mal in Unterzahl antreten zu müssen!! Die Juniorenspielerinnen können das Fehlen Anderer nicht immer "auslöffeln" !!!

Unsere Aufstellung - gerade 11 Spielerinnen konnten wir aufbieten - lautete: Vor Douha (TW) in der Abwehr Chris, Ute und Vroni, Mittelfeld Chrissie - Steffi - Sophie - Caro Lux - Nela, Sturm Daniela und Caro Engelke. Von der ersten Minute machten wir Druck, nach 45 Sekunden zischte ein Weitschuß von Caro Lux nur knapp am Tor vorbei.

Wie vor jedem Spiel: Der Schiedsrichter reklamiert noch angelegten Schmuck

Die treuesten Fans des Teams, die Freunde von Nela und Vroni, hatten heute auch nicht viel Grund zu lachen!!!

Es geht los!! (Caro Lux, heute für die fehlende Lisa Mannschaftsführerin)

Die Gegner hatten zahlreiche Fans, darunter einen Großteil der B-Juniorinnen, als Unterstützer.

Nach 5 Minuten das kuriose Führungstor: Der Torwart bringt den Ball nicht weg, zwei Abwehrspielerinnen und Chrissie stolperten den Ball ins Tor. Gleich danach der nächste Schuß von Caro Lux - die Torhüterin war, wie heute noch so oft, irgendwie noch dran. Die nächste Phase des Spiels besteht aus dauerndem Anrennen unserer Mädels an das gegnerische Tor, jedoch ohne zählbaren Erfolg: Daniela wird kurz vor der gegnerischen Strafraumgrenze gefoult, ein Pfiff bleibt jedoch aus. Dazwischen ein Konter mit der ersten wirklichen Chance der Gegnerinnen (25. Minute), auch dieser Schuß geht knapp am Tor vorbei. Dann die erste der  vielen, vielen Chancen, die sich Caro E. erarbeitet, im Abschluß versagt sie heute leider zumeist - schön freigelaufen, Gegnerinnen stehengelassen, irgendwie ist die Torhüterin noch um Sekundenbruchteile früher am Ball. Durch unsere vielen vergebenen Chancen bekommt Haag jetzt Auftrieb, die Gegnerinnen übernehmen mehr Initiative im Mittelfeld, fahren eigene Angriffe - glücklicherweise treffen die Haager Mädels aber ebensowenig ins Tor wie unsere Offensivkräfte. In den letzten Minuten mehren sich die klarsten Chancen für unsere Mannschaft, meist gelingt es Caro Engelke, die vom Mittelfeld schön in Szene gesetzt wurde, die gegnerische Abwehr abzuschütteln - irgendwie schafft sie es immer wieder, der Torhüterin genau in die Arme oder aber ganz knapp am Tor vorbei zu schießen.

Dani hatte in der 1. Hälfte große Probleme, sich gegen die Gegenspielerin durchzusetzen ...

... nach dem Wiederanpfiff spielte sie viel engagierter, und es gelang ihr auch mehr

Caro Lux: wie immer sehr aktiv im Mittelfeld, baute viele Angriffe auf, schlug schöne Pässe - mit ihren eigenen Torschüssen war sie selbst sehr unzufrieden

Chris - heute eine der Stärksten

Die Gegnerinnen führen einen Eckball aus ...

... der ihnen jedoch nichts einbringt

So gehen wir, wie schon letzte Woche, mit einem unbefriedigenden hauchdünnen Vorsprung in die Pause. Die Mädels hatten sich vorgenommen, es in der 2. Hälfte besser zu machen, und sie legten auch gleich energisch los: Erste Chance Daniela, die sich jetzt vor dem generischen Tor besser durchzusetzen vermag, ihr Torschuß gerät aber leider zu schwach. Kurz kommen die Gegnerinnen zu eigenen Angriffen, dann geht unsere Druckphase weiter: 2 Schüsse unserer beiden Caros streifen fast die Querlatte bzw. den Pfosten - leider von außen.

Bei wunderschönem Spätsommerwetter ...

... und nach diversen Samstagsparties ...

... ging Einigen nach dem Spiel ...

... doch ein wenig die Luft aus!!

Dann, endlich, gelingt es wieder der weit aufgerückten Chrissie, einen gegnerischen Abstoß abzufangen, eine Verteidigerin zu umkurven und das 2:0 zu erzielen. Kurz danach werden auch Dani's Bemühungen in der 2. Hälfte belohnt: punktgenauer Paß von Caro Lux, Dani kann das 3:0 erzielen. Den Rest der 2. Hälfte kann man relativ kurz abhandeln: Vor Allem Chris und Ute fingen hinten die gegnerischen Konter ab, der Rest spielte nach vorne. Ein Tor gelang uns noch: Ein Schuß von Chrissie wird abgeblockt, den Nachschuß kann Caro Engelke im gegnerischen Tor unterbringen.

Den Sinn dieses neuen Schlußrituals habe ich noch nicht ganz verstanden  ...

... die Mädels werden es schon wissen!!

 

Vielen Dank nochmals an den gegnerischen Trainer, der uns, wie schon vor dem Spiel gegen Langenbach/Moosburg, mit wertvollen Tips über unseren nächsten Gegner versorgte.

Fazit: Mit Ausnahme von Douha (die aber praktisch nicht geprüft wurde), Ute und Chris sowie Steffi, die ihr erstes Spiel über die gesamte Distanz machte und haarscharf am ersten Torerfolg vorbeischrammte - und eventuell noch Chrissie - habe ich vom Rest der Mannschaft schon weitaus bessere Leistungen gesehen. Am Einsatz mangelte es heute nicht - irgendwie färbte das Spiel der Gegnerinnen wiederum auf uns ab. Das soll  die Haager Mädels keinesfalls abwerten - man sah nur deutlich deren geringere Erfahrung und Spielpraxis. Nächste Woche erwarten wir wieder einen stärkeren Gegner (Dorfen), ich hoffe sehr, daß Einige bis dorthin ihren kleinen persönlichen Durchhänger überwinden können!!! Tore: Christina Ruchel (2), Caro Engelke und Daniela Klein (je 1)

 

 

5. Punktspiel   FC Phönix - FC Ingolstadt 04(3) am 15. 10.2006   -  5:0  (1:0)

Das heutige Spiel war "just for fun", es zählte nicht, brachte uns keine Punkte und änderte nichts an unserem Torverhältnis, da die 3. Mannschaft des FC Ingolstadt 04 ja nur außer Konkurrenz antritt. Trotzdem betrachtete ich ( und, wie ich nach dem Spiel erfuhr, auch der gegnerische Trainer) die Partie nach den unschönen Ereignissen in Ingolstadt am 24.9. mit gemischten Gefühlen - unser beider Befürchtungen traten jedoch nicht ein.

Da Ute vom Urlaub zurück, Vroni übers Wochenende in Bayern und Chris wieder einsatzbereit war, spielte nur Caro E. bei der Damenmannschaft statt bei den B-Juniorinnen, Chrissie trat auf eigenen Wunsch bei den Mädchen an. Im letzten Moment hatte Nela sich krank gemeldet, sie war aber anwesend und feuerte die Mannschaft an - Danke. Unser Neuzugang Steffi, die ja auch sowohl bei den Mädels als auch bei den Damen spielberechtigt ist (JG 90), kam heute bei der Damenmannschaft zum Einsatz.

Unsere Chris ( hier mit Julia und Vroni) war viel schneller als befürchtet wieder einsatzfähig

was hier wohl Wichtiges diskutiert wird ???

Unsere Mannschaft mit Damenleiter Norbert Dierig und dem Sponsor, Herrn Georg Schörösch (Fa. MKU) - nochmals Danke!!

Beim Warmlaufen: Dani, Caro und Sophie

Wir begannen also in folgender Aufstellung: Vor unserer Torhüterin Douha eine Dreier-Abwehrreihe mit Chris, Ute und Vroni, davor Lisa, dann das Mittelfeld mit Julia - Caro L. - Sophie und Bibba, im Sturm Daniela und Caro E.

Es war offenbar ein Fehler, daß ich den Mädels vor dem Spiel mitteilte, es würde nicht gewertet - zumindest in der 1. Halbzeit nahmen ein großer Teil der Jüngeren die Partie offenbar nicht ernst. Die Gegnerinnen, spielerisch eigentlich weit unterlegen, aber tapfer kämpfend, nahmen das Spiel hingegen sehr ernst. Die ersten 15 Minuten sah man von den Gegnerinnen wenig, fast alle Bälle, die sie erobern konnten, wurden sofort ins Aus befördert. Wir machten es ihnen aber auch sehr leicht, Fehlpässe ohne Zahl, mangelndes Nachgehen bei Ballverlust, viel zu langsam zum Ball - so macht man einen Gegner stark. Trotzdem gingen wir in Führung - nachdem wir mehrere Großchancen vergeben hatten, erzielt die "kleine" Caro nach Paß der "großen" Caro das 1:0, das schon lange in der Luft gelegen hatte. In den nächsten 5 Minuten gab es immer wieder Schüsse aufs gegnerische Tor - zunächst Lisa (knapp vorbei), dann Dani und Caro Lux, die beide der Torhüterin in die Arme schossen. Nach 15 Minuten der erste gefährliche Angriff der Ingolstädterinnen, unsere Abwehr geht zu unentschlossen hin, Torschuß - zum Glück haben wir ja noch unsere Douha!!

vor dem Spiel fanden tunesisch - bayrische Ringkämpfe ....

... zwischen Douha und Bibba statt .

Der Kampf endete offenbar ohne Siegerin

Unsere Dudu hatte heute nicht viel zu tun, aber wenn, war sie zuverlässig zur Stelle!

Der Rest der ersten Hälfte war von dauerndem Anrennen gegen das Ingolstädter Tor gekennzeichnet, es gelang uns aber nicht, die selbst klarsten Chancen zu verwerten: Lisa wird schön freigespielt, ihr Schuß geht (nicht zum letzten Male heute) um Zentimeter vorbei. Genauso geht es Dani - sie schießt entweder die Torhüterin an oder vorbei, einige Male kann die Ingolstädter Torfrau auch mit hervorragenden Reaktionen zur Ecke retten. Dann: indirekter Freistoß im Ingolstädter Strafraum (die Torfrau hält den Ball, während ihr eine Spielerin die Schuhbänder bindet - das war vermutlich nicht böswillig, sondern ihrer Unerfahrenheit zuzurechen), auch aus dieser Chance können wir nichts machen - Sophie schießt übers Tor. Weiter geht es in diesem Stil: Caro Engelke wird von Caro Lux in Szene gesetzt (diese Spielzüge sah man heute auch öfters), sie schießt der Torhüterin genau in die Arme, dreißig Sekunden später trifft ihr nächster Schuß nur Aluminium. Eine Minute später: Caro L. erobert den Ball in der gegnerischen Hälfte - der Torwart rettet zu Ecke, die uns nichts bringt. So gehen wir mit einer nach dem Spielverlauf doch sehr enttäuschenden 1:0 - Führung in die Pause.

Das Spiel begann mit ein wenig Verspätung, weil sowohl der Schiedsrichter ....

... als auch die Gegner irrtümlich zum Platz in der Effnerstraße gefahren waren.

wieder einmal gibt's lediglich Abstoß

Für Gesten des Triumphes (hier Dani) gab es heute wirklich keinen Anlaß!!

Der mangelnde Einsatz einiger der Jüngeren, Geratsche auf dem Spielfeld usw. wurden in der Pause deutlich angesprochen, und, es wurde in der 2. Hälfte besser. Zunächst sieht das Geschehen aber ganz anders aus: Die Gegnerinnen, offenbar auch in der Pause moralisch aufgebaut, schnüren uns minutenlang richtig in unserer Hälfte ein. Der erste Konter, der uns gelingt, ändert die Situation: Caro E. erzielt den 2. Treffer nach schöner Flanke, die Lisa getreten hatte. Gewechselt wurde in der Pause auch: für Julia kam Franziska, später noch Steffi für Daniela. Überhaupt Lisa: Unermüdlich sah man sie Bälle in der eigenen Hälfte erobern und nach vorne treiben, zwei, drei, vier Gegnerinnen stehenlassen, alleine: ihre Pässe führten zu Toren, bei ihren eigenen Schüssen hatte sie unglaubliches Pech - fünf oder sechs mal ging der Ball haarscharf vorbei. Kurz nach dem 2:0 ein eher kurioser Treffer: Caro Lux schießt aufs Tor, alle meinen, die Torhüterin hat den Ball sicher, irgendwie fällt er ihr aus der Hand und purzelt hinter ihr ins Tor - schade für eine Torhüterin, die ihrer Mannschaft ansonsten heute durch tolle Leistungen viele, viele Gegentreffer ersparte. Unmittelbar danach eine der Lisa-Szenen: sie fängt den generischen Abstoß ab, geht an der Außenlinie vor - ihr Schuß aus spitzem Winkel geht knapp über die Querlatte.

Bibba, die - wie Andere auch - erst in der 2. Hälfte die gewohnte Leistung zeigte

Es waren die Festspiele unserer beiden Caros  (hier Caro E. mit Dani)

Dann Sophie: Paß von Dani in den freien Raum, Sophie, die blitzschnell geschaltet hatte, steht alleine vor der Torhüterin - wie sie es schaffte, die Torhüterin anzuschießen statt in eine der unteren Ecken, bleibt uns alle ein Rätsel. Das 4:0 erzielt wieder Caro Engelke nach Paß von - na klar, Caro Lux. Danach Bibba: sie setzt sich rechts durch, spielt 2 Gegnerinnen aus, ihr Schuß aufs Tor geht, wie so vieles heute, knapp vorbei. Dann wieder Lisa: sie geht an der linken Line vor, schüttelt alle ab, die sich ihr in den Weg stellen - ihr Schuß aus sehr spitzem Winkel pfeift Zentimeter am Kreuzeck vorbei. Die beste Chance haben die Gegnerinnen 10 Minuten vor Schluß, aber auch ihr Schuß geht ganz, ganz knapp am langen Eck vorbei. Gleich im Gegenzug: Lisa nimmt einen hohen Ball volley - Torschuß - Zentimeter über die Latte. Ihr nächster Assist hingegen führt zum Endstand, den wieder Caro E. vollendet.

 

Fazit: Die Gegnerinnen waren kein wirklicher Maßstab, aber, wie eine von ihnen nach dem Spiel richtig bemerkte, hätten wir mit der in der ersten Hälfte gezeigten Leistung gegen Ingolstadt 2 hoch verloren - unsere Mannschaft schafft es leider immer noch nicht, auch gegen schwächere Gegner gute Leistungen zu zeigen. Die zweite Hälfte war erheblich besser, von den erarbeiteten Chancen her hätte das Ergebnis 10:2 oder so ähnlich lauten müssen. Leider färbte der Frust aus dem Spiel vor 3 Wochen in der 2. Hälfte doch ein wenig ab - unsere Spielerinnen berichteten von Beschimpfungen und unsportlichen Bemerkungen - es waren aber keine wirklich schlimmen Dinge dabei, so denke ich, daß man dies unter "Emotionen und Frust" abhaken sollte.

Nach dem Spiel entwickelte sich (eher zufällig und nicht geplant) ein sehr sachliches Gespräch zwischen dem Ingolstädter Kollegen und mir über die Ereignisse vor 3 Wochen. Zwar sind wir, was die moralische Einschätzung der Ingostädter Vorgangsweise betrifft, weiterhin völlig unterschiedlicher Meinung, ich stelle jedoch ausdrücklich fest, daß entgegen den ursprünglichen Vermutungen den Ingolstädter Trainern rechtlich kein Verstoß nachzuweisen ist. Nachforschungen beim Spielleiter und bei der Paßstelle sowie der Vergleich mit den Photos auf der FCI04-Website ergaben, daß zwar insgesamt 5 Spielerinnen der ersten Mannschaft eingesetzt wurden, dies ist aber nicht verboten, da sie alle auf dem Spielberichtsbogen eingetragen waren - wir werden daher keinen Protest gegen die Wertung des Spiels vom 24. September einlegen.

Tore: Carolin Engelke (4), Caro Lux (1)

 

4. Punktspiel  SG Langenbach/Moosburg - FC Phönix am 7. 10.2006   -  3:6  (1:2)
Durch den Ausfall von Ute (Urlaub), Vroni (beruflich im Ausland) und Julia (krank) mußten wir ohne Auswechselspielerin antreten, die beiden noch B-spielberechtigten Mädels (Caro E. und Chrissie) mußten beim ebenfalls heute stattfindenden B-Spiel pausieren.

Das Spiel begann mit einigen Minuten Verzögerung, weil der eingeteilte Schiedsrichter zunächst irrtümlich annahm, es würde in Langenbach stattfinden. Unsere Aufstellung: Douha (Tor), Nela - Chris - Chrissie (Abwehr), Lisa - Franziska - Sophie - Caro L. - Brigitte (Mittelfeld), Caro E. und Daniela (Sturm).

Die ersten 2 Minuten sah man unsere Mannschaft im Vorwärtsgang, danach übernahm der Gegner für die meiste Zeit der ersten Hälfte die Initiative. Gleich nach 3 Minuten der erste gefährliche Schuß auf unser Tor (das Mittelfeld kann die Angreiferin nicht halten), glücklicherweise ging er knapp an unserem Tor vorbei. Danach ist der erste Ansturm überstanden, die nächsten 10 Minuten gibt es nur Aktionen im Mittelfeld ohne wesentliche Torchancen.

15. Minute - die nächste "Schrecksituation" - eine Moosburger Stürmerin geht durch, trifft aber glücklicherweise nur den Pfosten. Moosburg drückt jetzt immer stärker, mitten hinein in diese Drangphase der Gegnerinnen fällt unser Führungstreffer: Eine Verteidigerin verliert in der eigenen Hälfte den Ball an Daniela, diese paßt auf Caro Engelke, die aus sehr spitzem Winkel exakt ins lange Eck trifft. Große Ernüchterung beim Gegner und den zahlreichen Moosburger Zuschauern - ist auch kein Wunder, die Gegner waren zu diesem Zeitpunkt über weite Strecken überlegen.

 

Unsere Douha bewahrte uns heute wieder vor einigen Gegentoren

Lisa und Bibba (bei "Aufwärmpause")

Moosburg drückt weiter, doch wir haben, das muß man ehrlich zugeben, in einigen Situationen reichlich Glück. Dann unser zweiter Treffer, der den bisherigen Spielverlauf  auf den Kopf stellt: Freistoß Caro Lux, die "kleine" Caro nimmt den Ball volley und erzielt unhaltbar den zweiten Treffer für unser Team.

Die Moosburger Mädels werden jetzt richtig zornig und verstärken ihre Angriffsbemühungen, wir kommen kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Viele, viele Eckbälle bringen den Gegnerinnen nichts, doch kurz vor der Halbzeit können sie einen knapp vor unserer Strafraumgrenze angesetzten  Freistoß direkt verwandeln - 2:1

In der recht turbulenten Halbzeitpause gab es viel zu reden - es war klar, daß wir nicht ewig so viel Glück wie in der letzten Viertelstunde haben würden. Caro Lux erklärte, wie sie sich das Abwehrverhalten in der zweiten Halbzeit vorstellte, und allgemein sprachen wir über Einsatz und Spielweise. Der Anpfiff zur 2. Hälfte erfolgte, und unsere Mädels legten wie verwandelt los. Ein Sturmlauf aufs Moosburger Tor begann, drei unsere Angriffe in den ersten 3 Minuten werden abgewehrt, der vierte führt zum Erfolg, Caro Lux erzielt ihr erstes Tor für die Mannschaft.

 

Während des Landesligaspiels Moosburg 1 gg. Wacker München 2 wärmen wir uns am Nebenplatz auf...

... oder sehen zu

Chrissie macht Douha warm

Caro, Chris und Dudu, ohne Euch  hätten wir heute wohl nicht gewonnen!

Doch damit nicht genug, wir setzen noch eins drauf: 2 Minuten später - wunderschöne Bogenlampe von Caro Lux - wir führen 4:1 !!! Etwa eine Viertelstunde können wir den Druck aufrecht erhalten, dann fangen sich die Gegnerinnen wieder, die das Spiel wohl zu diesem Zeitpunkt als verloren betrachteten - trotzdem geben sie nie auf, das 4:2 fällt in der 62. Minute. Dann sind wieder wir im Vorwärtsgang: Zunächst knallt ein Weitschuß von Dani an die Querlatte, zwei weitere Chancen kann sie nicht verwerten, aber kurz danach: Caro Engelke schnappt sich den Ball in der eigenen Hälfte, treibt ihn übers halbe Feld nach vorne, paßt auf die mitgelaufene Dani, die das 5:2 erzielen kann. Die letzten 20 Minuten können die Gegnerinnen sich kaum mehr durchsetzen, unsere Abwehr steht jetzt sicher, das 6:2 erzielt Nela, ebenfalls mit einem Weitschuß nach einer abgefangenen Ecke. Den letzten Treffer des Tages erzielen die Gegner in der Schlußminute: Zwei Stürmerinnen stehen plötzlich frei vor Douha, den ersten Schuß kann sie noch abwehren, den Nachschuß nicht mehr.

Die letzten 10 Minuten spielten wir in Unterzahl, da Chris sich verletzt hatte - Gute Besserung, Chris!!

 

Die Aussprache in der Pause wirkte !

Fazit: Unsere Mannschaft steigerte sich nach einer (trotz 2 erzielten Treffern) eher schwachen Vorstellung in der ersten Hälfte und lief zu bisher nicht gesehener Leistung auf, es geht aufwärts, auch, was den Zusammenhalt in der Mannschaft betrifft. Die Jungen respektieren die etwas Erfahreneren immer mehr, die "Älteren" fangen an, mehr Verständnis für die jüngeren Mädels zu zeigen. Caro Lux beginnt die Rolle als   Führungsspielerin, die wir von Anfang an von ihr erwartet hatten, auszufüllen (das war schon beim Spiel gegen Eching so) - alles in Allem eine gute Voraussetzung für die nächsten Spiele!

Tore: Caro Engelke und Caro Lux (je 2), Daniela Klein und Cornelia Lepple (je 1)

 

 

3. Punktspiel  Phönix - TSV Eching am 27.9.2006   -  2:1  (1:0)
Zunächst einmal Herzlichen Dank an Trainer und Mannschaft des TSV Eching, die das Spiel auf unseren Wunsch hin vorgezogen hatten, da wir am ursprünglichen Termin - Sonntag, 1.10. - große personelle Probleme gehabt hätten.

 

Unsere nicht ganz vollständige Mannschaft ...

... in den neuen Trikots ....

Danke an die MKU und an Norbert!!

 

 

Die Markierungsleibchen konnten wir zunächst wieder ausziehen

Pünktlich zum heutigen Spiel fertig wurden die neuen Trikots, gesponsert von der Münchner Kies-Union - fertig, vielen Dank, auch an Norbert für die Vermittlung!!

Zwei unserer Mannschaftsmitglieder waren heute leider verhindert: Franziska krank, Nela beruflich nicht in Oberbayern, unsere Anfangsaufstellung lautete: Douha (Tor), Chris - Ute - Vroni (Abwehr), Bibba - Sophie - Caro L. - Lisa - Julia (Mittelfeld), Daniela und Caro Engelke im Sturm, später wurde noch Chrissie eingewechselt. Die meisten der Mädels hatten die Gegner wohl unterschätzt - Eching aber legte los "wie die Feuerwehr", die Gegner nahmen sofort das Heft in die Hand, gleich in der ersten Spielminute bekam Douha bei einem scharfen Schuß auf unser Tor ordentlich zu tun.

 

Aufstellung zum Einlaufen ....

... der letzte Schmuck muß noch abgelegt werden.

Sowohl die Gäste als auch wir ....

... hatten viele Besucher dabei

Die ersten 10 Minuten gehören eindeutig den Gegnern, sie bauen mächtig Druck auf, schnüren uns in unserer Hälfte fast ein. Eching macht viel mehr in der Offensive, erarbeitet sich immer wieder Chancen, und steht in der Defensive zunächst sehr sicher - kaum ein Durchkommen für uns. Erst nach ca. 15 Minuten können wir uns langsam vom Druck befreien, die erste wirkliche Torchance hat die weit aufgerückte Lisa, die sich links durchsetzt, 2 Verteidigerinnen abschüttelt und mangels Abspielmöglichkeit aus sehr spitzem Winkel abzieht - die hervorragende Echinger Torhüterin kann den Ball noch aus dem Winkel kratzen. Gleich im Gegenzug eine gefährliche Szene vor unserem Tor, Douha kann sich, nicht zum letzten Male heute, auszeichnen.

 

Stärkung und Gespräche in der Halbzeitpause

ohne unsere Douha hätten wir heute vermutlich nicht gewonnen

Danke an Ivanka und Christoph für die tatkräftige und fachkundige Unterstützung!!

Unsere Bibba - wie immer gut gelaunt

Jetzt werden wir im Mittelfeld mutiger, unsere Offensivspielerinnen kommen öfters nach vorne - etwa in der 25. Minute wird Caro E. nach einem schönen Kombinationsspiel im Mittelfeld über mehrere Stationen freigespielt - sie reagiert schneller als die Echinger Abwehr, geht aufs Tor zu und schließt cool ab - der Führungstreffer! Ermutigt durch das Tor, trauen sich unsere Mädels jetzt mehr zu, wir erarbeiten uns weitere Chancen, die beste davon Lisa, die aber im Abschluß leider kein Glück hat. In der Schlußphase der 1. Hälfte wird Eching wieder stärker, doch konzentrierte Abwehrleistung und vor Allem immer wieder Douha verhindern den Ausgleich.

Kurz nach der Halbzeit geht die bereits mit gelb versehene Chris aus dem Spiel, ihre Stelle nimmt Chrissie ein. Jetzt fällt plötzlich Nebel ein, der Schiedsrichter unterbricht das Spiel, unsere Mannschaft zieht Markierungsleibchen an, um die Mannschaften, die beide blaue Trikots anhaben, besser unterscheiden zu können - glücklicherweise lichtet sich der Nebel nach ca. 5 Minuten wieder. Schrecksekunde gleich nach der Unterbrechung: eine Echinger Stürmerin kann unsere Abwehr überlaufen, geht alleine auf Douha zu, die den Ball aber noch abwehren kann. Kurz danach Abspielfehler einer Echinger Verteidigerin, der Ball landet unversehens vor Lisas Füssen, sie reagiert schnell, steht plötzlich alleine vor der Torhüterin, die aber, wie zuvor unsere Douha, mit super Reflexen den Schuß noch ablenken kann.

Jetzt kommt unsere stärkste Phase: In den nächsten 15-20 Minuten gehört das Mittelfeld uns, es rollt Angriff um Angriff, die Gegnerinnen kommen kaum mehr zu eigenen Angriffen. In dieser Zeitspanne erarbeiten wir uns viele Chancen, schießen oft aufs Tor - die besten Möglichkeiten haben Caro Lux und Daniela - leider gehen beide Schüsse um Zentimeter vorbei. Ausgerechnet, als Eching wieder stärker wird, fällt das 2:0 - Paß von Caro E., die sich rechts durchgesetzt hatte, auf Daniela, die aus spitzem Winkel abzieht. Im direkten Gegenzug haben wir wieder viel Glück, als eine Echinger Stürmerin am bereits leeren Tor vorbeischießt. Danach: Getümmel in unserem Strafraum, Bibba springt der Ball an die Hand - nie und nimmer war das absichtliches Handspiel - egal, der Schiedsrichter entscheidet auf Strafstoß, Eching kann den Anschlußtreffer erzielen.

In den  noch verbleibenden 15 Minuten regulärer und fast 10 Minuten (!!!) Nachspielzeit versuchen die Gegnerinnen Alles, um noch den Ausgleich zu erzielen, wir haben mehrmals (vor Allem in der letzten Minute vor dem ersehnten Schlußpfiff) reichlich Glück, aber wir können auch immer wieder zu Gegenangriffen starten, das erhoffte 3:1 hätte am Ehesten Lisa auf dem Fuße gehabt, allein, die Echinger Torhüterin kann es noch vereiteln.

 

Julia und Caro L.

Fazit: In der ersten Hälfte ließen wir uns von den Gegnern regelrecht einschüchtern, Eching war zumeist schneller am Ball als wir, die Führung konnten wir erzielen, weil unsere Offensive abgeklärter agierte als die Gegenseite. In der 2. Hälfte wurde das Spiel unserer Mannschaft zusehends besser, wir konnten uns auf den Gegner einstellen, vor Allem in der Schlußphase war es die konzentrierte Abwehrleistung, die den Ausgleichstreffer verhinderte. Alles in Allem war es das Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften - den Ausschlag für unseren ersten  Sieg gab wohl die größere Erfahrung und auch etwas Glück.

Tore Caro Engelke und Daniela Klein

 

 

2. Punktspiel FC Ingolstadt 04 (II) gegen Phönix am 24.9.2006   -  5:1  (0:1)
 

Ein besonders häßliches Beispiel für unsportliches, unfaires Verhalten und "Siegen um jeden Preis" wurde uns heute in Ingolstadt vorgeführt. Wir werden in jedem Falle den Spielgruppenleiter um Überprüfung der Spielberechtigung der beiden Spielerinnen aus der 1. Mannschaft bitten, die plötzlich zum Mitspielen aufgefordert wurden und die die Partie letztlich entschieden haben.

Wir wußten natürlich, Ingolstadt hat eine starke Mannschaft, hier würde es für uns nicht leicht werden. 2 Spielerinnen (Daniela und Chrissie) waren verhindert, unsere Anfangsaufstellung lautete: Douha (Tor), Chris - Ute - Vroni (Abwehr), Lisa - Bibba - Sophie - Caro L. - Nela (Mittelfeld), Franziska und Caro E. (Sturm). Von Anfang an gerieten wir, wie erwartet, schwer unter Druck, die ersten Minuten fand das Spielgeschehen praktisch nur in unserer Hälfte statt. Etwa nach 12 Minuten können wir uns langsam vom gegnerischen Druck lösen und selbst nach vorne spielen, die nächsten Minuten gehören uns: 13. Minute Freistoß, getreten von Caro L. - übers Gehäuse, kurz danach Schuß Sophie - um Zentimeter über die Querlatte,  20. Minute: wieder Schuß Caro L. - Ball prallt genau am rechten oberen Lattenkreuz ab. Dann, in der 27. Minute: Caro E. wird von Caro L. mustergültig freigespielt, der Führungstreffer für uns!!

 

Noch sind wir bei wolkenlosem Himmel ...

... alle guten Mutes.

Chris, die wieder ein starkes Spiel in der Defensive zeigte

Lisa, die auch heute spielte, wie wir sie kennen: letzter Einsatz, lange Laufwege, immer präsent

Das Ingolstädter Trainerteam, das sich, wie auch Einige der Zuschauer, die ganze Zeit schon mit unfairen Bemerkungen hervorgetan hatte (z.B.: " die können ja nichts!" ), wurde nach dem ungewohnten Rückstand (das erste Punktspiel hatte Ingolstadt mit 9:0 gewonnen) leicht hektisch: zunächst wurde der sofortige Ausgleich gefordert, nachdem dieser den Ingolstädter Mädels nicht gelang, wurden Spielerinnen der 1. Mannschaft (Bezirksoberliga), die definitiv NICHT zum Mitspielen vorgesehen waren, gebeten, ins Spiel einzugreifen: zwar hat die 1. Ingolstädter Damenmannschaft an diesem Wochenende nicht gespielt, doch wir werden den Spielgruppenleiter bitten, zu prüfen, ob diese Spielerinnen auf dem Spielberichtsbogen standen. Tatsache ist - und das habe nicht nur ich, sondern auch zwei weitere Zeugen mitbekommen - daß beide Spielerinnen überhaupt nicht mit einem Einsatz gerechnet  und  keine Ausrüstung dabei hatten - eine Spielerin, die in der Nähe wohnt, wurde gebeten, nach Hause zu radeln, Fußballschuhe zu holen und einer der Oberligaspielerinnen zur Verfügung zu stellen .....

 

Ute und Caro Lux beim Aufwärmen

Das Spiel hat begonnen!

Lisa mit Gegenspielerin und dem  jungen Schiedsrichter

Der Gegner konnte  in den ersten Minuten großen Druck aufbauen

Ohne diese Spielerinnen, die offensichtlich nicht zur Mannschaft gehörten, hätten wir die Chance gehabt, mitzuspielen und die Partie zu gewinnen - so nahm - von uns aus gesehen - das Unheil seinen Lauf. Beide Spielerinnen (sie trugen die Nummern 13 und 15), wesentlich älter, spielerfahrener und mit erheblich körperbetonterer Spielweise - nahmen nun das Heft in die Hand: 7 Minuten nach dem Wiederanpfiff gelang ihnen der Augleich, gleich danach wurde ein Strafstoß gegen uns gepfiffen (Foul von Lisa an der # 9 der Gegnerinnen an der Strafraumgrenze, auch die Ingolstädter Spielerinnen waren völlig überrascht, daß sie einen Strafstoß zuerkannt bekamen), Douha war noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Ball aber nicht mehr aus dem Netz lenken. Julia kam jetzt für Franziska, Bibba rückte in den Sturm vor.

Die restliche halbe Stunde ist in wenigen Sätzen abgehandelt: zwar steckte unser junges Team nicht auf, wir bemühten uns weiter, Entlastungsangriffe vorzutragen, die aber zumeist von den Oberligaspielerinnen gestoppt wurden. Trotz erbitterter Gegenwehr gelangen den Ingolstädtern noch drei weitere Tore, die letzten Minuten wurde das Spiel zusehends ruppig, weil bei unseren Mädels der Frust über das unfaire Verhalten der Gegner überhand nahm. Dies war nicht zuletzt auch dadurch bedingt, daß sich vor Allem die beiden älteren Spielerinnen permanent durch abwertende, hämische Bemerkungen unseren Mädels gegenüber auf dem Feld hervortaten - wenn das der Stil in der Oberliga ist, wollen wir dort bestimmt niemals hin!! Damit ich nicht mißverstanden werde: Die  Kritik dieses Berichts richtet sich nicht gegen die gesamte Mannschaft der Gegnerinnen, sondern in der Hauptsache gegen die beiden Trainer und die Oberligaspielerinnen, die sich in sehr unsportlicher Weise auch noch über die ihnen unterlegenen Mädels lustig machten. Den jüngeren Ingolstädter Spielerinnen, die wir größtenteils noch aus den Spielen der B-Juniorinnen kennen (wir haben in der vorigen Saison beide Spiele gegen Ingolstadt zwar knapp verloren, es ging dabei, und darauf kommt es schließlich an, aber immer fair zu!!) waren die Vorgänge sichtlich selbst peinlich, die Leidtragenden waren auch sie, weil sie in der 2. Hälfte zugunsten der Älteren das Feld räumen mußten, obwohl doch eigentlich ihre Mannschaft hätte spielen sollen. Solche Tricksereien sind vielleicht im Profifußball angebracht, in dieser Liga aber einfach unanständig und schäbig!

 

Szenen aus der Schlußphase, auf die die Gegner ...

... gar nicht stolz sein sollten

Fazit: Gegen die Mannschaft, die in unserer Liga gemeldet ist, konnten wir uns gut behaupten und sogar in Führung gehen, gegen die durch zwei Oberligaspielerinnen verstärkte Mannschaft der 2. Halbzeit hatten wir keine Chance, die waren uns in jeder Beziehung überlegen. Es geht hier nicht um Sieg oder Niederlage, mit einem Sieg in Ingolstadt hatten wir nicht gerechnet. Es geht um die Art und Weise, wie der Ingolstädter Erfolg letztendlich zustande kam - ein Trainerteam, das den als selbstverständlich angenommenen Sieg in Gefahr sah und Teile einer wesentlich höherklassigeren Mannschaft einsetzte, um den Erfolg zu erzwingen - in einer Amateurklasse mit vielen jungen Mädchen, die gerade die Juniorinnen verlassen hatten, ein denkbar unsportliches Verhalten. Wir werden sehen, ob das Ergebnis Bestand hat (siehe Einleitung). Tor: Carolin Engelke

 

1. Punktspiel gegen FC Moos/Eittinger Moos am 17.9.2006   -  0:1  (0:0)
Beim ersten Punktspiel waren wir diesmal endlich vollzählig - auch Caro Lux und Nela konnten diesmal dabei sein. Die neue, von Lol Bauer gemanagte und trainierte Damenmannschaft des FC Moos hat hohe Ambitionen - wir wußten, die Aufgabe würde nicht leicht werden.

Wir begannen in folgender Aufstellung: Vor unserer Douha die Abwehrreihe Chris - Ute - Vroni, davor Lisa (die quasi per Akklamation zur Mannschaftsführerin gewählt wurde), im Mittelfeld Brigitte - Chrissie - Sophie - Nela, im Sturm begannen Daniela und Franziska. Auf der Bank saßen zunächst Julia, Caro Engelke und Caro Lux, die eigentlich für die Anfangsaufstellung vorgesehen war, aber ihre Fußballschuhe vergessen hatte und daher nochmals heim nach München mußte.

Die Photos dieses Berichtes stammen von Meli Stern und Caro Engelke (daher wohl etwas einseitig in der Motivauswahl, trotzdem Danke!!)

 

Vor dem Spiel, und mittendrin unsere Meli, die so gerne mitgemacht hätte!

Die Bilder der Harmonie und Eintracht ....

... sind zwar sehr schön, doch sollten sie auf dem Platz ...

... alle Mannschaftsmitglieder umfassen!!!

Die ersten Minuten lag die Spielinitiative eindeutig bei den Gegnern, danach konnten auch wir mehr nach vorne spielen. Die erste gefährliche Szene nach etwa 10 Minuten - ein Rückpaß unserer Abwehr zur Torhüterin landet bei einer gegnerischen Stürmerin, die aber glücklicherweise verzieht. Unsere erste große Chance kurz danach: Freistoß Vroni von halbrechts auf Sophie, die versucht, mit einem Heber die hervorragende Torhüterin der Gegnerinnen zu überwinden, die aber den Ball irgendwie noch erreichen kann. Allgemein gibt es in diesem Spiel wenig echte Torchancen auf beiden Seiten. Gegen Ende der ersten Hälfte geraten wir wieder stärker unter Druck - unmittelbar vor der Pause kann  eine gegnerische Stürmerin alleine auf Douha zugehen - Chris kann sich noch dazwischenwerfen. Caro E. kommt jetzt für Franziska.

Lisa, die neue (und alte) Mannschaftsführerin, und unsere Bibba

Beim Warmlaufen: unsere Rückkehrerinnen aus Eching

noch ein Mumu - Photo....

wir besprechen die Aufstellung und den Gegner

konzentrierte Gesichter vor dem Spiel

Douha, die heute wieder bärenstark hielt - beim einzigen Tor war sie chancenlos

Die Photographin steht selbst Modell

Begrüßung der Mannschaften

In der Pause geht die nicht ganz gesunde, aber trotzdem stark spielende Chrissie aus dem Feld, Caro L. übernimmt ihre Position und beginnt ihr erstes Spiel für unsere neue Damenmannschaft. Auch in der 2. Halbzeit fehlen zunächst die zwingenden Torchancen, sehr viel spielt sich im Mittelfeld ab. Doch, wir werden jetzt stärker, Caro E., schön freigespielt, taucht mehrmals in gefährlicher Position vor dem gegnerischen Tor auf - alleine, die landesliga-erfahrene Torhüterin der Gegnerinnen war heute nicht zu überwinden, zumal uns auch der Schiedsrichter einen Strafstoß verweigert, als Caro im Strafraum gelegt wird. Bibba geht jetzt vom Feld, Julia nimmt ihren Platz ein. Dann, 13 Minuten vor Schluß, als alle Zuschauer, darunter auch unser Vereinspräsident Walter Tarin, schon mit Punkteteilung rechnen, ein Fehler unserer Abwehr - 2 Stürmerinnen der Gegner lassen sich diese Chance nicht entgehen, gehen gemeinsam auf Douha zu, die diesmal leider keine Chance hat. Was folgt, ist ein Sturmlauf unserer Mädels, die wenigstens einen Punkt wollen - der FC Moos kann sich bei seiner bärenstarken Torhüterin bedanken, daß sie den Druck dieser Minuten überstehen.

Reichlich nervös sind sichtlich beide Teams

"Draußen warten ist doof!!!"

Douha und unsere Abwehr ...

... hatten die Gegnerinnen zumeist gut im Griff

Danke für Eure Unterstützung (auch, wenn man einige der Namen etwas anders schreibt...)

Bibba lieferte ein starkes Spiel an der Außenbahn

Bibba und Sophie ....

... unsere Daniela, der gegen Ende sichtlich die Luft ausging

Der Schiedsrichter fiel durch einige merkwürdige Entscheidungen auf

in der Halbzeit: Caro, Sophie, Julia und Gaby

Ute stärkt sich

Szene aus der 2. Hälfte: Sophie mit Gegenspielerin

Chris und Vroni

Nela und Caro Lux machten in der Schlußphase sehr viel Druck

Auch die Mooser Trainerin Lol griff noch ins Spielgeschehen ein ...

Chris und Ute, die bis auf 2 Szenen hinten alles im Griff hatten

Fazit : Trotz Niederlage ist das Fazit aus meiner Sicht positiv - wir haben gegen einen der wahrscheinlich stärksten Gegner unserer Liga lange mithalten können, Fehler passieren nun leider einmal. Trotzdem gibt es noch viel zu tun auf unserer Seite, vor Allem nach vorne konnten wir über weite Strecken zu wenig Druck aufbauen. Auch nächstes Wochenende haben wir es mit einem der Titelaspiranten zu tun - dem FC Ingolstadt 04 (II) - unser Anfangsprogramm ist also nicht gerade leicht. Sowohl von Seiten der Spielerinnen, die sich z.T. schon seit den D-Juniorinnen kennen, als auch von Seiten der neu hinzugekommenen, erfahreneren Spielerinnen ist mehr Einfühlungsvermögen und Verständnis für die Einstellungen der jeweils Anderen erforderlich, wenn die Mannschaft zusammenwachsen soll. Nur gemeinsam können wir Erfolg haben, gegenseitige Schuldzuweisungen führen zu nichts Positivem!

 

 Vorbereitungsspiel gegen SV Schlösselgarten am 13.9.2006     4:3 (3:0)
Eine gute, wenn man die letzten 15 Minuten abzieht, sogar eine tolle Premiere feierte unsere neue Damenmannschaft in ihrem ersten Spiel. Lange sah es so aus, als ob es gar nicht stattfinden würde: Megastau auf der B 471 in Oberschleißheim, viele (auch ich) standen ewig im Stau und kamen viel zu spät zum Treffpunkt, auch der Gegner traf erst 45 Minuten nach der eigentlichen Anstoßzeit ein. Kuriosität am Rande: Keiner der Betreuer hatte die Handynummer des jeweils Anderen dabei, so gab es Ungewißheit bis zum letztendlichen Erscheinen der Gegner. Anpfiffzeit war schließlich erst um 20:36 Uhr - für viele unserer Mannschaft war es der letzte Ferientag, frühes Aufstehen am nächsten Tag gefordert - wir einigten uns mit den Gegnern daher auf eine verkürzte Spielzeit von 2x 35 Minuten.

 

In der Pause (beim Stand von 3:0) ist es trotz ...

... Dunkelheit und Kälte lustig!!

Die Mannschaftsführerin wollen wir erst nächste Woche wählen ...

... heute übernahm Franziska diese Position

 

Lange "brütete" Ute über der Aufstellung, da die Mannschaft ja noch niemals zusammengespielt hatte. Schließlich begannen wir so: Vor unserer Douha im Tor die Abwehrreihe Chris - Lisa - Vroni, Ute im defensiven Mittelfeld (sie wechselte im Verlaufe des Spieles auf eine quasi-Libero Position) im Mittelfeld Bibba - Sophie - Franziska - Julia, im Sturm begannen Meli (die ja leider bei Punktspielen diese Saison noch nicht dabei sein darf) und Caro E., weiters waren noch Daniela und Chrissie dabei, Caro L. und Nela waren entschuldigt. Die Partie begann erwartungsgemäß mit Geplänkel im Mittelfeld - beide Mannschaften kannten sich ja nicht - doch schnell setzt sich unsere Offensive durch, bereits in der 5. Minute kann die schön freigespielte Caro den Führungstreffer erzielen. Etwa nach 20 Minuten greift Daniela (für Meli) ins Spielgeschehen ein. Etwa 25. Minute: Ute fängt einen gegnerischen Angriff ab, paßt nach vorne ins Mittelfeld, der Ball wird schnell zu Daniela weitergeleitet, die auf 2:0 erhöhen kann. 3 Minuten später: unsere Drangphase hält an, Caro wird seitlich freigespielt, es steht 3:0. In den letzten 3 Minuten kann Daniela noch zwei eigentlich "hundertprozentige" nicht verwerten - schade.

Ute in (für mich und die meisten Mädels) ungewohnter Kleidung

Ach Douha, immer noch so photoscheu ???

Waren Lisa und Bibba je wirklich weg??

Die "Mumu's", heute wieder vereint auf dem Rasen

Kurz nach der  Halbzeit verläßt Chris zunächst das Spielfeld, Bibba rückt in die Abwehrreihe, Chrissie übernimmt ihren Platz im Mittelfeld. Zunächst bleiben wir weiter "am Drücker", doch der Gegner wird zusehends stärker, jetzt bekommt Douha ordentlich zu tun. Trotzdem - zunächst können wir unsere Führung ausbauen: Angriff über rechts, Querpaß auf die heranlaufende Franziska - eine Gegnerin will abwehren und lenkt den Ball in den eigenen Kasten. Dann muß Ute mit Schmerzen raus - Chris übernimmt ihren Platz, Daniela verläßt das Spielfeld für Meli. Über die letzten 10 Minuten decken wir besser den Mantel des Schweigens - unsere Abwehr verliert völlig die Ordnung (es fehlten wohl Utes Anweisungen), was der Gegner zu 3 Treffern kurz hintereinander (der letzte durch Foulelfmeter) nutzt.

Auf mehrheitlichen Wunsch wird's auch bei den Damen ein Mannschaftsgetränk geben

 

Fazit: Alles in Allem eine gelungene Premiere gegen eine Mannschaft, die immerhin eine Liga über uns spielt. Unsere Offensive, zusammengespielt schon von den B-Juniorinnen her, fand trotz größerem Körpereinsatz der Gegnerinnen und höherem Tempo, als bei den Mädchen gewohnt, schnell in ihr Spiel, die Defensive stand - zumindest, solange Ute auf dem Platz war - recht sicher. Am Sonntag beim ersten Punktspiel sollten auch Caro L. und Nela dabeisein, hoffentlich fügen sie sich genauso schnell in die Mannschaft ein!!  Tore: Carolin Engelke (2), Daniela Klein (1), ET