FC Phönix Schleissheim - Juniorinnen - Auswärts-Sommerturniere 2003

zuletzt geändert am: 22.08.03 20:27

Auf dieser Seite findet Ihr Spielberichte und Photos von Sommerturnieren, zu denen unsere Mannschaften eingeladen waren

 

    

Sommerturnier beim SC Kappel am 20.7.2003: D-Mädchen 1.Platz, C-Mädchen 2.+3. Platz

 

Bericht HIER

 

C-Turnier beim TSV Gilching am 13.Juli 2003
Licht und (Halb-) Schatten lagen an diesem Wochenende wieder einmal knapp beieinander - zunächst unser Turniersieg am Samstag in Vierkirchen, der durch gute Leistung erreicht, aber auch durch etwas Glück im ersten Spiel begünstigt worden war - Glück, daß uns am Sonntag völlig fehlte, wie die nachstehende Schilderung zeigt. Die Leistung unserer Mannschaft war auch am Sonntag im Großen und Ganzen sehr gut, und ohne das Pech, das uns verfolgte, wäre bestimmt der 2. oder 3. Platz erreichbar gewesen!!

Das Turnier, an dem 6 Mannschaften teilnahmen, wurde im Tabellenmodus (jeder gegen jeden) ausgetragen. Wir bestritten gleich das erste Spiel des Turniers gegen den - so dachten wir - stärksten Gegner, den FFC Wacker München. Die Gegner waren mit der neuen C-Mannschaft angetreten, in der nur noch 4-5 Mädchen, die wir aus der vergangenen Saison kannten, vertreten waren. Das Spiel lief auch bei weitem nicht so einseitig, wie viele es befürchtet hatten - mal waren wir "am Drücker", mal Wacker - keiner Mannschaft gelang es, wirkliche Feldüberlegenheit zu erreichen ( Wacker hören und Angst haben, das gehört in unserer Mannschaft der Vergangenheit an). Respekt hatten wir vor den Gegnerinnen, ja, aber keine Angst. Um so ärgerlicher (Pech 1. Akt), daß das Spiel im letzten Drittel durch ein klares Abseitstor entschieden wurde - die Wacker-Spielerin, die es erzielte, stand mindestens 3 m im Abseits, sogar die Spielleiterin UND beide Wacker-Trainer riefen lautstark "Abseits" (Danke für die Fairness) - unverständlich, daß der sehr junge Schiedsrichter das Tor trotzdem gelten ließ, aus meiner Sicht auch unverständlich, daß bei so klarem Sachverhalt die Turnierleitung das Ergebnis nicht revidierte. Riesig natürlich der Frust bei unseren Mädchen - gut gespielt, tapfer mitgehalten, durch eine sonnenklare Fehlentscheidung verloren.

Die Aufstellung der ersten Spiele hatten wir gegenüber Samstag ein wenig verändert: Funda stand wieder zur Verfügung und übernahm zumeist die Position im defensiven Mittelfeld, Daniela konnte wieder in den Sturm vorrücken, und Sophie und Caro wechselten sich auf den Außenbahnen ab.

Im zweiten Spiel gegen den schwächsten Gegner, den TSV Ober-Unterhaunstadt (verstärkt durch Leihspielerinnen anderer Mannschaften) taten wir uns erheblich leichter - von wenigen Kontern abgesehen, lief das Spiel nur in eine Richtung, und durch Tore von Daniela und Sophie konnten wir mit 2:0 gewinnen - mit etwas mehr Glück wären noch ein paar Treffer mehr möglich gewesen.

Im dritten Spiel hatten wir gegen die favorisierten Gastgeberinnen anzutreten, die zu diesem Zeitpunkt mit 2 Siegen bereits in Führung lagen. Funda wechselte mit Jana die Position, da sie vom Spieltypus her leichter mit der schnellen Gilchinger Stürmerin Caro zurechtzukommen schien, Jana füllte die Position im defensiven Mittelfeld, die für sie total ungewohnt war, von Anfang an fast fehlerfrei aus, und Funda ließ (wie im Punktspiel der Rückrunde) Caro tatsächlich kaum eine Chance. In diesem Spiel hatte Gilching zwar leichte Feldüberlegenheit, doch wir hielten gut mit, bis (Pech 2. Akt) Lisa in ihrer kompromißlosen Art  einen gefährlichen Schuß übers Tor zu lenken versuchte und plaziert ins hohe Eck traf (Wiederholung der Punkterunde). Sofort umringten die anderen Mädchen Lisa und trösteten sie, es fiel kein Wort der Kritik - dieses Verhalten unserer Mannschaft alleine sollte eigentlich alle Enttäuschung und allen Frust aufwiegen.

So sah es also vor den letzten beiden Spielen gegen Puchheim und Moosburg nicht so toll für uns aus - nur 2 Siege könnten uns noch auf einen der vorderen Plätze bringen. Entsprechend motiviert ging unsere Mannschaft ins Spiel gegen Puchheim - trotz 3 Auswahlspielerinnen in der Puchheimer Mannschaft konnten die Gegnerinnen keine Feldüberlegenheit gewinnen. Leider begann Vronis "Problemknie" wieder zu schmerzen, so konnte sie ihrer Mittelfeldrolle, die sie bis dorthin in der gewohnt engagierten Rolle ausgefüllt hatte, nicht mehr ganz so wie üblich nachkommen. Da wir ohne Auswechselspielerin angereist waren, konnten wir Vroni auch keine Verschnaufpause gönnen - trotz hervorragendem Spiel über die Flügel (Sophie - Daniela von links und hauptsächlich Caro von rechts) wollte uns kein Tor gelingen, da die erforderliche Anspielstation in der Mitte zumeist fehlte. Das Spiel endete daher 0:0 - mit einem Sieg gegen Moosburg im letzten Spiel wäre aber zumindest noch der dritte Platz möglich gewesen.

Vor diesem Spiel beschlossen wir, kurzfristig alles auf eine Karte zu setzen: Lisa übernahm die Position im offensiven Mittelfeld, Jana wurde Abwehrchefin, Vroni ging ins Tor ( wo sie sich durch einige spektakuläre Aktionen auszeichnen konnte) und Douha auf die linke Verteidigerposition. Unser Konzept schien auch zunächst aufzugehen - wir machten mächtig Druck und hatten eine Torchance nach der anderen, bis schließlich auch das erhoffte Tor fiel - Lisa startete einen ihrer kaum aufzuhaltenden Alleingänge (durch ihre vordere Position war diesmal der Weg für sie nicht so weit), spielte mehrere Abwehrspielerinnen aus, der erste gewaltige Schuß ging zwar an den Pfosten, doch auch den Abpraller konnte sie vor den Gegnerinnen erreichen und versenkte den Nachschuß zum 1:0 für uns im Netz. Zu diesem Zeitpunkt waren wir an Moosburg vorbeigezogen und standen auf dem dritten Tabellenplatz - sicher auch mein Fehler, daß ich in dieser Situation die Abwehr nicht massiv verstärkte - ich wollte die Spielfreude und Angriffslust unseres Teams in diesem Augenblick nicht zerstören - rückschauend gesehen, sicher die falsche Entscheidung. Die letzte Minute brachte den 3. Akt des Pechs - unsere Abwehr brachte den Ball nicht aus dem Strafraum, statt ihn kompromißlos nach vorne zu schießen wurde "klein-klein" gespielt, und einige Sekunden vor dem Schlußpfiff konnte Moosburg den Ausgleich erzielen.

Endstand: 1. TSV Gilching, 2. SpVgg Moosburg, 3. FFC Wacker, 4. Phönix Schleißheim, 5. FC Puchheim, 6. TSV O'-Unter-haunstadt

Fazit: (siehe auch Einleitung) : trotz des vielen Pechs eine im Großen und Ganzen geschlossene und gute Mannschaftsleistung gegen die wohl stärksten Mädchenmannschaften in unserem Raum, was für die nächste Saison in der B-Gruppe hoffen läßt. Die Angst vor den großen Namen ist endgültig gewichen, die Mädchen kommen mit kurzfristigen Positionswechseln gut zurecht, und vor allem und immer wieder - die Kameradschaft stimmt, dies ist wichtiger als der eine oder andere Sieg. Caro hat sich schnell und gut in die Mannschaft integriert, wir sind inzwischen auf allen Positionen stark - trotzdem: herausragend für mich am heutigen Tage vor allem Lisa, Daniela und Caro.

Tore: Daniela, Sophie, Lisa

D-Turnier bei Grün-Weiß Gröbenzell am 13.Juli 2003

Bericht von H.-P. Drobny, vielen Dank!!

Heute waren dabei:: Feli, Franzi, Anna, Niki, Jenny, Katrin, Julia Klinar, Julia Heckli - Julia Heckli war gesundheitlich angeschlagen und wechselte sich im Spiel mit Niki ab.

 1. Vorrundenspiel: Phönix Schleißheim -  TSV Karlsfeld 0:0  

Unsere Mannschaft lieferte ein gutes Spiel gegen die körperlich überlegenen Gegner ab. Feli hatte viel zu tun und hielt das Tor dicht. Wir standen unter Druck und es gab nur wenige Entlastungsangriffe. Julia Klinar, die im gestrigen Turnier fehlte, fügte sich gut in die Mannschaft ein. Das torlosen Unentschieden ist nach einer sehr guten Leistung unseres Teams als Erfolg zu werten.

2. Vorrundenspiel: Phönix Schleißheim- Puchheim 0:0 

Dieses Spiel war eher ausgeglichen. Wir machten Druck nach vorne, dennoch konnte sich  auch Feli  hinten auszeichnen. Auch in diesem Spiel waren wir ein echtes Team, jeder lief für jeden und es machte Spaß, zuzuschauen.  Das Ergebnis von 0:0 ging in Ordnung. 

3. Vorrundenspiel: Phönix Schleißheim - Kaufering 0:2 

Das Spiel  gegen den späteren Turniersieger war  sehr schwer. Unsere Spielerinnen wurden schon etwas müde und die Tatsache, daß die anderen Mannschaften echte D- Teams aufgestellt hatten, kostete viel Kraft. Julia Heckli hatte keine Luft mehr und Niki hatte es sehr schwer gegen die großen Gegnerinnen. So verhinderten Jenny, Julia Klinar, Franzi und Anna eine größere Niederlage und das 0:2 fiel sogar erst, nachdem wir die Abwehr kurzzeitig entblößten, um ev. doch noch den Ausgleich zu erzielen. 

 Spiel um Platz 5: Phönix Schleißheim - Lochhausen 1:0  

Es kam auch heute zu einem versöhnlichen und freudigen Abschluß des Turniers: Nach einer Pause waren die Kräfte wieder aufgetankt. Wir machten das Spiel und hatten viele Torchancen. Franzi hielt die Abwehr dicht und Katrin und Julia Klinar spielten stark. Da zeigte sich wieder der Torinstinkt von Julia Heckli, die unser erstes Turniertor erzielte. Dies erhöhte die Spiellaune beachtlich. Anna setzte einen schönen Schuß an die Latte, Jenny wurde als Vertreterin der angeschlagenen Julia Heckli als Mittelstürmerin eingesetzt und zeigte gleich mit einem Solo aufs Tor ihre Freude über diese Aufstellung. Der Torschuß ging knapp daneben, so blieb es beim verdienten 1:0.

      Endstand: 1.Kaufering/2. Post  SV/3.Unterpfaffenhofen /4. Karlsfeld/5. Phönix Schleißheim / 6. Lochhausen-      Gröbenzell/7.Puchheim/8. FC Stern

Fazit: Gegen die großen D-Mannschaften war es schwer, aber es war ein Vorgeschmack aufs nächste Jahr. Es hat den Spielerinnen und Eltern viel Spaß gemacht. Die Stammspielerinnen haben wie immer sehr gut gespielt und die, die bisher etwas zu kurz gekommen waren, haben an diesem Wochenende sehr stark gespielt und aus den Partien viel Selbstbewußtsein mit nach Hause genommen.  Tor: Julia Heckli

Zusatz von mir (Mario): Danke an die mitgereisten Eltern für ihr vorbildliches Engagement, und an Christoph für die Leitung der Mannschaft!!!

C-Turnier beim SC Vierkirchen am 12.Juli 2003: (1. Platz!!)
Wie bei den "Kleinen" in Gilching mußten wir auch zum Heimatturnier unseres ehemaligen Angstgegners Vierkirchen ohne Auswechselspielerin antreten: Funda mußte zu einem Handballturnier, Christina war aus familiären Gründen verhindert. Das erste Mal im Team dabei: Daniela K., heute als Mittelstürmerin: natürlich war sie Anfangs sehr nervös und es fehlt ihr natürlich auch noch ein wenig an Spielverständnis, doch sie machte noch während des Turniers schöne Fortschritte, war oft am Ball und zeigte großen Ehrgeiz.

Durch den Ausfall der 2 genannten Stammspielerinnen mußten wir die Mannschaft etwas umstellen: Vor Douha und unserer Abwehrreihe Brigitte-Lisa-Jana übernahm Sophie den Part der defensiven Mittelfeldspielerin, Daniela M. übernahm die linke Außenbahn, Caro die rechte, Vroni wie meist im offensiven Mittelfeldzentrum, und Rebecca lief als linke sowie Alex als rechte Außenstürmerin auf den Platz.

Im ersten Spiel hatten wir bereits den Gastgeber Vierkirchen als Gegner - man erinnere sich, das Hinspiel in der Punkterunde endete noch 0:12 !!! Vierkirchen war zwar die meiste Zeit feldüberlegen, doch Tor gelang keines, und wir trugen auch etliche Gegenangriffe vor, Vroni scheiterte leider mit einem etwas zu schwach getretenen Freistoß. Viel Gelegenheit sich auszuzeichnen hatte in diesem Spiel auch wieder einmal Douha. Etwas Probleme mit den schnellen Vierkirchner Stürmerinnen hatte unsere Abwehr, doch im Zusammenspiel aller gelang es doch, alle Vierkirchner Torchancen zu vereiteln. Das 0:0 feierten die meisten wie einen Sieg.

Im zweiten Spiel trafen wir auf den SC Eisenärzt, eine uns bisher unbekannte Mannschaft aus dem Traunsteiner Bereich. Schnell zeigte sich, daß sie uns kein ernsthafter Gegner war - das Spiel lief nur in eine Richtung, unser gesamtes Mittelfeld rückte auf, auch die Abwehrreihe wurde aufgelöst, Jana übernahm die Rolle eines Quasi-Libero und es wurden wunderschöne Kombinationen gezeigt. Hervorragend das Zusammenspiel des Mittelfeldes und des Sturms: immer waren Spielerinnen anspielbar, um jeden Ball wurde gekämpft, und auch der Mut zum Torschuß fehlte diesmal nicht. Schließlich konnten wir das Spiel durch 3 Tore von Rebecca (lupenreiner Hattrick, Gratulation) und 2 von Caro mit 5:0 für uns entscheiden - das wir in diesem Turnier nicht um die letzten Plätze spielen würden, war zu diesem Zeitpunkt bereits klar. In diesem Spiel und auch wieder im letzten gegen Iffeldorf hörte man viel Lob von Zuschauern und Trainern über die Spielweise unserer Mannschaft: der allgemeine Tenor war "tolles Zusammenspiel, gute Spielübersicht, jede kämpft für jede, in der Mannschaft muß es stimmen usw." - es scheint, daß auch bei den "Großen" manche Unstimmigkeiten der letzten Wochen zumindest großteils vorbei sind.

Zwischenzeitlich hatte Vierkirchen den SC Eisenärzt auch mit 5:0 besiegen können und gegen Iffeldorf mit 1:0 gewonnen - das letzte Spiel gegen den uns bisher auch nicht bekannten TSV Iffeldorf würde also die Entscheidung über den Turniersieg bringen. Entsprechend motiviert und begeistert ging unsere Mannschaft ins Spiel, das zumeist auch nur in eine Richtung lief. Trotzdem, die Mädchen aus Iffeldorf verteidigten sich tapfer und starteten auch etliche nicht ungefährliche Gegenangriffe. Lange berannten wir das gegnerische Tor, das Zusammenspiel war beinahe noch schöner anzusehen als zuvor gegen Eisenärzt, doch viele Torchancen scheiterten an der hervorragenden Iffeldorfer Torhüterin. Endlich, schon im letzten Drittel des Spiels, gelang Caro das erlösende 1:0 - wir wußten, wir hatten mit Vierkirchen gleichgezogen. Als kurz danach das 2:0 durch Daniela M. fiel, kannte die Freude keine Grenze mehr- zwar verstärkten wir danach die Abwehr ein wenig, doch es wurde weiter aufs gegnerische Tor gespielt.

Fazit: Der zweite Turniersieg in Folge (nach dem Heimatturnier am 1. Juni) - und, was mich vor allem freut, ein Sieg, der durch die geschlossene Leistung aller Mannschaftsteile erzielt wurde. Unsere Philosophie, daß nicht ein paar überragende Einzelspielerinnen, sondern die Mannschaftsleistung entscheidet, erwies sich diesmal als richtig. Es gab diesmal keinerlei Unstimmigkeiten in unserem Team, und nur so können wir bestehen. Der Veranstalter des Turniers setze für die Siegermannschaft noch einen Sonderpreis aus - die Mannschaft kann in der nächsten Saison wahlweise ein Spiel von 1860 oder von Unterhaching besuchen. Danke - wir werden dies nächste Woche in Kappel besprechen und dann entscheiden.

Tore: Rebecca (3), Caro (3), Daniela M. (1)

Endstand: 1. FC Phönix Schleißheim, 2. SC Vierkirchen, 3. TSV Iffeldorf, 4. SC Eisenärzt

Geschafft!!! Wir sind Turniersieger!!!

Die Turnierleitung wartet auf die Siegerehrung

Siegerehrung (rechts die Mannschaft von Iffeldorf)

...stolz sind wir schon auf uns....

jede will den Pokal haben

Ein Sieg auf dem Heimatturnier des früheren Angstgegners- das ist doch etwas, oder???
D/E-Gruppe: Turnier beim TSV Gilching am 12. Juli 2003  (3. Platz)
Nicht in "Bestaufstellung" konnten wir nach dem Debakel in Poing in Giching antreten: Unsere torgefährlichste Stürmerin Julia H. und Isabella krank, Julia K. auf einem Schulfest - wir kamen ohne Auswechselspielerin, ein Vorteil zumindest für Nicole, die das ganze Turnier durchspielen konnte und eine starke Leistung zeigte. Im ersten Spiel (Tabellensystem) trafen wir gleich auf den späteren Sieger, den FFC Wacker München. Es war ein spannendes Spiel, das hin und her ging, und Feli hatte mehrmals Gelegenheit, ihr Können zu zeigen. In der zweiten Spielhälfte gelang es Nicola, einen schon abgewehrten Ball zu erreichen - diesmal besiegte sie ihre immer noch vorhandene Nervosität und verwandelte eiskalt - der erste Sieg war eingefahren. Im zweiten Gruppenspiel gegen den FC Oberau hatten wir weniger Glück - zwar waren wir die meiste Zeit feldüberlegen, doch aus einem Konter der Oberauer Mädchen entstand der 0:1 - Endstand. Das dritte Gruppenspiel hatten wir gegen den Gastgeber TSV Gilching zu bestreiten - eine Mannschaft, die seit der Punkterunde eine stetig ansteigende Form zeigt. Trotzdem gingen wir durch einen Freist0ß von Anna in Führung - bis in der vorletzten Minute den Gilchinger Mädchen ein Vorstoß an der Linie gelang. Der Ball ging ins Toraus (ca. einen halben Meter), was der Schiedsrichter nicht sah, das Spiel ging weiter, Feli ging kaum mehr hin, sie wähnte das Spiel unterbrochen, und so konnte Gilching den Ausgleich erzielen. Riesen Aufregung danach - ich bin jedoch davon überzeugt, daß der sehr junge Schiedsrichter die Mannschaft seines Vereines nicht absichtlich bevorzugt hatte - er hat es wirklich nicht gesehen.

Eine Bemerkung noch zu den Mädchen des SC Unterpfaffenhofen-Germering: Trotz des Ärgers letzte Woche in Poing war das Verhältnis sehr gut, die Germeringer Spielerinnen feuerten unsere Mädchen sogar teilweise lautstark an - vielen Dank!!

Danach mußte ich zum Turnier der C-Mädchen nach Vierkirchen fahren, der Bericht über den Rest des Turniers stammt von Hans-Peter Drobny - vielen Dank:

Phönix Schleißheim :  TSV Zorneding 0:0: Unsere Mannschaft lieferte ein schön angelegtes Kombinationsspiel ab und machte viel Druck nach vorne. So gab es viele Torchancen, aber der Ball wollte den Weg ins Tor nicht finden. So mußten wir uns mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben. 

Phönix Schleißheim: SC Unterpfaffenhofen 2:0: In unserem letzten Spiel gegen Unterpfaffenhofen entwickelte die Mannschaft noch mal echten Teamgeist und war drückend überlegen. Franzi hielt sich zur Schonung der letzten Kräfte etwas mehr in der Abwehr auf, dafür schaltete sich  Anna mehr im Sturm ein. Dies sorgte für Schwung im Angriff. Feli konnte  das Spiel in Ruhe von hinten beobachten.  Nach einer schönen Vorlage von Anna erzielte unser Laufwunder Nicola das 1:0. Katrin, Jenny und Nicki wurden immer sicherer und selbstbewußter und so erspielte sich das Team viele Torchancen, bis Anna mit einem wunderbar plazierten Schuß zum erlösenden Endstand von 2:0 traf. Die Freude war groß, denn damit hatten wir den 3. Platz erreicht.

Endstand: 1. FFC Wacker, 2. FC Oberau, 3. FC Phönix Schleißheim, 4. TSV Zorneding, 5. TSV Gilching, 6. SC Unterpfaffenhofen

Fazit: Der Frust von Poing ist vergessen, das Klima in der Mannschaft stimmt, auf die Hilfe der Eltern können wir uns nach den Turbulenzen der vergangenen Wochen weiter verlassen. Tore: Anna, Nicola (je 2)

Tag des Mädchenfußballs (mit D/E-Turnier) am 6.7.2003 beim TSV Poing:
Nur 8 Tage nach dem Turniersieg unserer "Kleinen" in Zorneding mußte unsere Mannschaft leider beim Turnier, daß in die Veranstaltungen zum Tag des Mädchenfußballs eingebettet war, eine herbe Niederlage einstecken - Erinnerungen an den Fox Kids Cup kamen hoch, obwohl wir diesmal nicht ganz so schlecht abschnitten.

Die Turbulenzen rund um die Mannschaft trugen bestimmt zur allgemeinen Unsicherheit bei, ebenso wie die Tatsache, daß im Vorfeld mit der Spielgruppenleiterin vereinbart war, daß 2 Spielerinnen des Jahrgangs 1991 bei jeder Mannschaft mitspielen dürfen, der SC Unterpfaffenhofen-Germering aber mit 2 Spielerinnen des Jahrganges 1990 antrat, die schon alleine körperlich und von der Schußkraft her allen anderen überlegen waren. Nachdem dies bei der Turnierleitung reklamiert worden war, wurden die Turnierbedingungen plötzlich dahingehend abgeändert, daß es nunmehr hieß, zwei D-Spielerinnen, egal welches Jahrgangs, dürften teilnehmen. Das Verhalten der Trainer aus Germering traf bei den meisten Kollegen auf Unverständnis (zumal sich der SCUG bislang immer fair verhalten hatte) - trotzdem setzten WIR eine als Begleitkind mitgereiste Spielerin des Jahrganges 1990 NICHT ein - meiner Meinung nach wäre dies den anderen Mannschaften gegenüber, die sich (bis auf den SCUG) an das vorher Vereinbarte gehalten hatten, unfair gewesen.

Im Turnier, das als eine Mischung von Tabellen- und Finalsystem aufgebaut war (2 Gruppen Vorrunde, danach Endspiele der jeweils Gleichplazierten beider Gruppen, ohne Halbfinalspiele), hatten wir in der Vorrunde gegen den SC Unterpfaffenhofen-Germering, den Gastgeber TSV Poing und den TSV Gilching anzutreten. Im ersten Spiel (gegen den SCUG) begann die Aufregung (siehe voriger Absatz) - trotz gefährlichster Torschüsse der beiden "Grossen" des SCUG konnten wir zumindest ein 0:0 halten. Ich wurde danach bestürmt, die als Begleitung ihrer kleinen Schwester mitgereiste Daniela (JG 1990) einzusetzen - aus den vorher erwähnten Fairneßgründen habe ich das abgelehnt (einzige Ausnahme: sollten wir in einem Finalspiel nochmals auf den SCUG treffen, würden wir sie einsetzen - dazu kam es aber nicht).

Große Aufregung nach diesem Spiel (siehe oben), leider gelang es mir nicht mehr, die Verunsicherung aus der Mannschaft zu bringen. Die beiden folgenden Vorrundenspiele gegen den TSV Gilching und den TSV Poing wurden unglücklich mit jeweils 0:1 verloren, obwohl wir in beiden Spielen die meiste Zeit feldüberlegen waren - einerseits hatten wir viel Pech bei Torschüssen, andererseits zeigte sich auch wieder, daß   manche unserer Mädchen große Probleme haben, ihren Frust unter Kontrolle zu halten. Lediglich im zwangsläufig folgenden Spiel um den 7. und 8. Platz zeigte unsere Mannschaft wenigstens teilweise etwas von ihrem Können - wir gewannen durch 2 Tore von Julia H. sowie Anna (ein wunderschöner Weitschuß, der sich, unhaltbar für den Torwart, plaziert knapp unter die Latte senkte).

Die allgemeine Beurteilung der Mannschaftsleistung fällt mir heute etwas schwer - das Zusammenspiel, das wir in Zorneding so schön demonstriert hatten, klappte heute nur im ersten und letzten Spiel wenigstens ansatzweise. Vergeßt diesen Tag einfach möglichst schnell, schon nächsten Samstag in Gilching haben wir Gelegenheit, uns zu rehabilitieren.

Unverständlich für mich war auch, daß der SCUG (mit dem wir bisher nie Probleme hatten), der Unfairneß bei der Siegerehrung noch die Krone aufsetzte - der unvermeidliche vorletzte Platz unseres Teams wurde von den Germeringer Mädchen und Trainern mit höhnischem Gelächter und demonstrativem Applaus bedacht. Ich verstehe ja den Frust einer Mannschaft, die bisher gegen uns immer nur verloren hat und in allen bisherigen Turnieren hinter uns plaziert war, trotzdem appelliere ich an die Germeringer Kollegen, zu fairem und partnerschaftlichem Verhalten zurückzukehren! Wir haben nächstes Wochenende zweimal (in Gilching und Gröbenzell) Gelegenheit zur sportlichen Revanche!

Tore: Julia H. und Anna (je 1)

Einige Eindrücke vom Tag des Mädchenfußballs - ein Dank an die Familie Drobny fürs Photographieren!!

Szenen vom Einmarsch der Vereine

Es waren praktisch alle Vereine aus Oberbayern, die Mädchenmannschaften haben, vertreten!

noch blicken wir mit Zuversicht dem Turnier entgegen!

 

wenn nur die Reden der Funktionäre nicht so lang wären!!

 

irgendwann ist auch die längste Rede zu Ende!

 

 

 rund ums Turnier war einiges geboten - hier z-B. der "Luftballonmann"

betroffene und wütende Gesichter nach der Auftaktpartie gegen den SCUG

die mitgereisten "Großen" trösten die "Kleinen" ...

... ein vorbildliches Verhalten, Danke!!

Ein Wort noch an die Eltern, die zum Teil mit den vielen Fußballterminen im Juli nicht sehr glücklich sind: Ich weiß, wir haben Euch an Beeinträchtigung des normalen Familienlebens Einiges zugemutet. Ich werde mich sehr bemühen, in der nächsten Saison derartige Terminhäufungen zu vermeiden - inzwischen vielen herzlichen Dank für Euer Verständnis!

doch der größte Frust scheint wieder vorbei zu sein!

Danke an die Eltern (hier Einige von ihnen) für Eure Geduld, Euer Verständnis und Euer Engagement!

 

D/E-Sommerturnier des TSV Zorneding am 28.6.2003:
Sehr kurzfristig wurden wir vom Veranstalter gefragt, ob wir bei diesem Turnier für den TSV Poing einspringen könnten, der abgesagt hatte - ein besonderes Dankeschön geht zunächst an die Spielerinnen und deren Eltern - fast alle konnten mitkommen, bestimmt wurden dafür etliche Wochenendplanungen umgestellt.

Es handelte sich um ein Turnier mit 5 teilnehmenden Mannschaften im Tabellenmodus "jeder gegen jeden", also ohne Finalspiele.

Im ersten Spiel traten wir gegen die Mannschaft I des SC Unterpfaffenhofen-Germering an (der SCUG war mit 2 Mannschaften gekommen, wahrscheinlich, damit auch die zahlreichen Kleineren mehr zum Spielen kommen könnten). Das Spiel unserer Mannschaft war in allen Partien (bis auf die letzte) von großer Ruhe und Souveränität gekennzeichnet, endlich sahen wir wieder wunderschönes Zusammenspiel, toll überlegte Spielzüge und schöne Tore. Ohne die Leistung der anderen schmälern zu wollen - besonders auffallend heute Nicola, deren Spielübersicht immer besser wird (sie war immer anspielbar, lief klug in den freien Raum, kämpfte wie gewohnt und brauchte fast keine Anleitung von außerhalb des Spielfeldes) und Julia H., die ihre Fußprobleme offenbar überwunden hat und endlich zeigte, was auch technisch in ihr steckt. Das Spiel lief fast nur auf ein Tor, und das Ergebnis spricht für sich: 5:0, Tore durch Nicola (2) und Julia H. (3). Debut heute für Katrin als zeitweiligem Libero - sie meisterte diese Rolle schon recht gut.

Im 2. Spiel gegen den späteren Turnierzweiten, die Mannschaft des gastgebenden Vereins, taten wir uns schon um Einiges schwerer: Lange fiel trotz überwiegender Feldüberlegenheit unserer Mannschaft kein Tor, erst in der 2. Hälfte der Spielzeit konnten wir durch 2 Tore von Julia H. und Nicola den Sieg sicherstellen.

Die I. Mannschaft des SCUG war im dritten Spiel kein gleichwertiger Gegner - ohne besondere Mühe konnten wir wiederum mit 5:0 siegen. Es muß dabei aber immer wieder betont werden, daß der Germeringer Kollege sehr viele sehr kleine Spielerinnen zum Einsatz brachte - die beiden größeren Spielmacherinnen waren nicht zu beneiden, ihnen fehlte zumeist jegliche Abspielmöglichkeit. Herausragend und auffällig wieder die Nr.13 der Mannschaft SCUG 2 - ein riesiges Talent. Tore: Julia H. (3), Anna, Nicola (je 1)

Vor dem 4. Spiel war eigentlich fast alles schon gelaufen - nur eine sehr hohe Niederlage unserer Mannschaft hätte den TSV Zorneding noch an uns vorbeiziehen lassen können. Mein Fehler wahrscheinlich, daß ich den Mädchen das nicht gesagt hatte - das Spiel gegen die hochmotivierten und hervorragend eingestellten Mädchen unseres Namensvetters Phönix München war als einziges dieses Turniers von großer Nervosität geprägt. Die ersten Minuten machten die Münchnerinnen mächtig Druck, von dem wir uns  erst nach einiger Zeit befreien konnten. Danach spielte - von vereinzelten Kontern abgesehen - zwar nur mehr unsere Mannschaft, trotzdem, die Münchnerinnen verteidigten mit allem, was sie hatten, und konnten so ein 0:0 über die Zeit retten. Sicher, es wurde Spielverzögerung betrieben und es gab auch so manches Foul, aber in meinen Augen bewegte sich das alles noch im "grünen Bereich". Die Mädchen von Phönix München feierten ihren ersten Punkt gegen uns wie einen Sieg - und das hatten sie sich auch verdient.

Endergebnis: 1. FC Phönix Schleißheim, 2. TSV Zorneding, 3. SC Unterpfaffenhofen II, 4. FC Phönix München, 5. SC Unterpfaffenhofen I

Fazit: mit Ausnahme der letzten Partie zeigte unsere Mannschaft wunderschöne Spielzüge, große Übersicht und wieder tollen Einsatz ausnahmslos aller Mädchen. Tore: Julia H. (7), Nicola (4) Anna (1) - die Tore der Stürmerinnen wären aber ohne die geschlossene Leistung auch des Mittelfeldes und der Abwehr niemals möglich gewesen!

Die Nervosität vor dem Turnier wird durch einen kurzen Ratsch überspielt

vor der Siegerehrung

die Pokale warten schon

wer sagt jetzt was - Du oder ich ???