Spielberichte Halle und Rückrunde 1. Halbjahr 2014

zuletzt geändert am: 02.09.14 08:37

diese Homepage ist für den MS Internet Explorer (ab Version 5) optimiert. Beim Betrachten mit anderen Browsern werden möglicherweise verschiedene Bestandteile der Seiten (Laufschriften, Hintergrundmusik etc.) nicht korrekt dargestellt!! 

Punktspiel   Phönix - TSV Neuried am 1. Juni 2014                                                                                                              0:3 (0:1)
 

Unser letztes Punktspiel gegen den Tabellenführer wurde vom BfV in letzter Minute um 90 Minuten vorverlegt, weil Dornach darauf bestanden hatte (!!), unsere Ausgangsposition war dergestalt, daß nur bei einem Sieg der Klassenerhalt ohne Schützenhilfe des PSV möglich gewesen wäre, der fast zeitgleich gegen unseren Konkurrenten Haar spielte. Bei jedem anderen Ergebnis wären wir auf das Ergebnis des PSV-Spiels angewiesen.

Von den vorläufigen Neuzugängen aus Garching konnten zwei in einer Schnellaktion spielberechtigt gemacht werden, Danke an Sandra und Katrin fürs spontane Mitspielen heute. Lisa konnte durch die Vorverlegung nicht rechtzeitig von ihrem Urlaubsort zurück sein.

Für Neuried auf der anderen Seite mußte ebenfalls ein Sieg her, um nicht vom Ergebnis der Partie Dornach - Teutonia abhängig zu sein, es ging also um beide Mannschaften für sehr viel, entsprechend intensiv entwickelte sich die Partie.

Unsere Anfangsaufstellung lautete: Vor Douha die Abwehr mit Meli - Sophie R. - Kirstin, Mittelfeld: Sophie L. - Nico - Jenny - Julia - Sophie P., im Sturm Christina und Clara. Auf der Bank saßen zu Beginn die beiden Ex-Garchingerinnen Sandra und Katrin sowie Steffi und Sandra M.

Sandra und Katrin -  unsere Neuzugänge aus Garching - wir hoffen, daß sie uns auch längerfristig bleiben !

 

Heute ist der Kreis vor dem Anpfiff ......

.... ganz besonders nötig!!

Phönix-Angriff aus der Anfangsphase

Die Zuschauertribüne füllte sich im Laufe des Spiels noch etwas mehr

Meli beim Freistoß

Christina auf dem Weg zum Ball

Zweikampf an der Außenlinie

Abwehrkampf pur mit Julia

Kirstin und der Schiedsrichter

Das Spiel beginnt mit einer für uns sehr gefährlichen Situation gleich in der 2. Minute - Meli kann in letzter Sekunde retten. Gleich eine Minute später steht wieder sie im Mittelpunkt des Geschehens - einen Freistoß von weit außen, fast an der gegnerischen Grundlinie, zirkelt sie herrlich in Richtung Tor, die Neurieder Torhüterin muß sich mächtig strecken, um den Ball noch zu erreichen.

Wir spielen von Anfang an gut mit, und wie die Partie des Tabellenführers gegen den gegen den Abstieg Kämpfenden sieht es eigentlich nie aus. Meli füllt die von ihr gar nicht geschätzte Position als Abwehrchefin souverän aus, unsere Defensive steht sicher, und mir persönlich fiel vor allem Juli's Kampfgeist und Schnelligkeit besonders auf.

Neuried jedenfalls versuchte natürlich, das Spiel zu "machen", was ihnen zumindest in der 1. Halbzeit jedoch nur zeitweise gelang. Das nächste Mal halten wir den Atem in der 10. Minute an, der Neurieder Freistoß von unserer Strafraumgrenze aus zischt jedoch übers Tor, in der 18. Minute kann Douha einen scharfen Torschuß halten. Dazwischen tragen wir immer wieder eigene Angriffe vor, was Neuried zu überraschen scheint. Unser erster Eckball in der 28. Minute bringt kein zählbares Ergebnis ein. Etwa in der 35. Minute kommt Sandra K. für Christina, sie ist gleich an einer guten Chance ( Angriff unter Mitwirkung von Nico und Clara ) beteiligt, doch auch hier ist die Neurieder Torhüterin wiederum auf dem Posten.

Jenny, Clara und Kirstin

 

Nico am Ball

Nico und Sophie R.

kurze Pause durch eine verletzte Spielerin aus Neuried

Blicke auf die Zuschauer .....

.... gegenüber der Tribüne

Nico im Mittelfeld

Sandra wartet auf die Spielfortsetzung

Juli und Meli hochkonzentriert abwehrbereit

zeitweise setzte uns der Gegner .....

.... gehörig unter Druck

Dem Neurieder Trainer paßt irgendetwas nicht

Kirstin und Katrin

In der 36. Minute zischt ein Neurieder Freistoß knapp über die Latte, doch in der 39. Minute ist es soweit: wir bringen den Ball nicht aus unserem Strafraum, und beim zweiten oder dritten Nachschuß ist er hinter unserer Linie. Neuried dreht jetzt mächtig auf und will unbedingt nachlegen, doch zweimal kann Douha sich auszeichnen, so gehen wir mit 0:1 in die Halbzeit. Zu diesem Zeitpunkt waren wir fast abgestiegen, da die Partie PSV-Haar 0:0 stand.

In der Pause wird unsere Aufstellung etwas offensiver umgestaltet, Meli geht jetzt ins Mittelfeld, Katrin übernimmt ihre Rolle als zentrale Abwehrspielerin, wobei sie ihre Souveränität öfters unter Beweis stellen kann. Leider, leider sind wir wieder zu Beginn der 2. Hälfte noch nicht ganz "bei der Sache", so daß - wie vorige Woche beim Privatspiel - den Gegnerinnen bald nach dem Wiederanpfiff (49.) der 2. Treffer gelingt.

In der darauffolgenden Phase wird Neuried drückend überlegen, uns gelingt es kaum mehr, den Ball aus unserer hälfte zu spielen. Zwar gibt niemand auf, aber der Spielstand hat natürlich Auswirkungen auf unsere Zuversicht. Auch außerhalb des Feldes beginnen wir, mit dem Abstieg zu rechnen, da beim PSV kein Tor fallen will. Doch von hier kommt die Erlösung, während wir noch etwa 30 Minuten zu spielen haben, gelingen dem PSV kurz hintereinander zwei Tore, unsere Mädels wissen zwar nichts davon, aber die Mienen der Trainer ( und natürlich auch meine) beginnen wieder zu strahlen.

Die letzten 25 Minuten fangen wir uns wieder, ein Freistoß von Meli aus der 65. prallt an der Latte ab, in der Schlußphase kommen Sandra M. und Steffi aufs Feld, Neuried gelingt in der 84. Minute der dritte Treffer, und in der 88. Minute kann Jenny einen Ball erkämpfen, geht alleine auf die Neurieder Torhüterin zu, doch trifft dann deren Beine.

 

Sophie P., "aufgeben gibt's nicht!"

 

 

Sophie und Clara

 

Szene im Mittelfeld aus der Schlußphase

 

Sandra M. vor unserem Tor

 

Nico in Aktion

 

Meli gibt diesen Ball nicht her !

 

Jenny, Unglücksrabe der vorletzten Minute

 

Wir haben zwar verloren, .....

 

... aber dank dem PSV die Klasse gehalten !

Fazit: Die Aufholjagd in der Rückrunde, mit deren Erfolg nach den unglücklichen Niederlagen gegen den PSV und Teutonia nur mehr wenige gerechnet hatten, hat - wenn auch mit Schützenhilfe des PSV - doch noch ihr Ziel erreicht, wir konnten  die Klasse halten, entsprechend groß war der Jubel nach dem Schlußpfiff, als die Neurieder Spielerinnen unseren Mädels die frohe Botschaft verkündeten.

Gratulation an den verdienten Meister Neuried, und Danke auch für Eure spontanen Glückwünsche an uns!

Fleiß, Einsatz, Kampfgeist und die ruhige Arbeit des Trainerteams, die immer den richtigen Ton gefunden haben, hat uns den Klassenerhalt nach der völlig verkorksten Hinrunde doch noch beschert, wir werden sehen, was die nächsten Wochen noch für Weichenstellungen bringen (vor allem hoffen Alle, daß die Trainer bleiben) - in jedem Falle: Hut ab vor dieser Mannschaft !

 

 

 

Privatspiel   Phönix - SpVgg Thalkirchen-Freundschaft am 25. Mai 2014                                                                         1:3 (1:1)
 

Um das spielfreie Wochenende vor dem alles entscheidenden letzten Punktspiel am 1. Juni "zu überbrücken", hatte das Trainerteam ein Privatspiel vereinbart, und zwar gegen die neugegründete Damenmannschaft aus Thalkirchen, die zum Großteil aus ehemaligen Spielerinnen der 1. und 2. Mannschaft des FFC Wacker besteht, also hochklassigen Fußball zu spielen gewohnt ist. Entsprechend groß waren die Ängste bei einigen unserer Mädels vor einer Klatsche, die aber nicht erfolgte.

Wegen vieler fehlender Spielerinnen hatten wir große personelle Probleme, brachten aus eigener Kraft zunächst nur 9 Spielerinnen zusammen, Michi konnte Laureen aktivieren, und der Gegner lieh uns eine Spielerin aus - vielen Dank an beide.

Die Anfangsaufstellung der 1. Halbzeit lautete: vor Douha im Tor die Abwehrreihe Kirstin - Meli - Sophie R., Mittelfeld: Sandra - Lisa - Julia - Sophie P. - Ines (Leihspielerin von Thalkirchen), im Sturm Clara und Laureen.

Die ersten Minuten sehen wir unsere Mädels stürmen, von der befürchteten totalen gegnerischen Feldüberlegenheit ist zunächst nichts zu sehen. In der 3. Minute bereits eine tolle Torchance durch Laureen, die im Strafraum ihre Gegnerin ausspielt, doch die Torhüterin kann ihren plazierten Schuß noch wegfausten. Ab der 6./7. Minute beginnen die Gegnerinnen, ihre anfängliche Zurückhaltung aufzugeben, und werden zusehends stärker. Trotzdem können wir die Führung erzielen, wenngleich die Schützin aus Thalkirchen stammt - nach schönem Zuspiel kann die "Leihspielerin" Ines das 1:0 erzielen.

Motiviert durch die Führung, werden unsere Mädels wieder mutiger, es entwickelt sich ein schönes, ausgeglichenes Spiel. In der 27. liegt das 2:0 in der Luft, doch die Torhüterin kann nach von Meli getretener Ecke den Ball noch in letzter Sekunde von der Linie kratzen.

 

Sophie R. und Meli in den ersten Sekunden des Spiels

 

Ines, unsere "Leihspielerin"

Sophie treibt den Ball vorwärts

Ines im Zweikampf

Ines, Lisa und Sophie R.

Douha beim Abschlag

Laureen und Clara, das Traum-Sturmpaar vergangener Zeiten ....

Nochmals Ines, die sich gegen ihre Kollegen voll einsetzte

Sophie R. beim Neuaufbau

Sandra und Meli

Mit vereinten Kräften überstehen wir eine höchst gefährliche Szene aus der 39. - plötzlich steht eine Gegnerin alleine vor Douha, sie kann den Ball noch abklatschen, den Nachschuß können die Verteidigerinnen abwehren. Gleich 2 Minuten später - die Gegner sind inzwischen spielbestimmend geworden - haben wir großes Glück, als eine Gegnerin knapp am  Pfosten vorbeizielt. Doch der Ausgleich gelingt Thalkirchen noch in der 1. Halbzeit, ein für Douha ( warum bist Du nicht einen halben Meter größer, Dudu ?) unerreichbarer Ball ganz knapp unter die Latte.

In der Halbzeitpause sind alle erschöpft, aber doch erleichtert, daß wir gegen diesen starken Gegner nicht "untergegangen" sind. Die Aufstellung wird grundlegend geändert, so tauschen z.B. Lisa und Meli die Positionen. Leider benötigt unser Team nach dem Wiederanpfiff einige Minuten "Aufwärmzeit" - der erste Angriff der Gegnerinnen führt in der 45. Minute zum Thalkirchner Führungstreffer, als die Gegner unser Mittelfeld und unsere Abwehr fast ohne Gegenwehr überwinden können.

Doch mutlos werden wir keineswegs - wir werden jetzt wieder offensiver, ein toller Torschuß von Meli aus der 47. landet in den Armen der sehr starken Münchner Torhüterin. Weiter geht es Schlag auf Schlag: 52.: Freistoß der Gegnerinnen an unserer Strafraumgrenze, Douha kann zur Ecke abwehren, desgleichen entschärft sie einen Strafstoß (!!!) in der 58. Minute

Schleißheimer Angriff über Ines, Clara und Laureen

 

Szene im Mittelfeld

Lisa und Laureen erwarten den Ball

Ines, Meli und Sophie P.

 

Erschöpfung, aber auch .....

 

... Zufriedenheit in der Halbzeitpause

Auch um den jüngsten .....

... Nachwuchs kümmern wir uns rechtzeitig!

Julia mit 2 Gegnerinnen

Sophie P. und Clara

Wir drängen jetzt wieder stark, aber unsere Angriffe werden zumeist weit vor dem gegnerischen Strafraum abgefangen. Eine weitere große Torchance sehen wir in der 64.: Sophie P. startet einen Angriff, Clara und Laureen dringen in den Strafraum ein, doch die Münchner Torhüterin bleibt schließendlich Siegerin. 65.: Kopfball nach Ecke über die Latte, 66.: Clara wird an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt, doch diesmal bleibt der Pfiff aus. In dieser Phase sind zumeist wir im Angriff, doch in der Schlußphase werden die Gegner immer stärker, und mehrmals haben wir großes Glück, als Gegnerinnen in aussichtsreicher Position vorbeizielen oder Douha den Ball gerade noch erreichen kann.

Nach einer Ecke in der 87. Minute gelingt den Gegnerinnen im Nachschuß noch ein dritter Treffer, in der 89. Minute kann Douha sich mächtig strecken und einen sehr gefährlichen gegnerischen Freistoß noch "herunterpflücken"

Kirstin (ich weiß nicht, was ihr da nicht paßte) ......

 

.... aber gleich wieder voll im Angriff

Dieser Schleißheimer Angriff wurde abgefangen

 

Julia auf dem Feld ......

.... und beim Einwurf

Juli, Sophie und Sandra in der Schlußphase

 

einer der gefürchteten Meli - Freistösse

 Fazit: in zahlenmäßig schwacher Aufstellung konnten wir mit einem sehr starken Gegner über weite Strecken mithalten, das hat dem Selbstbewußtsein vor dem wichtigen Spiel gegen Neuried sicher gut getan.

Nochmals Danke an Ines und Laureen für's Aushelfen!

Tor:  Ines Ortner-Bach ("Leihspielerin" aus Thalkirchen )

 

Punktspiel   Phönix - SV Dornach am 18. Mai 2014                                                                                                               3:2 (1:1)
 

Unser vorletztes Punktspiel der Saison gegen den Tabellenzweiten aus Dornach brachte kaum überbietbare Dramatik ( vor allem in der Schlußphase) und uns dem Nichtabstieg ein großes Stück näher, wobei dieser aber noch keineswegs "in trockenen Tüchern" ist. Leider sind wir weiterhin darauf angewiesen, daß die Abstiegs-Konkurrenten "in unserem Sinne" spielen, die außerdem beide noch ein Spiel mehr haben.

Die Aufstellung veränderte sich gegenüber den letzten Partien: Douha im Tor, Abwehr: Sandra - Lisa - Sophie L. - Kirstin, Mittelfeld: Nico - Jenny - Meli - Julia, im Sturm Clara und Christina. Auf der Bank saßen zu Beginn Sophie R., Marie und Sophie P.

Von Beginn an versuchen die Gegner, die wohl mit sicheren 3 Punkten, die sie wieder auf den 1. Tabellenplatz gebracht hätten, gerechnet haben, das Heft auf dem Feld in die Hand zu nehmen. Die erste Torchance hat demgemäß auch Dornach in der 6. Minute, doch unsere Douha kann den scharf und überraschend geschossenen Ball fangen. In dieser Anfangsphase ist Dornach absolut spielbestimmend, alle unsere Gegenangriffe werden weit vor dem Dornacher Tor abgefangen. In der 9. Minute haben wir mächtig Glück, unsere Abwehr wird ausgespielt, eine Gegnerin ist plötzlich alleine vor unserem Tor, doch sie zielt am langen Eck vorbei.

Die Übung beim Aufwärmen .....

 

.... "ausspielen und Torschuß " ....

... wird heute ausführlicher dokumentiert: .....

.... Julia ....

.... Sophie .....

.... Sandra .....

.... Meli (schon am "Verteidiger" vorbei) .....

.... Christina ......

..... Lisa .....

.... und das Ziel der Schüsse, unsere Douha

kleine Stärkung für Seele und Körper

Der Einmarsch der Gladiatoren

Langsam beginnen wir uns ab der 13./14. Minute vom Dauerdruck zu lösen, aber immer noch ist Dornach spielbestimmend. Zwei Weitschüsse von Meli aus der 11. und 14. Minute kann die Torhüterin halten.

17. Minute: schneller Konter Dornach, glücklicherweise zielt die Schützin über die Latte. 19.: Freistoß Dornach aus gefährlicher Entfernung knapp am Tor vorbei, 21. desgleichen, diesmal hält Douha. Jetzt kommt Marie für Christina und Sophie R. für Clara, die aber bald wieder ins Geschehen eingreifen kann. Die nächsten Minuten sehen wir ein etwas zerfahrenes Spiel, bis in der 31. Minute unsere beste Chance folgt: Clara fängt in artistischer Manier einen gegnerischen Abstoß ab, geht allein aufs Tor zu, zielt aber um Zentimeter am langen Eck vorbei - vielleicht die ausgleichende Gerechtigkeit für die Großchance der Gegner aus der 9. Minute.

34. Minute: Freistoß in der gegnerischen Hälfte, Lisa und Meli besprechen sich kurz, Lisa läuft an, aber Meli schießt - unter die Latte ins Tor. Wir führen gegen den Aufstiegsaspiranten !

Das ohnedies schon laute Kasernenhofton-Geschrei des Dornacher Trainers wird jetzt noch lauter und aggressiver, die nervigen Rufe der gegnerischen Zuschauer -  "Foul" bei jeder Berührung, "Abseits" bei fast jedem Torschuß - werden noch mehr. Doch unsere Führung hält ohnedies nicht sehr lange - in der 37. Minute gelingt Dornach, nachdem wir den Ball im Mittelfeld verloren hatten, der Ausgleichstreffer. Kurz vor der Halbzeit kommt Sophie P. für Julia aufs Feld.

Sandra in den ersten Sekunden der Partie

 

Lisa, weit aufgerückt

Jenny und Nico

Meli hebt ab

Clara, Nico und Meli

Die Entstehung des 1:0

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff macht Dornach mächtig Druck, und bei der dritten Ecke in Folge ist der Ball plötzlich im Tor - Dornach hat das Spiel vorläufig gedreht. Gleich danach ein Schleißheimer Gegenangriff, doch Nico zielt über die Latte. Es geht jetzt flott auf und ab, beide Mannschaften haben ihre Chancen, Sophie's Schuß nach Ecke Meli geht am Pfosten vorbei. Der Gegner setzt einen Freistoß an unsere Latte, unmittelbar danach kann die Dornacher Torhüterin einen Schuß von Jenny halten.

65.: die Dornacher Torhüterin geht aus ihrem Tor, kann den Ball aber nicht erreichen, Clara und Nico nutzen die Chance, Nico kann den Ausgleich erzielen. Jetzt beginnt eine neuerliche Drangphase unserer Mädels, die mögliche 3 Punkte "riechen", aber auch Dornach will unbedingt wieder in Führung gehen, das Spiel nimmt also erneut Fahrt auf. 70.: Erneut Dornacher Ecke, wir halten den Atem an - doch die Gegnerin zielt am Tor vorbei. 73.: Torschuß Meli knapp über die Latte.

76.: Freistoß Phönix, wieder stehen Lisa und Meli am Ball, Meli schießt und zirkelt den Ball unter die Querlatte - wir führen erneut! Das Geschrei des Dornacher Trainers steigert sich erneut ( mich wundert es, daß die Mädels sich diesen Ton bieten lassen ...). Unsere Mannschaft spielt bärenstark, wir greifen sogar weiter an, ein Torschuß von Clara wird gehalten, desgleichen ein gegnerischer Freistoß aus der 84. Minute.

91. Minute: eine Gegnerin nähert sich unserem Tor von ganz weit außen, zieht aus extrem flachem Winkel ab, trifft nach meiner Sicht das Außennetz, doch plötzlich ist der Ball im Tor. Die Dornacher Spielerinnen zeigen kaum Freude, was mich darin bestärkt, daß der Ball im Außennetz war. Nach kurzer Überlegung schließt sich der Schiedsrichter dieser Einstellung an, entscheidet auf Abstoß und pfeift gleich danach das Spiel ab.

Was darauf folgt, habe ich in vielen, vielen Jahren noch niemals gesehen: Dornacher Spielerinnen, Betreuer und Zuschauer stürmen auf den Schiedsrichter ein, schreien, gestikulieren, wollen fast eine halbe Stunde keine Ruhe geben. Der Schiedsrichter ist völlig verstört und den Tränen nahe. Ich habe ja Verständnis für die Dornacher Aufstiegswünsche, aber dieses Verhalten spottet doch jeglicher sportlichen Fairness. Dornach kündete Protest an - wir werden ja sehen.

Nachtrag vom 1.6.2014: Wie wir erfahren konnten, wurde das Spiel inzwischen 2:0 für uns gewertet, da bei der Bearbeitung des Dornacher Protestes festgestellt wurde, daß in der Dornacher Mannschaft eine Spielerin nicht über die erforderliche Spielberechtigung verfügte (!!!). Jeder weitere Kommentar erübrigt sich hier - die 3 Punkte gehören jedenfalls endgültig uns !

Sophie an der Außenlinie

 

Die zumeist sicher stehende Dornacher Abwehr hat einen unserer Angriffe abgefangen

Marie mit Gegnerin

Mittelfeldszene aus der 2. Halbzeit

 

Clara auf der Jagd nach dem Ball

Fazit: Eine wirklich große und kämpferische Leistung unserer Mädels, Hut ab! Wieder zeigt sich, wieviel die Trainer zwischenzeitlich geleistet haben, ich kann nur immer wieder meine Hoffnung ausdrücken, daß sie uns erhalten bleiben!

Tore: Melanie Stern (2), Nicola Riederer (1)

 

Punktspiel   Phönix - Münchner Sportvereinigung  am 11. Mai 2014                                                                                   3:2 (1:0)
 

Die Ausgangsposition des Spieles gegen unsere langjährigen Freunde aus Ramersdorf/Giesing lautete: bei einem Sieg würden wir erstmals in dieser Saison die Abstiegsplätze verlassen, entsprechend motiviert waren alle. Die Aufstellung ähnelte sehr stark der von letzter Woche: Douha im Tor, Abwehr: Lisa - Sophie R. - Sophie L. - Kirstin, Mittelfeld: Nico - Jenny - Meli - Sophie P., im Sturm Clara und Christina, auf der Bank saßen zu Beginn Sandra, Julia und Wiebke.

Wir beginnen wie zumeist (und wenn der Gegner es zuläßt) recht offensiv, und in der 4. Minute kommen uns das Glück und der Wind ein wenig zu Hilfe: Nico setzt sich links außen durch und flankt fast von der Grundlinie nach innen - der Ball steigt sehr hoch, touchiert die Latte und dreht sich ins Tor - wir führen nach 4 Minuten, was die Motivation der Mädels natürlich nochmals steigert. Die nächsten paar Minuten sehen wir Mittelfeldgeplänkel, in der 10. Minute kann Douha einen gegnerischen Freistoß zur Ecke abwehren. Jetzt gibt es nur wenige Torchancen, in der 19. Minute wird eine vom Gegner direkt vor unser Tor getretene Ecke von Lisa per Kopf entschärft. In der 25. Minute zeigt die wie immer sehr starke Münchner Torhüterin Steffi erstmals ihre ganze Klasse - Sophie P. kann zweimal vor das Tor flanken, doch jedesmal ist Steffi Sekundenbruchteile vor unseren Stürmerinnen am Ball. Danach stürmen wir wieder stärker auf's gegnerische Tor zu, doch alle Torschüsse, z.B. von Jenny und Sophie P., werden gehalten. In der 31. Minute wird erstmals gewechselt, Juli kommt für Christina aufs Feld. 34.: Kirstin initiiert einen Angriff in der eigenen Hälfte, wir sehen eine lehrbuchmäßige Doppelpaßstafette übers ganze Feld bis in den Strafraum, doch wiederum kann die Münchner Torhüterin den Ball noch in letzter Sekunde vom eigenen Gehäuse fernhalten.

das Aufwärmen beginnt unter "strenger Aufsicht" ....

 

... aber trotz Nervosität nicht ohne Spaß

Douha beim Aufwärmen ....

... durch Phillip

Kreise und Paßspiel ....

... wie gewohnt

der Motivationskreis ....

... und schon geht's los!

Gleich im Gegenzug kann Douha einen gefährlichen Weitschuß halten. In der 45. Minute unsere größte Chance: Meli frei vor dem Tor, sie schießt plaziert, doch wiederum sind die Fingerspitzen der Torhüterin gerade noch dazwischen.

Die 2. Hälfte beginnt mit einem gegnerischen Freistoß in der Gegend unserer Strafraumgrenze, doch die Gegnerin zielt knapp am Tor vorbei. Eine kurze Münchner Druckphase überstehen wir ohne Gegentreffer, danach scheitern wieder zwei sehr gute Chancen an der gegnerischen Torhüterin. In der 52. Minute bringen wir nach einem Eckball den Ball einfach nicht aus unserem Strafraum heraus, nach einigem Hin und Her findet der doch den Weg in unser Tor - Ausgleich. Entmutigung kann man bei uns keine Sekunde spüren, wir stürmen weiter, nur eine Minute später hat Clara die erneute Führung auf dem Fuß, doch die Torhüterin kommt aus ihrem Gehäuse heraus und nimmt Clara die Einschußchance. Wenig später umkurvt Meli mehrere Gegnerinnen und schießt plaziert ins Kreuzeck, wiederum führen wir.

Sophie R. läuft eine Gegnerin ab

 

Meli und Nico im Angriff

Meli grätscht

hoher Besuch aus der Vergangenheit der Mannschaft beehrte uns - ICH finde es schade, daß Chris nicht mehr dabei ist !

Julia kurz nach Beginn ihres Einsatzes

Christina

Die Halbzeitbesprechung ....

... findet wieder einmal bei eigener Führung statt

die 2. Hälfte hat begonnen , ....

... Eckball für die Gegnerinnen

Jetzt greifen wir wieder verstärkt an, doch alle unsere Torschüsse scheitern an der Münchner Torhüterin, die über sich hinauswächst, z.B. bei Sophie P.'s Schuß in der 58., den sie gerade noch aus dem Gefahrenbereich schlagen kann. Im Gegenzug haben die Münchnerinnen mehr Glück, in einer sehr unübersichtlichen Situation fällt in der 62. Minute wiederum der Ausgleich.

Die letzten 30 Minuten entwickeln sich zu den spannendsten dieser Partie, die Sportvereinigung will keinesfalls verlieren, wir wissen, daß uns ein Punkt überhaupt nichts bringen würde. Sandra kommt jetzt für Sophie R., später auch noch Wiebke. Wir greifen jetzt fast pausen los an, aber, es ist wie verhext, die Endstation unserer Bemühungen heißt immer wieder Steffi Lindemeir. 72.: Angriff über Sophie und Clara - gehalten. Gleich danach ein mächtiger Schuß von Nico, der am Pfosten abprallt. Wir ziehen ein richtiges Powerplay auf, wollen unbedingt die 3 Punkte, die uns aus der Abstiegszone brächten. In der 83. Minute die größte Chance für die Gegner, in Führung zu gehen: die Abwehr ist ziemlich entblößt, Douha geht einer Angreiferin entgegen, bekommt den Ball aber nicht, glücklicherweise zeigt die Gegnerin Nerven, zieht zu früh ab und schießt am leeren Tor vorbei.

85.: Freistoß Meli an die Latte, der Nachschuß geht übers Tor. 88. Minute: Lisa dribbelt den Ball aus dem eigenen Strafraum heraus übers ganze Feld, dringt in die gegnerische Gefahrenzone ein, paßt auf Clara, die den Ball an Steffi vorbei in die Maschen setzt. In die Freude hinein der nächste Münchner Gegenstoß, doch diesmal ist Douha auf dem Posten. Wir zählen die Sekunden, schlagen den Ball nur mehr so weit wie möglich weg, bis uns die Schiedsrichterpfeife endlich erlöst.

 

Sophie und Clara 

Clara - die Schützin des Siegestores

Meli's Nerven sind bei dem Auf und Ab der letzten 30 Minuten etwas geschädigt ...

Szenen aus den letzten Minuten ...

...... bevor uns der Schlußpfiff erlöst

 
 

Ein großer Schritt zum Klassenerhalt, der aber immer noch auf sehr wackligen Beinen steht: wir haben nur mehr 2 Spiele, die Konkurrenten drei, und unsere nächsten Gegner sind schwer. Trotzdem - der heutige Sieg gibt uns hoffentlich das nötige Selbstbewußtsein, es auf der Zielgerade doch noch zu schaffen.

Glückwunsch, Mädels, ein toller Sieg nach starkem Kampf . Es soll auch keinesfalls unerwähnt bleiben, welch hervorragende Arbeit Michi und Philipp leisten - die Mädels wurden mental wieder aufgebaut, die Neuen schnell integriert, die Stimmung ist wieder hervorragend - kein Vergleich mit dem  Intermezzo mit den vorhergehenden Kurzzeit-Trainern.

Tore: Nicola Riederer, Melanie Stern, Clara Raschel

 

 

Punktspiel SV Gartenstadt Trudering - Phönix am 4. Mai 2014                                                                                            0:8 (0:4)
 

Ein Sieg heute war Pflicht, bei jedem anderen Ergebnis wäre der Abstieg wohl unausweichlich gewesen. Jetzt sind wir zwar noch nicht gerettet, haben unsere Chancen aber deutlich verbessert, obwohl wir von den 3 "Abstiegskandidaten" (außer und noch Trudering und Haar) sicher die schwierigste Ausgangssituation haben.

Die Aufstellung heute lautete: Douha im Tor, Abwehr: Lisa - Kirstin - Sophie R., Mittelfeld: Sophie L. - Nico - Jenny - Meli - Sophie P., im Sturm Clara und Christina. Auf der Bank saßen zu Beginn Marie und Sandra.

Beinahe hätte das Spiel mit einem Paukenschlag begonnen: Anstoß, erster Angriff Phönix, Paß Christina auf Nico, doch die Torhüterin ist Sekundenbruchteile vor Nico am Ball. Wir greifen in dieser Phase ( wie auch fast das gesamte Spiel über) ständig an, den Führungstreffer erzielt Christina in der 11. Minute per Kopf. Danach einige Truderinger Gegenstöße, in der 14. fängt Clara artistisch einen gegnerischen Angriff ab, doch letztlich kann sie die Chance nicht nützen, weil keine Mitspielerin schnell genug mitkommen kann. Überhaupt Clara - unser heutiger Pechvogel. Quirlig und schnell wie immer, doch das Glück fehlte ihr heute völlig.

Wir bedrängen weiter das gegnerische Tor, das 2:0 erzielt Meli in der 16. Minute (Pfostenschuß aus großer Entfernung, der abprallt und hinter der Linie landet - Schwein gehabt !). Gartenstadt, die drohende Niederlage vor Augen, ändert die Aufstellung, was aber zunächst nicht wirklich zu merken ist. 22.: Meli setzt sich an der Außenlinie durch, paßt zu Christine, deren Schuß aber gerade noch gehalten werden kann.  Jetzt sehen wir Phönix-Chancen im Sekundentakt ( nur einige davon: Nico an den Pfosten, Clara und Jenny gehalten, Meli knapp drüber).

 

Einige Bilder ...

 

... vom Aufwärmen

Marie und Nico

Nico schießt, Douha hält

Jenny und Christina

Kirstin beim Torschuß

Letzte Anweisungen ....

.... vor dem Anpfiff

Die Gegner kommen in dieser Phase kaum aus ihrer Hälfte heraus. 33. Minute: 3:0 durch Jenny nach Meli-Paß. In der 36. Minute sehen wir den ersten gefährlichen gegnerischen Torschuß, doch Douha kann halten. Weiter geht es mit unseren Angriffen: 40. Clara am langen Pfosten vorbei, 41. Nico freistehend übers Tor. Das letzte Tor der 1. Hälfte erzielt Meli bei einem Freistoß von der Strafraumgrenze.

In der 45. Minute ein Ball wie das 1:2 gegen Teutonia: Der Ball streift die Unterkante der Torlatte, springt jedoch diesmal aufs Feld zurück. 47.: schneller Konter nach gegnerischem Angriff, doch Clara zielt knapp am Tor vorbei.

 

Das "6-Punkte-Spiel" hat begonnen !

 

 

Meli und der Schiedsrichter

Sophie R. und Nico

Meli und Jenny mit Gegnerin

Nico - es geht nach vorne !

Jenny bei der Flanke

Sophie R. und Kirstin, die auf Gefahr hinweist

Dieser Angriff ist leider abgewehrt !

Sophie L. wartet auf den Ball

Nico und ihre Gegnerin wollen beide diesen hohen Ball erreichen

Douha - die Null steht heute !

Nico an der Mittellinie

Philipp - warum dieser sorgenvolle Blick ??

Sophie und Kirstin im "Rudel"

Kirstin und Meli

Clara wirbelte, stürmte, paßte, machte tolle Torvorlagen - ein eigener Treffer war ihr heute leider nicht vergönnt

In der 2. Hälfte kommt zunächst Marie für Sophie L., später Sandra für Sophie R., die aber in der Schlußphase erneut ins Geschehen eingreift. Die ersten 10-15 Minuten der zweiten Hälfte ist die stärkste Zeit der Gegnerinnen, die, wohl neu motiviert, uns phasenweise sehr stark unter Druck setzen - jetzt müssen wir kontern. 52.: Sophie P. knapp am Pfosten vorbei, 53.: Douha rettet vor Gegnerin, die alleine vor ihr auftaucht. 59.: Riesenchance für Clara, doch die Truderinger Torhüterin erreicht den Ball gerade noch, bevor er die Linie überquert hat. Trudering gelingt trotz höchstem Einsatz kein Treffer, dadurch erlahmt ihr Elan doch ein wenig, wir können uns vom Druck wieder befreien und Tore schießen: 60. 5:0 Kopfball durch die nach vorne geeilte Lisa nach Ecke, Zwei Minuten danach das 6:0 durch Nico. 68. Freistoß Lisa knapp am Tor vorbei. 70.: Wieder haben wir Ecke, wieder eilt Lisa nach vorne, wiederum kann sie den Ball in Tor nicken, das 7:0. Den Schlußpunkt setzt Nico in der 80. mit ihrem Weitschuß zum 8:0, Jenny und Nico verfehlen das Tor danach nur knapp.

 

Die Stimmung in der Habzeit ist gut .....

 

 

... aber trotz hoher Führung weiterhin konzentriert

Die Mädels haben Durst

Sophie R. - inzwischen eine der Stützen unserer Defensive

Jenny und Clara - den Ball bekommen sie nciht mehr

Der Ball ist im Tor - die Mädels bejubeln Lisa's Kopfballtreffer

Kirstin beim Einwurf

Jenny, von Gegnerin verfolgt

Lisa beim Freistoß

Christina will diesen Ball unbedingt .....

.... und Sophie diesen !

 

Fazit: Wie eingangs erwähnt, ein großer Schritt zum Klassenerhalt, aber noch nicht die "Rettung". Weitere Siege müssen folgen, und auch die Gegner müssen "für uns" spielen. Trotzdem ein toller Erfolg unserer Mädels gegen einen Gegner, der aber nur in den ersten 15 Minuten nach der Pause zu seiner üblichen Stärke fand.

Tore: Lisa Reindl, Nicola Riederer und Meli Stern (je 2), Jenny Mrowiec  und Christina Müller (je 1)

 

 

 

Punktspiel FC Teutonia München - Phönix  am 6. April 2014                                                                                                             2:1  (0:1)
 

Ein ganz, ganz bitterer Tag für unsere Aufholjagd-Ambitionen, die zwar noch nicht "gestorben" sind, aber doch einen ordentlichen Dämpfer erhielten.

In eigentlich personell sehr guter Verfassung, bei für Fußball gut geeignetem Wetter trafen wir uns am Sonntag morgen auf dem Teutonia - Platz am Olympiagelände, dessen nicht besonders tolle Rasenqualität uns ja von etlichen früheren Spielen schon bekannt ist.

Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr: Sophie R. - Lisa - Folke, Mittelfeld: Sophie L. - Nico - Kirstin - Meli - Sophie P., Sturm: Clara und Christina, auf der Bank saßen zu Beginn Julia, Wiebke und Steffi.

Schreck bereits in der 1. Minute: die Gegner fangen unseren Angriff ab, weiter Paß auf eine aufgerückte Teutonia-Spielerin, die in abseitsverdächtiger Position annimmt und plötzlich alleine vor Douha auftaucht, diese kann jedoch parieren. In der 3. Minute aber folgt eine ganz entscheidende Schwächung für unser Team, Folke muß raus ( ihren Platz nimmt Julia ein) , die Stabilität in der Abwehr ist dahin, da auch Lisa auf Grund einer Trainingsverletzung stark angeschlagen ist. GUTE BESSERUNG, FOLKE !!    Unsere erste Großchance sehen wir in der 8. Minute: Freistoß Meli, Nico läuft sich frei, kann den Ball aber nicht richtig treffen. Jetzt beginnt unsere stärkste Phase, es rollt Angriff um Angriff: 13. Minute: Meli-Freistoß zur Ecke abgewehrt, 16. Minute: Lisa nach Ecke knapp am Pfosten vorbei, dazwischen jedoch immer wieder gefährliche Gegenstöße der Teutonia - Mädels.

 

In der Nachbarschaft des Olympiageländes ....

 

... wärmen wir uns auf

konzentrierte Gesichter

Einzelgespräch mit Sophie und Nico

Clara und Lisa

Douha beim Aufwärmen

und wiederum ....

... der Kreis !

17. Minute: die Teutonia-Torhüterin wehrt einen Torschuß mit der Faust ab, Clara kann den Ball noch erreichen und erzielt den Führungstreffer. Nur 8 Minuten später die größte Chance, die Führung auszubauen: Clara setzt sich an der Außenlinie durch, paßt auf Meli, die jedoch freistehend am langen Eck vorbeizielt. Nach der Führung werden wir noch offensiver, Teutonia wirkt zunächst sehr verunsichert, aber nach ca. 10 Minuten fangen sie sich wieder und werden von Minute zu Minute stärker. Etwa in der 35. Minute haben wir großes Glück, als ein Teutonia-Freistoß von der Latte abprallt und einer Gegnerin vor die Füße fällt, wiederum kann Douha halten. Jetzt folgt eine Phase immensen gegnerischen Drucks, erst kurz vor der Halbzeit können wir uns ein wenig davon befreien. 36. Minute: Freistoß Meli knapp am Tor vorbei, desgleichen ein gegnerischer Freistoß aus der 40. In der Schlußphase der 1. Hälfte kommt Wiebke für Christina.

 

Anpfiff !

 

Douha ohne Bodenhaftung

Christina und Kirstin in den Anfangsminuten

Mittelfeldszene

"weg mit dem Ball von meinem Tor !!!"

Wir warten auf den Ball

Meli erkämpft den Ball, Christina läuft sich frei

Lisa, weit in die gegnerische Hälfte aufgerückt

Nico, todernst wie immer

Der Schiedsrichter stellt die Mauer

Es brennt lichterloh vor unserem Tor !!

Müde, aber konzentrierte ....

... und optimistische Gesichter in der Pause, .....

.... noch führen wir !

Keine beneidenswerte Aufgabe hatte Michi zur Halbzeit, die angeschlagene Lisa brauchte unbedingt eine Verschnaufpause, Folke saß verletzt auf der Bank - was also tun ?? Es mußte eine Offensivspielerin nach hinten gezogen werden, jede Lösung bedeutete eine Schwäche der Offensive. Michi entschied sich auf Grund der knappen Führung und des Dauerdrucks für Meli als "letzten Mann", eine Entscheidung, die nicht von allen begrüßt wurde - hinterher ist man immer klüger. Ich persönlich kann Michi's Entscheidung jedenfalls gut verstehen und nachvollziehen. Macht die Niederlage also bitte nicht daran fest !

Die Gegner beginnen die 2. Hälfte hochmotiviert, sie wollen das Spiel unbedingt drehen, bei uns hingegen zeigt sich die Angst, unsere Aktionen wirken recht verunsichert ( wie Kirstin richtig meinte, in unserem Team hängt sehr viel an den 3 Hauptstützen Douha, Meli und Lisa, fehlt eine, spielen die anderen viel weniger befreit auf). In den ersten Minuten der 2. Hälfte sehen wir gegnerischen Dauerdruck, zahlreiche Freistösse und Ecken. In einer Szene hatten wir auch großes Glück, hier hätte der Schiedsrichter ohne weiteres auch Strafstoß gegen uns pfeifen können. Erst ab der 65. Minute gelingt es uns, dem Dauerdruck mit eigenen Angriffen zu begegnen.

69. Minute: Angriff über Sophie und Nico, die aber die Torhüterin anschießt. Davor schon war Christina den Bewacherinnen zunächst enteilt, dann aber doch zu weit abgedrängt worden. 70. Minute: Freistoß Gegner an unserer Strafraumgrenze in die Mauer, jetzt kommt Lisa wieder, Meli bleibt aber zunächst noch hinten, um den knappen Vorsprung, der am seidenen Faden hängt, möglichst zu verteidigen.

75. Minute: von Meli getretene Ecke prallt am Pfosten ab, 2 Minuten später haben die Gegner mehr Glück: ihr Torschuß geht auch zunächst an den Pfosten, prallt aber dann ins Tor ab, und nur 2 Minuten später hat Teutonia das Spiel gedreht, ein Torschuß trifft die Unterkante der Latte und geht von dort ins Tor.

Unsere wütenden Angriffe in den letzten Minuten bringen nichts mehr, einen Weitschuß von Meli kann die Teutonia-Torhüterin in der 85. Minute halten

 

Gleich nach dem Wiederanpfiff

 

Juli auf dem Weg nach vorne

Wiebke mit Gegnerin

Meli am Ball

Sophie mit Bewacherin

Clara an der Außenlinie

Sophie und Christina , .....

.... Lisa und Sophie in der Schlußphase

 

 

Fazit:   Ich will hier nichts beschönigen, man braucht nur die Tabelle anzusehen, dann sieht man, welche Möglichkeiten wir noch vor 14 Tagen hatten, und wie sie jetzt aussehen, noch dazu, wo wir nächste Woche zusehen müssen, wie die anderen wichtige Punkte einfahren. Trotzdem - VERLOREN IST NOCH NICHTS. Noch sind 12 Punkte für uns zu vergeben, wenn auch überwiegend gegen Mannschaften der oberen Tabellenhälfte. Mit ein wenig Glück können wir das Saisonziel Klassenerhalt immer noch erreichen - aber vorzeitig aufgegeben habt Ihr ja noch nie !!

Tor: Clara Raschel

 

 

 

 

 

Punktspiel Phönix - PSV München am 30. März 2014                                                                                                                        1:2  (0:0)
 

Im Gegensatz zu letzter Woche waren heute Punkte für unsere Aufholjagd fest eingeplant, insoweit ist die Niederlage also ein Rückschlag, aber keinesfalls das Ende für unsere Nicht-Abstiegsambitionen.

 

Was für ein Unterschied im Wetter ....

 

... letzte Woche Schnee, heute Sonne und 20 ° !!!

Einige Bilder vom Aufwärmen, ....

... das Meli teilweise leitete

Douha beim Aufwärmen ...

... mit Phillipp

Paßkontrolle vor dem Spiel

Der Einstimmkreis ....

... von beiden Seiten aufgenommen

Wir warten auf den Anpfiff

Die Abwesenheit von Lisa, Jenny und Sophie R. schwächte das Team natürlich, trotzdem stand eine Mannschaft auf dem Platze, die dem Gegner über sehr weite Strecken Paroli bieten konnte und ihm phasenweise auch kräftig einheizte.

Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr: Folke - Marie - Sandra - Kirstin, Mittelfeld und Sturm: Sophie L. - Julia - Nico - Meli - Clara - Sophie P., auf der Bank saß zu Beginn Wiebke, die aber durch Sandra's Verletzung in der Anfangsphase fast über die ganze Zeit zum Einsatz kam.

Das Spiel beginnt recht ausgeglichen, die erste "Schreckszene" in der 6. Minute, als eine Stürmerin alleine auf Douha zugeht, sie berührt den Ball jedoch mit der Hand, was den Schiedsrichter dazu bewegt, die Szene abzupfeifen. Unsere erste Chance hat Nico in der 10. Minute, ihr Torschuß aus sehr spitzem Winkel bleibt aber im Außennetz hängen. Die ersten 10 Minuten hat der PSV zweifellos Feldüberlegenheit, danach können wir uns Stück um Stück befreien und eigene Angriffe vortragen. Etwa um die 15. Minute wird ein Torschuß von Meli gehalten, kurz danach sehen wir eine wunderschön vorgetragene Angriffskombination über Meli, Clara und Nico, Clara bekommt den Ball schließlich im Strafraum, zielt aber knapp am Tor vorbei.

Die nächsten Minuten folgt viel Hin und Her im Mittelfeld, ohne Torchancen auf beiden Seiten. In der 25. kann eine PSV-Spielerin ihre Bewacherinnen abschütteln und geht alleine auf Douha zu, diese - von lautstarkem mitgekommenen Anhang unterstützt -  verkürzt jedoch klug den Winkel und kann halten. Die Schlußphase der 1. Hälfte ist wohl der "Knackpunkt" des Spiels, wir können aus drei Großchancen nichts machen, und das wird sich später rächen: 38.: Clara geht alleine aufs Tor zu, wird aber im letzten Moment foulverdächtig aufgehalten ( ein Pfiff bleibt aus) - 40.: Kirstin köpft nach Ecke über die Latte, 42.: Clara wird von Nico mustergültig freigespielt, zielt aber um Zentimeter am Pfosten vorbei.

 

Mittelfeld bei Spielbeginn

 

Ecke PSV in der Anfangsphase

Kirstin heute in der Defensive

Anweisungen und Trost zwischendurch für Clara

Juli im Mittelfeld

Szenen aus der Halbzeitpause ....

.... " wer sitzt da noch aller ??? "

die durstige ( und etwas zornige ) Kirstin

Nach der Halbzeitbesprechung

Es geht wieder los! (Juli und Sophie)

Kirstin - Blick gegen die Sonne

Wiebke zeigte uns wieder, daß sie in der kurzen Zeit sehr viel gelernt hat

Nico beim Kopfball

Marie und Wiebke

Die 2. Hälfte beginnt sehr flott mit Chancen auf beiden Seiten, das erste Tor des Spieles gelingt jedoch dem PSV in der 55. Minute. In der 57. Minute tritt Meli eine Ecke genau vors Tor, doch niemand kann den Ball wirklich erreichen, in der 60. wird Clara endlich für ihre andauernden Bemühungen belohnt, ihr gelingt der Ausgleichstreffer. Niemand spielt jetzt "auf Sicherheit", jedes Team will die Partie noch für sich entscheiden.

Ein Freistoß der Gegner etwa um die 70. Minute herum zischt über unsere Latte, die letzten 20 Minuten gehören vom Spielverlauf her zwar eindeutig uns, aber unter dem Strich ist das natürlich nichts wert. Eine tolle Chance haben wir in der 75. nach einem von Folke aus der eigenen Hälfte heraus vor das gegnerische Tor getretenen Freistoß, doch Meli und Clara können den Ball nicht erreichen. In der 76. Minute schlägt das Unheil zu, der PSV kann erneut in Führung gehen. In den verbleibenden Minuten berennen wir das gegnerische Tor fast pausenlos, die beste Chance dieser Zeit hat wohl Meli, deren Ecke von der PSV-Torhüterin "heruntergepflückt" werden kann.

 

 

Douha hatte einen lautstarken Fanblock mitgebracht - Danke !

 

Nico beim Einwurf

Clara, von 2 Gegnerinnen in die Zange genommen

Szene aus der Schlußphase

Fazit: Statt einem eigenen Fazit hier die Spielzusammenfassung von Trainer Michi Geisl  - besser kann man es nicht ausdrücken:

 

"Mensch Mädls, laßt den Kopf jetz ned hängen! Klar haben wir wichtige Punkte liegen lassen aber es kann keiner sagen das wir noch die Mannschaft sind die im Hinspiel 0:8 verloren hat... Wir haben uns alle zusammen weiterentwickelt und auch hart dran gearbeitet, in den Spielen sowie im Training! Jetz wird's Zeit das wir uns auch belohnen und dazu brauchen wir jeden Einzelnen! Ohne Auswechselspieler wird die Luft einfach irgendwann mal zu wenig bei der Hitze. 15Punkte sind noch zu holen, noch sind wir nicht abgeschrieben in der Liga!!! Ich bin stolz auf euch wir Ihr euch mittlerweile präsentiert auf dem Spielfeld.
Jetzt weiter so und auch dran glauben das WIR das schaffen."

Tor: Clara Raschel

 

 

 

 

Punktspiel SV Sentilo Blumenau -Phönix am 23. März 2014                                                                                                               2:0  (1:0)
 

Beim Spiel gegen den Tabellenführer hatten wir ohnedies kaum mit einem Sieg gerechnet, trotzdem, nach dem Spielverlauf wäre mit ein wenig Glück zumindest ein Remis möglich gewesen.

Die Personalsituation war nicht mehr so üppig wie letzten Sonntag, eine Auswechselspielerin hatte auf der Bank Platz genommen. Die Aufstellung lautete: Douha im Tor, Defensive: Sophie R. - Lisa - Julia, Mittelfeld: Meli - Christina - Nico -Kirstin - Sophie P., Sturm: Clara und Jenny, auf der Bank saß zu Beginn Sandra.

Das Spiel bei Dauerregen (und später auch Schnee) begann mit einem Paukenschlag : zweiter oder dritter Angriff der Gegnerinnen, Führungstor Sentilo ( aus meines Erachtens nach abseitsverdächtiger Position) bereits in der 2. Minute. Wir brauchen einige Zeit, uns zu sortieren, Sentilo ist in dieser Phase drückend überlegen, was sich unter anderem auch in 5 gegnerischen Eckbällen in den ersten Minuten manifestiert.

Erst etwa ab der 10. Minute können wir uns wenigstens zeitweise vom Dauerdruck befreien und eigene Angriffe vortragen, zu eigenen Chancen kommen wir erstmals in der 29. Minute, als sich Nico an der Außenlinie durchsetzt, aber kurz vor dem Tor dann doch gestoppt wird. Zwischendurch immer wieder die Angriffe der in der 1. Hälfte sehr spielbestimmenden Gegnerinnen, etwa in der 32. kann Douha in letzter Sekunde retten.

Jetzt kommt Sandra für Julia, die in der 2. Hälfte wieder ins Spielgeschehen eingreifen wird. In der 33. Minute ist die gegnerische Torhüterin Sekundenbruchteile vor Kirstin am Ball, nachdem sie durch eine herrliche Kombination freigespielt worden war.

Die Zeit etwa zwischen der 30. und 40. Minute gehört weitestgehend uns, in den letzten Minuten vor dem Halbzeitpfiff geraten wir allerdings wieder schwer unter Druck.

 

Bei einem der zahllosen Sentilo-Angriffe der ersten Minuten

 

Julia bewacht eine Gegnerin

Wegen des schlechten Wetters gibt es heute nur wenige Bilder

Ein gegnerischer Angriff wird gestoppt

Meli und Christina

Christina mit Gegnerin

Gleich nach dem Wiederanpfiff - Sentilo drückt wieder extrem stark - prallt ein Ball von Lisa's Schulter ab und nimmt den Weg in unser Tor - hier war Douha machtlos. In der darauffolgenden Phase etwa bis zur 55. Minute geraten wir wieder unter schwersten Druck, wiederum gibt es eine Serie von Eckbällen für die Gegner.

Etwa ab der 60. Minute beginnt unsere "beste Zeit", von Minute zu Minute verstärken wir unsere Angriffe, Sentilo kann nur mehr vereinzelt kontern. Die besten Chancen aus dieser Phase: 65. Freistoß Meli, die Münchner Torhüterin kann zur Ecke abwehren. 80. Minute tolles Solo von Clara, leider läßt sie sich etwas zu weit abdrängen und trifft nur das Außennetz.

 
 

Ein gegnerischer Angriff rollt

 

Sandra in der 2. Halbzeit

bei einem Phoenix-Angriff sichern Sophie und Lisa ab

Nico und Clara starten einen Angriff

 Fazit: Nur 2 Gegentore gegen den Tabellenführer zeigen trotz der Niederlage unsere ansteigende Form, der erste Treffer war möglicherweise aus Abseitsposition heraus erzielt, der zweite durch den abgefälschten Ball einfach Pech. Das soll Sentilo's Leistung aber keinesfalls schmälern, über weite Strecken war der Tabellenführer absolut spielbestimmend, erst ab der 60. Minute begann sich das Blatt zu wenden. Die nächsten Gegner sind nicht ganz so stark, mit der Leistung von heute sind durchaus Siege möglich !

 

 

 

Punktspiel Phönix - TSV Haar am 16. März 2014                                                                                                                                  4:1  (2:0)
 

 Zum lang herbeigesehnten Rückrundenstart empfingen wir heute den TSV Haar, bei dem wir in der Hinrunde noch mit 0:7 regelrecht überrannt worden waren - doch heute war alles ganz anders. Die Mannschaft, erheblich gestärkt durch die Neuzugänge und die Rückkehrer Meli und Clara, bestens eingestellt durch das Trainerteam, begann die erhoffte Aufholjagd, die letztendlich zum Klassenerhalt führen soll und nach meiner festen Überzeugung auch wird.

Die Personalausstattung üppig wie seit Jahren nicht mehr, wir hatten die maximal erlaubte Anzahl von 4 Auswechselspielerinnen auf der Bank, und die Trainer hatten die undankbare Aufgabe, drei Spielerinnen auszuwählen, die zu Hause bleiben mußten ....

Die Anfangsaufstellung lautete: Douha im Tor, Abwehr: Sophie L. - Lisa - Folke, Mittelfeld: Sophie R. - Meli - Nico - Jenny - Sophie P., im Sturm Christina und Clara. Auf der Bank saßen zu Beginn die lange verletzte Kirstin, Marie, Sandra und Steffi.

Der Gegner versuchte in den ersten Minuten sichtlich, das Erfolgsrezept vom Hinspiel zu wiederholen - lange Pässe nach vorne und blitzschnelle Konter - in der 2. Minute wurde ein solcher erster Versuch von Lisa gestoppt, da konnte man schon sehen, daß es sicher nicht so laufen würde wie im Hinspiel. Die erste gute Torchance erarbeiteten wir uns etwa in der 13. Minute, als eine Flanke von Meli etwas zu hoch in den Strafraum kam, die freistehende Nico konnte sie nicht mehr erreichen. Je länger das Spiel sich entwickelte, umso mehr sahen wir (in der 1. Halbzeit) ein "Spiel auf ein Tor", wie es ein Zuschauer in der Pause bezeichnete. Es rollte eine Angriffswelle nach der anderen in Richtung des gegnerischen Tores, und die Gegenstöße der Haarer Mädels konnten souverän gestoppt werden.

 

Auch eine Neueinführung des Trainerteams ....

 

.... der Kreis vor dem Spiel ....

... sicher eine tolle Sache !

Nico (mit neuer Frisur) in den ersten Minuten

Nico und Jenny im Angriff

Jenny an der gegnerischen Grundlinie

Christina, Jenny  und Clara im Mittelfeld

Nico, die heute wieder zur gewohnten Spritzigkeit zurückgefunden hatte

Lisa - heute (falls das überhaupt noch möglich ist) noch souveräner als gewohnt

Clara im Zweikampf, Nico läuft sich frei

Getümmel im Mittelfeld

Sophie R. mit 2 Bewacherinnen

Clara und Jenny vor dem gegnerischen Tor

Sophie L. und Lisa .....

19. Minute: Torschuß von Meli knapp am Pfosten vorbei, das Führungstor lag in der Luft. 25. Minute: Flanke Jenny, die inzwischen eingewechselte Kirstin ( ihr erstes Spiel nach langer Verletzungspause ) schüttelt im Strafraum die Bewacherinnen ab und erzielt die Führung - was für ein Einstand nach so langer Pause!

Die Führung verunsichert die Gegnerinnen noch mehr, unser Powerplay hält an und wird belohnt: Ecke Phönix, Lisa kommt mit vor, ihr erster Kopfball prallt noch an der Latte ab, der zweite zappelt im Netz - 2:0, jetzt glaubt eigentlich jeder an den Sieg. Den Rest der 2. Hälfte greifen wir weiter an, aber Haar läßt keine weiteren Torerfolge mehr zu.

Das Trainerteam wechselt viel, ich habe das heute nicht protokolliert. Nach der sehr kurzen Halbzeitpause, in der die Gesichter der Mädels strahlten wie lange nicht mehr, geht's mit frischem Schwung in die 2. Hälfte, die in der 47. Minute beinahe einen Paukenschlag gebracht hätte - doch Nico's Torschuß wird von einer Abwehrspielerin gerade noch von der Linie gekratzt ( ich meinte zuerst, der Ball wäre schon hinter der Linie gewesen, doch da niemand protestierte war die Schiedsrichterentscheidung wohl richtig).

Weiter rollen die Angriffe: 49. Ecke Phönix, Lisa köpft knapp über die Latte. Spannend wird es wieder ab der 61. Minute ( ich hätte auf diese Spannung diesmal gerne verzichtet ): mitten hinein in unsere Angriffswellen ein dummer Ballverlust im Mittelfeld, Haar schaltet blitzschnell um ( kontern können die ja wirklich hervorragend ), plötzlich tauchen 2 Angreiferinnen vor Douha auf, die hier keine Chance hat - es steht nur mehr 2:1. Angst um den fast schon sicher geglaubten Sieg auf unserer Seite und starker Auftrieb für die Gegnerinnen beherrschte die nächsten Minuten - plötzlich war Haar wieder da, wir wurden phasenweise regelrecht eingeschnürt. In der 65. Minute liegt der Ausgleich in der Luft, doch Douha hechtet sich auf den Ball, als ihn sich zwei Gegnerinnen vor ihr zuspielen, und entschärft diese äußerst gefährliche Situation.

Die Erlösung von unseren Ängsten verschafft uns Meli in der 65. Minute: Nach einem erneuten Sturmlauf unseres Teams bekommt Meli den Ball an der Außenlinie, läßt mehrere Gegnerinnen stehen und schließt eiskalt mit einem Schuß ins lange obere Eck ab, unhaltbar für die gegnerische Torhüterin.

Sofort merken wir, wie die Angst von unseren Mädels abfällt, man muß aber auch sagen, daß Haar niemals aufgesteckt hat, sie kämpften bis zur letzten Sekunde, ein Duell zweier Teams mit Charakter. Schrecksekunde in der 81.: 2 Gegnerinnen vor Douha, doch Folke eilt ihr zu Hilfe, und gemeinsam können sie ihnen den Weg so "zustellen", daß der Torschuß neben das Tor geht.

Eine tolle "Bogenlampe" von Sophie P. zischt Zentimeter am Kreuzeck vorbei (85.), und in der 88. setzt Kirstin den Schlußpunkt mit ihrem Treffer zum 4:1

 

.... sind auf der Hut !

 

Der Gegner erhält wenig Raum

Meli naht mit Riesenschritten

Sophie P. in der Endphase

Sandra und Sophie L.

Kirstin mit dem wohl glücklichsten Gesicht seit Langem ....

Marie, Kirstin und Meli

 
 

Fazit: Eine ganz starke Leistung unserer Mannschaft, die durch die Verstärkungen wieder zu Ihrem Selbstbewußtsein zurück findet. Ausnahmslos alle Mädels auf dem Platz zeigten wirklich hervorragende Leistungen, der Ballverlust, der zum Gegentor führte, war zwar ein individueller Fehler, aber wir sind Menschen und keine Roboter, und da passiert so etwas eben einmal.

Die Mädels zeigten Charakter, vor allen in der "gefährlichen" Phase zwischen dem Gegentor und dem 3:1, nächste Woche im Spiel gegen den Tabellenführer Sentilo wird uns das sicher viel Auftrieb geben!!

Tore: Kirstin Köhler (2), Lisa Reindl und Melanie Stern (je 1)

 

 

 

 

Vorbereitungsspiel gegen die AH unseres Vereins am 8. März 2014                                                                                                  1:7  (1:5)
 

Da das für den 2.3. angesetzte "realistische" Vorbereitungsspiel vom Gegner so kurzfristig abgesagt wurde, daß es den Trainern nicht mehr möglich war, kurzfristigen Ersatz zu finden, und auch alle anderen angesprochenen Vereine mit Damenmannschaften nicht wollten oder konnten, spielten wir gegen die vereinseigenen "Alten Herren", die sich jedoch mit dem einen oder anderen jüngeren Spieler verstärkt hatten.

Auch fehlten bei uns  wichtige Spielerinnen, auf die wir in der Rückrunde große Hoffnungen setzen, verletzungs- oder urlaubsbedingt, so daß die Trainer streckenweise mitspielten. Wir sahen zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten mit völlig unterschiedlicher Aufstellung.

 

Link zum Video vom Spiel auf YouTube:  (zum Ansehen)
Link zum Video in voller Auflösung auf Dropbox ( zum Download)

Die Aufstellung der 1. Halbzeit lautete: Douha im Tor, Abwehr: Julia - Folke - Kati - Nico - Christina, Mittelfeld: Wiebke - Lisa - Sophie P., Sturm: Michi und Meli, auf der Bank saßen Sandra und Phillip.

Die ersten Minuten sehen wir vorsichtiges Abtasten der Mannschaften, bereits in der 4. Minute bekommt Christina einen Ellbogen ins Gesicht und muß raus, Sandra übernimmt ihre Position. Unsere erste Angriffsaktion ist eine wunderschöne Flanke von Nico etwa in der 5. Minute, doch der Torwart ist vor unserer Stürmerin am Ball. In der 7. Minute der erste wirklich gefährliche gegnerische Angriff, wir können erst auf der Linie retten, den Nachschuß kann Douha mit toller Parade abwehren.

Von diesem Augenblick an legen die Gegner ihre Zurückhaltung ab, und es ist immer stärker zu merken, daß die "Alten Herren" technisch und vor allem im Zusammenspiel unserer Mannschaft stark überlegen sind - kein Wunder bei Spielern, die alle seit Jahrzehnten im Fußball zu Hause sind.

In der 12. Minute zielt Meli knapp am Tor vorbei, doch dann beginnt die Zeit der Gegner: 0:1 in der 13. Minute, nur 2 Minuten später das 0:2 nach krassem Abwehrfehler, zu allem Unglück rutscht Douha der eigentlich schon gefangene Ball aus der Hand. In der 18. Minuten sehen wir die erste von vielen tollen Angriffskombinationen der Gegner, die uns zeigen, wie einfach Toreschießen sein kann. Sophie zielt in der 20. Minute genau in die Hände des Torwarts, in der 22. bereits das 0:4, nachdem die AH wieder einmal ihre "Abgezocktheit vorführt. Christina kann jetzt wieder aufs Feld, in der 28. Minute rettet Douha vor 2 durchgebrochenen Gegners, indem sie rechtzeitig aus ihrem Gehäuse kommt und den Winkel verkürzt.

Bis zur 40. Minute passiert nicht viel, dann gelingt Meli der Ehrentreffer mit einem Weitschuß ins obere Eck, kurz vor dem Halbzeitpfiff überlaufen zwei Gegner unsere gesamte Abwehr - 1.5.  In der 45. Minute geht ein Torschuß von Meli knapp am Gehäuse vorbei.

 

 

Bei herrlichem Frühlingswetter ....

 

... trafen wir uns zum ersten Rasenspiel im heurigen Jahr

Das Mannschaftphoto ....

... unserer Gegner ....

.... und das ....

... unseres um die Trainer verstärkten Teams

Die Partie ist angepfiffen! Kati im Mittelfeld ....

.... und der hervorragende gegnerische Torhüter

Sophie und Michi vor dem AH-Tor

Szene im Mittelfeld mit Michi und Lisa

Bei der Halbzeitbesprechung ....

... sind die Gesichter verständlicherweise ....

... nicht besonders fröhlich.

Wie schon in der Einleitung erwähnt, stellen Michi und Phillip das Team zur Halbzeit völlig um: Christina geht ins Tor, Abwehr: Nico - Lisa - Sandra - Michi - Sophie P., Mittelfeld: Julia - Meli - Folke, Sturm: Douha und Kati. Zwar können wir in der 2. Halbzeit erheblich mehr Offensivdruck aufbauen, doch die Gegner zeigen ein hervorragendes Stellungsspiel, das uns kaum Räume läßt, und verlegen sich aufs erfolgreiche Kontern. In der 52. Minute bereits das 1:6, ein Torschuß von Kati kurz danach pfeift knapp übers Tor.

Der Rest der 2. Hälfte ist schnell erzählt: Wir greifen jetzt viel öfter an, doch an der gegnerischen Strafraumgrenze ist zumeist Schluß, weil die AH ihre große Erfahrung ausspielt und immer sicher steht. Christina muß bei Kontern mehrmals Paraden zeigen, ein Torschuß von Nico aus der 80. wird gehalten.

89. Minute: 1:7, dann zwei Angriffe von uns, bei denen Meli und Kati leider zwei fast Hundertprozentige "versieben" - das Ergebnis hätte sonst ein wenig besser ausgesehen.

 

Die 2. Hälfte hat begonnen

 

Sophie treibt den Ball nach vorne, Meli lauert

Douha und Meli in der Offensive

Sophie, Kati und Meli

Folke und Douha vor des Gegners Tor

Douha, Kati und Nico

Sandra konnte wieder ihr hervorragendes Stellungsspiel zeigen, ...

... Folke offensiver agieren als sonst

Douha und Kati in der Schlußphase

Sophie und Folke

 

Fazit: Zunächst einmal natürlich herzlichen Dank an unsere AH, daß sie sich für dieses Spiel zur Verfügung gestellt hat. Bei uns fehlten sehr wichtige und starke Spielerinnen (z.B. Kirstin, Jenny, beide Lobenhofer-Mädels sowie Sophie R.) , so daß das nicht wirklich eine Generalprobe für den Beginn der Rückrunde am nächsten Sonntag sein konnte.

Die AH erteilte uns eine Lehrstunde, wieviel langjährige Erfahrung wert ist, erst in der Schlußphase ließ die Kondition der Gegner ein wenig nach, für Ergebnisverbesserung zu spät. Ich hoffe, niemand ist zu sehr geknickt, in den Spielen, auf die es jetzt ankommen wird, haben wir kaum Gegner mit solchem Erfahrungsschatz.

Also: auf eine erfolgreiche Aufholjagd ab nächsten Sonntag - wir sind noch lange nicht abgestiegen!!

Tor: Melanie Stern

 

 

 

 
Hallenturnier der Münchner Sportvereinigung am 9. Februar 2014                                                                                                                       3. Platz   
 

 Zum ersten (und vermutlich auch einzigen ) Turnier der heurigen Wintersaison trafen wir uns bei unseren langjährigen Freunden von der Münchner Sportvereinigung, denen es gelungen war, trotz widrigster Umstände in der alten Halle ein schönes und perfekt organisiertes Turnier auf die Beine zu stellen.

Gespielt wurde in einem gemischten System: zunächst ein Tabellensystem Jeder-gegen-Jeden, danach nochmals eine Art Finale zwischen dem Erst- und dem Zweitplazierten der Tabellenrunde. Aus unserer Mannschaft traten 8 Spielerinnen in der Halle an, darunter unser Neuzugang Sophie Rohringer - Herzlich Willkommen!

 

Einige Bilder ....

 

... vom Aufwärmen ....

... in der gewöhnungsbedürftigen ....

.... Halle in Giesing

Meli, erstmals seit einem halben Jahr wieder dabei !!

Dehnübungen im Kreis

unser großer Rückhalt auch heute: Douha

Aufwärmen für Douha

letzte Gespräche und Direktiven ....

... vor dem Turnier

Begrüssung der Mannschaft

Auswechselbank der ersten Sekunden

 1. Spiel gegen den FC Dreistern:  Gegen die Mannschaft aus Trudering haben wir meines Wissens noch nie gespielt. In den ersten Minuten sehen wir ein recht ausgeglichenes, eher abtastendes Spiel, bis wir etwa ab der Hälfte der Spielzeit immer offensiver werden, in den letzten Minuten sehen wir mehrere tolle Chancen im Zusammenspiel zwischen Meli und Kathi, die aber leider nichts Zählbares bringen.

Anfangsaufstellung: Douha - Folke - Sophie R. - Meli - Sophie L., Ergebnis 0:0

 

 

Das erste Spiel hat begonnen

 

Douha, heute wieder besonders cool und souverän

Meli .... wie lang haben wir das nicht mehr gesehen !!!

Meli heute als Mannschaftführerin

zwei unserer drei Sophie's

Folke wehrt einen Angriff ab

es wird viel gewechselt

Sophie und Sophie

Kathi kam spät, spielte aber dann hervorragend

Douha beim Abstoß

2. Spiel gegen die Münchner Sportvereinigung:  Die ersten 2 Minuten geraten wir schwer unter Druck, in der 3. Minute kann Douha mit einer unglaublichen Parade den Rückstand verhindern. Danach befreien wir uns und erarbeiten uns wieder einige Torchancen, aber vor allem die bärenstarke Münchner Torhüterin kann alles verhindern. Die größte Chance hat Meli, die in der Schlußphase freistehend zum Torschuß kommt, aber die Torhüterin reagiert blitzschnell und kann den Ball fangen.

Anfangsaufstellung: Douha - Folke - Marie - Kathi - Sophie R., Ergebnis 0:0

Die Achter belauern sich

 

Marie im Clinch mit der Gegnerin

Meli im Angriff

3. Spiel gegen den TSV Poing:  Die neuaufgebaute Poinger Mannschaft hatte sich schon in den ersten Spielen nicht ganz so stark gezeigt, wir wollten also in diesem Spiel endlich Tore schießen. Der Poinger Trainer wählte eine "Mauertaktik", mit der wir schon immer schwer zurecht kamen. Geschätzte 95% des Spielverlaufs sind wir im Angriff zu sehen, die Torchancen waren nicht mehr zu zählen, aber es war wie verhext - wenn kein Poinger Fuß dazwischenstand, trafen wir nur Aluminium - in diesem Spiel haben wir die mögliche Finalteilnahme "versiebt", das wußten wir aber erst am Ende der Tabellenrunde

Anfangsaufstellung: Douha - Folke - Sophie L., Sophie R., Meli, Ergebnis 0:0

 

Folke in der Anfangsphase

 

Meli und Marie

Mittelfeldszene

Meli auf der Jagd nach dem Ball

Marie und Sophie R.

Meli an der Außenlinie

Marie beim Aufbau eines neuen Angriffes 

Sophie R. an der Bande

Sophie P. im Mittelfeld

wieder 2 der 3 Sophie's

Kathi wartet auf den Ball

4. Spiel gegen Gartenstadt Trudering:  Der Trainer der Gegnerinnen hatte vor dem Spiel mit seinen bärenstarken Neuzugängen "geprahlt", umso glücklicher war ich, das in dieser Partie endlich der Knoten platzte. Zwar begann alles wie gehabt; wir spielen gut mit, erarbeiten uns mehr Chancen als die Gegner, treffen aber nicht. 90 Sekunden vor Schluß endlich die Erlösung: Meli erzielt das 1:0, in der Schlußsekunde schiebt Sophie P. noch ein punktgenaues Zuspiel von Sophie R. ins Netz.

Anfangsaufstellung: Douha - Folke - Sophie L., Sophie R., Sophie P., Ergebnis 2:0, Tore Melanie Stern und Sophie Perathoner

 

Sophie P. beim Spielbeginn

 

Abschlag Douha

Kathi kann's nicht fassen, daß der wieder nicht reinging !

Sophie R. vor unserem Tor

Sophie R. "wo ist der Ball ??"

Marie und Meli vor dem gegnerischen Tor

5. Spiel gegen den SV Untermenzing:  Der spätere Turniersieger hatte bislang alle seine Spiele gewonnen und lag mit 12 Punkten uneinholbar an der Spitze, wir aber hatten "Blut geleckt", und diesmal kam uns auch das Glück ein wenig zu Hilfe: in der 1. Minute pendelt der Ball an der Untermenzinger Torauslinie entlang, Sophie L. versenkt ihn im Gehäuse. Der Gegner protestiert lautstark, der Ball wäre bereits im Aus gewesen - ich glaube nicht, aber ganz klar konnte ich das von meinem Platz aus nicht sehen - der Schiedsrichter jedenfalls erkennt den Treffer an. Wenige Sekunden danach - der Gegner ist offenbar noch etwas verunsichert - erzielt Meli mit einem harten Schuß aus nächster Nähe das 2:0. An unseren Sieg wirklich glauben wir aber erst nach dem Treffer von Neuzugang Sophie R. in der 4. Minute . Zwar versucht der Gegner alles, um die Niederlage zu verhindern, aber wir kämpfen um jeden Ball, und in den letzten Minuten zeichnet sich vor allem unsere Douha durch phantastische Paraden aus.

Anfangsaufstellung: Douha - Folke - Sophie R., Sophie L. Meli, Ergebnis 3:0, Tore Melanie Stern, Sophie Lobenhofer, Sophie Rohringer

 

Douha, die "übercoole"

 

Meli treibt den Ball nach vorne ....

... und an der Bande

vor dem gegnerischen Tor

Sophie L. beim Einrollen

Kathi in vollem Lauf

Kathi mit Gegnerin

Meli - ganz die Alte !!

Marie setzt sich an der Bande durch

Meli wartet auf den Ball

Mittelfeldszene aus der Schlußphase

auch die verletzte Kirstin kam zum Zuschauen - was für ein schönes, romantisches Bild !!

wir warten auf die Siegerehrung

die teilnehmenden Mannschaften

Meli und Sophie

die Mannschaft empfängt die Medaillen

Sophie bedankt sich beim Veranstalter

Fazit: Unser Team ließ sich von der "Ladehemmung" in den ersten Spielen nicht verunsichern und lief vor allem in der letzten Partie gegen den Turniersieger (dem wir die einzige Niederlage zufügten) zu Hochform auf. Letztendlich beendeten wir das Turnier als einziges Team ohne Gegentreffer, was vom Gastgeber auch besonders erwähnt wurde.

Aus meiner Sicht ist es schwer, einzelne Spielerinnen besonders herauszuheben, weil wirklich alle mit vollem Einsatz zu Werke gingen. Trotzdem fielen mir zwei Sachen besonders auf; einmal das hervorragende Zusammenspiel zwischen Meli und Kathi in den ersten Partien und zweitens auch unser Neuzugang Sophie R., die, obwohl sie zum ersten Mal für uns auflief, große Übersicht und hervorragendes Stellungsspiel bewies. Als besonderes Highlight gelang ihr auch ihr erstes Tor

Turnierergebnis: 1. SV Untermenzing, 2. Münchner Sportvereinigung, 3. FC Phönix Schleißheim, 4. FC Dreistern, 5. Gartenstadt Trudering, 6. TSV Poing